log in

Gruppenliga Darmstadt

A+ A A-

26. Spieltag: Ober-Ramstadt weiter Letzter

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
die3raafs
Bensheim vs Lampertheim [www.die3raafs.de]
Im Kampf um den Klassenerhalt sieht es für die Teams aus dem Kreis Darmstadt immer schlechter aus. Sowohl der FC Ober-Ramstadt als auch der SV Erzhausen verloren ihre Spiele.


Während Erzhausen knapp mit 0:1 gegen Vikt. Aschaffenburg II unterlag, setzte es für Ober-Ramstadt mit 5:2 in Seckmauern erneut eine deutliche Packung. Neben Gegner Seckmauern konnten auch die gefährdeten Teams aus Hofheim (5:1 in Unterflockenbach) und Langstadt (7:1 gegen Dersim Rüsselsheim) dreifach punkten und sich damit etwas von unten absetzen.
Im Meisterschaftsrennen bleibt der FC Bensheim auf Kurs bereits am Samstag schlugen sie vor heimischer Kulisse Olympia Lampertheim mit 5:0. Auch Verfolger FC Arheilgen feierte beim FC Fürth einen Sieg (2:0). Dagegen verlor der Tabellendritte RW Walldorf bei Eintr. Wald-Michelbach auch das zweite Spitzenspiel in Folge (1:2) und hat wohl keine Chancen mehr auf den Relegationsplatz. Das Spiel des SV Geinsheim gegen den VFB Ginsheim gewannen die Gäste mit 1:0.

FC Fürth – 1.FC Arheilgen 0:2 (0:1)
Im Auswärtsspiel beim FC Fürth trat der Tabellenzweite im Stile einer Spitzenmannschaft auf. Von Beginn an dominierten sie die Begegnung und kamen immer wieder zu guten Möglichkeiten. Nach den ersten vergebenen Chancen setzte sich Hosseini in der 13. Minute über links durch, seine Flanke fand Helfmann, der aus kurzer Distanz zur Führung einnetzte. Mitte der ersten Hälfte kam der Gastgeber aus Fürth dann aber besser ins Spiel. Prompt kamen auch die Chancen zum Ausgleich. Gerade in der Phase vor der Pause war man einem Tor sehr nahe, zur Halbzeit blieb es aber bei einer insgesamt verdienten Führung für den Gast.
Der Spielverlauf nach der Pause ähnelte dem im ersten Abschnitt sehr stark. Wieder hatte Arheilgen den besseren Start. Diesmal dauerte es allerdings etwas länger, ehe man zum Torerfolg kam. Einen Freistoß halblinker Position trat Hunziker scharf in den Strafraum, Hosseini hatte sich frei stehlen können und ließ den Ball über den Scheitel ins lange Eck rutschen (65.). Auch, wenn mit diesem Tor das Spiel entscheiden schien, gab Fürth nicht auf und wurde immer stärker. Bis auf ein paar vergebene Chancen durch Schmidt sprang allerdings nichts zählbares heraus. Lediglich zwei Gelb-Rote Karten für den Gast aus Arheilgen gab es noch. Sowohl Mehari (87.), als auch der ansonsten starke Akbulut (90.) mussten nach wiederholtem Foulspiel vom Platz.
Abteilungsleiter Hechler sprach von einer deutlichen Leistungssteigerung seines Teams gegenüber letzter Woche. Man habe den Gegner durchaus etwas zum Wackeln gebracht, die Punkte müsse man aber wohl gegen andere Gegner holen. Dazu sei Arheilgen dann doch etwas zu stark gewesen.

TSV Seckmauern – FC Ober-Ramstadt 5:2
Im Duell zweier Abstiegskandidaten stand für beide Teams einiges auf dem Spiel. Nicht unerwartet entwickelte sich von Anfang an ein Kampfspiel, das zwei gleichwertige Mannschaften sah.
Nachdem beide Teams erste Chancen versiebt hatten und der Unparteiische den Gastgebern einen Elfmeter zusprach, um ihn dann wieder zurück zunehmen, ging Seckmauern nach einer halben Stunde in Führung. Eine Hereingabe von der rechten Seite drückte Manuel Seifert aus kurzer Distanz über die Linie (28.). Noch bevor sich die Gäste von diesem Rückschlag erholen konnten, stand es auch schon 2:0. Wieder zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und diesmal blieb er auch bei seiner Entscheidung. Thiel verwandelte diesen umstrittenen Foulelfmeter sicher (31.). Mit diesem Spielstand ging es dann in die Kabine.
Nur wenige Minuten nach dem Wechsel gab es neue Hoffnung für die Gäste. Nach einem Freistoß von Müller war Bernd Kuhl zur Stelle und staubte zum 1:2 ab. Kaum war Hoffnung aufgekommen, da wurde diese innerhalb kürzester Zeit wieder zerstört. Erst sah der Ober-Ramstädter Torschütze Kuhl die Gelb-Rote Karte (60.), dann traf Seifert nach einem Konter zum 3:1 (62.) und nur kurz darauf auch noch Krejtscha zum 4:1 (64.) Damit war die Partie gelaufen, aber noch nicht zu Ende. In der 70. Minute zeigte der Referee, mit dem die Ober-Ramstädter überhaupt nicht zufrieden waren, Grillo (FCO) die Rote Karte wegen groben Foulspiels. Mit nur neun Mann erzielten die Gäste in der 77. Minute immerhin durch Gärtner noch das 2:4, ehe Seckmauerns Billinger in der 85. Minute den Schlusspunkt setzte.

SV Geinsheim – VFB Ginsheim 0:1 (0:0)
Äußerst unglücklich verlief der 26. Spieltag für den SV Geinsheim. Im Duell zweier punktgleicher Teams hatten sich die Gastgeber einen Sieg gegen den VFB Ginsheim fest vorgenommen. Und es sah eigentlich auch ganz gut aus. Dank einer engagierten Leistung kam man schnell zu einigen Chancen. Bereits nach drei Minuten war ein erster Torschuss nur knapp am Ginsheimer Tor vorbei gezischt. In der Folge wurden weitere Chancen, die beste wohl durch Ruprecht (20.), vergeben, so dass es zur Pause torlos blieb.
In der zweiten Hälfte musste der Gastgeber seinem hohen Tempo der ersten 45 Minuten ein wenig Tribut zollen. So war Ginsheim erstmal etwas stärker, kam aber zu keinen zwingenden Chancen, ehe Geinsheim nach einer guten Stunde wieder das Kommando übernahm. Da man es versäumte, Tore zu erzielen, passierte, was passieren muss. Die 90 Minuten waren bereits abgelaufen, da kam Ginsheim noch einmal zu einem seiner wenigen Angriffszüge. Nach Pass von Marker kam Lombardo aus stark abseitsverdächtiger Position an den Ball und traf tatsächlich zum aus Gästesicht umjubelten Siegtreffer.
Eckhard Meier, der Sprecher der Gastgeber, war hernach äußerst geknickt. Trotz des umstrittenen Treffers suchte er nicht die Schuld beim Schiedsrichter, sondern bemängelte die miese Chancenverwertung seines Teams: „Wer seine Tore nicht macht, ist selber Schuld!“ So verlor Geinsheim also ein Spiel, das man locker hätte gewinnen können.
Letzte Änderung amMontag, 07 April 2008 00:15
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten