log in

Gruppenliga Darmstadt

A+ A A-

Erster Saisonheimpunkt für den FCA – Acht Tore und kein Sieger in Höchst – Big Points für Messel

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nach nur zwei Unentschieden aus den vorausgegangenen fünf sieglosen Partien bog Rot-Weiß Walldorf am 29. Gruppenligaspieltag wieder in die Erfolgsspur ein und setzte sich im Spitzenspiel beim Tabellenvierten VfL Michelstadt 3:1 durch.

Damit ist Walldorf der große Gewinner im spannenden Aufstiegsrennen, denn neben dem geglückten Distanzieren der Michelstädter freuten sich die Rot-Weißen auch über die Punktverluste der ärgsten Widersacher SG Unter-Abtsteinach (immerhin gelang in letzter Sekunde der Lucky Punch zum 1:1 gegen SF Heppenheim) und Germania Ober-Roden (dramatisches 4:4 in Höchst). Das führende Trio ist auch aufgrund der unterschiedlichen Anzahl von ausgetragenen Begegnungen nur Nuancen voneinander getrennt und dürfte nach dem aktuellen Stand den Kampf um die beiden Plätze an der Sonne untereinander ausfechten.

Auf der unteren Seite des Klassements durfte das bereits abgestiegene Schlusslicht FC Arheilgen ein Debüt feiern. Das torlose Remis gegen den TSV Lengfeld bedeutete nach dreizehn Pleiten das allererste Positiverlebnis in dieser Saison am heimischen Gehmerweg. Neben dem FCA und dem heute spielfreien FSV Riedrode drohen auch für den TSV Seckmauern (2:4 gegen Messel) und VfL Birkenau (2:4 in Nauheim) die Gruppenligalichter zu erlöschen. Der Rückstand zum rettenden Ufer ist schon ernorm, während die Sieger dieser beiden Wegweiserduelle einen Meilenstein zum Ligaverbleib hinlegten. Für dieses Ziel eroberte der TV Lampertheim beim 2:2 gegen Olympia Biebesheim zumindest einen Zähler. Dagegen ging der FC Fürth beim SV Münster leer aus (0:1).    

TV Lampertheim – Olympia Biebesheim  2:2

Tore: 1:0 Huseinovic 15. 1:1 Jährling 53. 1:2 R. Frisch 56. 2:2 Rodovski 85.

FCA Darmstadt – TSV Lengfeld  0:0

SV 07 Nauheim – VfL Birkenau  4:2

Tore: 0:1 Morr 16. 1:1 Kapucu 29. 2:1 Lang 43. 3:1 De Leo 78. 3:2 Iula 79. De Leo 86.

VfL Michelstadt – Rot-Weiß Walldorf  1:3

Tore: 0:1 Yildiz 21. 1:1 Wüst 31. 1:2 Gotta 66. 1:3 Eythorsson 86.

TSV Höchst – Germania Ober-Roden  4:4

Tore: 0:1 Ermert 19. 0:2 Christophori 37. 1:2 Seiler 40. 2:2 Blecher 44. 2:3 Christophori 52. 3:3 Remmers 73. 4:3 Blecher 86. 4:4 Lehnert 89.

Besonderes: Rot Mensinger (GOR) 90.

Die Germanen tauchten im Odenwald in einem Wechselbad der Gefühle. Nikolai Ermert und Marco Christophori hatten ein 2:0 vorgelegt, ehe die Hausherren sich noch vor der Pause mit einem Doppelschlag nach zwei Standardsituationen eindrucksvoll zurück meldeten. Nach dem Wiederbeginn gelang Christophori die erneute Führung. In der Schlussphase blies dann Höchst wiederum ins Aufholjagdhorn und warf alles nach vorne, was mit der Resultatsumkehr in ein 4:3 pro Hausherr belohnt wurde. Kurz vor ultimo rundete Tim Lehnert den offensiven Schlagabtausch ab und rettete seinen Farben zumindest noch einen Teilerfolg. Damit bleibt Ober-Roden in diesem Jahr ungeschlagen (nach fünf Siegen zuletzt zweimal Remis) und dicke im Aufstiegsgeschäft. Nächsten Donnerstag steigt in Fürth einer von noch drei ausstehenden Nachholterminen, nach deren Bewältigung man hofft, den Gruppenligagipfel zu erklimmen. 

TSV Seckmauern – TSG Messel  2:4

Tore: 10 Hener 7. FE 1:1 Keim 24. 1:2 Wolf 65. 2:2 D. Raitz 78. 2:3 Owusu 86. 2:4 Wolf 88. FE

SG Unter-Abtsteinach – Sportfreunde Heppenheim  1:1

Tore: 0:1 Kröh 76. 1:1 Rupcic 90. + 3

SV Münster – FC Fürth  1:0

Tor: Turkowicz 6.

Mit diesem Erfolg hat der personell erneut stark ersatzgeschwächte SVM nicht nur Tabellenplatz Sechs erobert, sondern – falls sie überhaupt existierten – sich endgültig aller Abstiegssorgen entledigt. Bereits in der sechsten Minute erzielte Martyn Turkowicz das Tor des Tages. Seine Flanke senkte sich zur Überraschung von FC-Keeper Patrick Bauer ins Netz. Bis zur Pause blieben die Hausherren Chef im eigenen Ring des Mäusberg. Nach dem Seitenwechsel legte Fürth aber einen Zahn zu und besaß gute Ausgleichschancen, während auf der anderen Seite Turkowicz die vorzeitige Entscheidung verpasste. Bis zum Ende blieb es spannend, ehe der Neuling seinen dreizehnten Saisondreier über die Runden geschaukelt hatte.

Spielfrei: FSV Riedrode

 

Letzte Änderung amSonntag, 23 April 2017 20:56
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten