log in

Gruppenliga Darmstadt

A+ A A-

Wichtiges Nachholspiel in Messel – Weitere Kellerkracher am Sonntag in Einhausen und Lengfeld

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Gruppenligahatz wird bereits am Donnerstagabend mit der für den Kampf um den Klassenerhalt wegweisenden Nachholverpflichtung Messel vs. Nauheim fortgesetzt. Ab Samstag steht dann der 29. Spieltag auf der Agenda.

Hopp oder Topp kann nur die Devise lauten, wenn die TSG Messel und der SV Nauheim sich am Donnerstagabend zu einem kleinen „Endspiel“ für den Hoffnungserhalt einer Gruppenligazukunft treffen. Beide Klubs sind punktgleich auf der dritt- bzw. vorletzten Stelle des Klassements notiert. Das definitiv rettende Ufer ist sieben Zähler entfernt. Im Duell zweitschwächstes Heimteam contra schlechteste Auswärtsmannschaft (Nauheim wartet als einziger Verein immer noch auf den ersten saisonalen Sieg in der Fremde) zählt hier wie da nur ein „Dreier“, um das Ziel sportliches Happyend mit frischer Nahrung zu füttern.

Den sechstletzten Spieltag läutet dann am Samstagnachmittag die Paarung Eintracht Bürstadt contra SKV Büttelborn ein. Die zwei Rivalen sind als Tabellennachbarn (Zehnter & Elfter) knapp über dem Strich positioniert. Büttelborn hat nach zuletzt drei Heimsiegen mit immer mindestens drei Toren Unterschied allerdings fünf Punkte mehr bilanziert und deshalb weitaus bessere Optionen, den Ligaverbleib einzutüten. Auf der anderen Seite schwächelt der SKV auswärts (acht Pleiten in den zurückliegenden neun Begegnungen in der Fremde), während der gastgebende Neuling auf seine Heimstärke baut und in den eigenen vier Wänden seit Anfang September unbezwungen ist.

Am Sonntag greifen die Aufstiegsaspiranten ins Geschehen ein. Primus SV Unter-Flockenbach reist ans Bensheimer Weiherhaus und will dort den nächsten Schritt zur Debütbeförderung Richtung Verbandsliga hinlegen. Der erste Verfolger FC Alsbach (fünf Zähler weniger) tourt gleichzeitig zum VfL Michelstadt und versucht, das kleine Guthaben zum Ranglistendritten VfB Ginsheim II  (kickt am Altrhein gegen die Heppenheimer Sportfreunde) zu verteidigen. Der SV Münster als Nummer Vier des Rankings empfängt die TSG Messel, die am Mäusberg ihren dritten Einsatz binnen einer harten englischen Woche absolviert. Auch der VfR Fehlheim (5.) darf im heimischen Wohnzimmer aufschlagen und wartet hierfür auf den zuletzt fleißig punktenden FC Fürth. Ginsheim, Münster und Fehlheim, also die Nummern Drei bis Fünf der Rangliste, eint die Tatsache, dass man gegen die abstiegsbedrohten Gäste als Favorit ins Rennen geht.

Während zwischen TSV Höchst und Türk Gücü Rüsselsheim (6. vs. 7.) mehr oder weniger eine „Goldene Ananas“ – Konfrontation ausgetragen wird, geht in zwei „Kellerschlagern“ die Post ab. Der SV Nauheim erhält nach dem Donnerstagausflug gen Messel eine weitere Chance beim praktisch so gut wie abgestiegenen Schlusslicht SG Einhausen, die maue Auswärtsbilanz aufzupeppen und an eine sportliche Rettung zu glauben. Auf dem Papier noch dramatischer kommt der Aufeinanderprall Lengfeld vs. Georgenhausen daher. Das Duo sitzt knapp unter dem gesicherten Areal auf den ersten beiden Plätzen, die am Saisonende eventuell den Abstieg in die Kreisoberliga bedeuten. Der eigentlich sinnfreie Begriff Sechspunktespiel greift da mal wieder um sich.

Alle Gruppenligapartien von Donnerstag bis Sonntag:

Do 11.04. 19.30

TSG Messel – SV 07 Nauheim (Nachholspiel, Hinspiel 2:0)

Sa 13.04. 16.00

Eintracht Bürstadt – SKV Büttelborn (0:4)

So 14.04. 15.00

VfB Ginsheim II – Sportfreunde Heppenheim 13.00 (3:3), VfR Fehlheim – FC Fürth (4:1), SG Einhausen – SV 07 Nauheim (2:2), FC 07 Bensheim – SV Unter-Flockenbach (2:1), SV Münster – TSG Messel (4:0), VfL Michelstadt – FC Alsbach (0:3), TSV Höchst – Türk Gücü Rüsselsheim (0:0), TSV Lengfeld – KSG Georgenhausen (2:2)

 

Letzte Änderung amFreitag, 12 April 2019 08:35
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten