log in

Gruppenliga Darmstadt

A+ A A-

Klassenerhaltsmatchball für Büttelborn – Alsbach will Platz Zwei festigen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Das für Donnerstagabend vorgesehene Gruppenliganachholmatch zwischen TSV Höchst und TSG Messel wurde abgesagt und auf den 23. Mai verschoben. Am kommenden Sonntag warten im Rahmen der drittletzten Saisonrunde neun Begegnungen, in denen die nächsten Entscheidungen fallen könnten, auf ihre Abarbeitung.

Im Kampf um Platz Eins (Direktaufstieg) und Zwei (Relegation) beginnt also die ganz heiße Phase. Spitzenreiter SV Unter-Flockenbach hofft natürlich, dass der letzten Sonntag wegen des überraschenden Rückschlags in Michelstadt (1:4) von sieben auf vier Punkte dezimierte Vorsprung reicht, um sich erstmals die Gruppenligameisterschaft zu sichern und nächste Saison in der Verbandsliga zu debütieren. Die Gorxheimer empfangen den im tabellarischen „Niemandsland“ wohnenden TSV Höchst und könnten im Fall eines Heimsiegs schon die Korken knallen lassen – aber nur, wenn der ebenfalls zu Hause geforderte FC Alsbach gegen Eintracht Bürstadt nicht gewinnt.

Der FCA hat also noch zwei Eisen im Feuer, obwohl auf der dreiteiligen Zielgerade das Verdrängen des SVU vom Platz an der Sonne wohl lediglich theoretischer Natur ist. Weitaus realistischer scheint die Verteidigung des zweiten Platzes, der zur Aufstiegsrelegation mit den Vertretern aus den Frankfurter Gruppenligen berechtigt. Alsbach will selbstredend seine Aufgabe am Hinkelstein gegen Neuling Bürstadt, der noch nicht ganz gerettet ist, ohne Fehler lösen, da gleich drei Verfolger auf einen Ausrutscher lauern.

Ginsheim II weist drei und das Tandem Münster / Fehlheim je fünf Zähler Rückstand zum FCA aus. Jeder Patzer kann für dieses Trio ab sofort das Ende aller Aufstiegsträume bedeuten. Ginsheim gastiert bei der KSG Georgenhausen, die ihre wohl letzte Chance auf den Klassenerhalt nutzen möchte, während Münster (gegen das bereits abgestiegene Schlusslicht SG Einhausen) vor einem „Pflichtdreier“ steht und auch Fehlheim bei der zuletzt schwächelnden Mannschaft von Türk Gücü Rüsselsheim als Favorit startet.

Nach den am vergangenen Spieltag in Ginsheim eingelochten Big Points hat der SKV Büttelborn bezüglich des angestrebten Ligaverbleibs seinen ersten Matchball für die vorzeitige Versetzung. Ein Heimsieg gegen den auf dem ersten eventuellen Abstiegsrang sitzenden SV Nauheim und das Team vom am Saisonende scheidenden Trainer Arndt Hornicek wäre definitiv durch. Doch der SKV sollte gewarnt sein: Nauheim hortete in den zurückliegenden Wochen fleißig Proviant und hat vielleicht gerade noch rechtzeitig die positive Kehrtwende geschafft.

Einen direkten Kracher zweier unter dem Strich zitternder Klubs gibt es beim FC Fürth gegen die Heppenheimer Sportfreunde zu begutachten. Ein Remis wäre hier wie da wahrscheinlich Fisch noch Fleisch. Beide Parteien müssen auf Sieg spielen. Das gilt noch mehr für die TSG Messel, der prinzipiell nur noch „Dreier“ helfen, um noch einmal Zuversicht zu tanken. Eine Heimniederlage gegen den TSV Lengfeld, der seinerseits das rettende Ufer klar vor Augen hat, wäre mit ziemlicher Sicherheit wohl der Gruppenligaknockout für Messel. Solche Sorgen sind sowohl dem FC Bensheim als auch dem VfL Michelstadt fremd. Diese beiden Mittelfeldtabellennachbarn (Siebter contra Achter) treffen sich am Weiherhaus ohne Druck zu einem Wettstreit um die „Goldene Ananas“.

Alle Partien vom 32. Gruppenligaspieltag:

So 12.05. 15.00

SV Münster – SG Einhausen, SKV Büttelborn – SV 07 Nauheim, KSG Georgenhausen – VfB Ginsheim II, Türk Gücü Rüsselsheim – VfR Fehlheim, FC Alsbach – Eintracht Bürstadt, TSG Messel – TSV Lengfeld, FC 07 Bensheim – VfL Michelstadt, FC Fürth – Sportfreunde Heppenheim 15.30, SV Unter-Flockenbach – TSV Höchst 15.30

 

Letzte Änderung amFreitag, 10 Mai 2019 11:18
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten