log in

Gruppenliga Darmstadt

A+ A A-

Gruppenliga startet mit einer englischen Woche

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Mit „nur“ noch siebzehn statt wie in der Vorsaison achtzehn Vereinen steigt die Gruppenliga Darmstadt am Sonntag ins Saisongeschäft 19/20 ein. Nach der langen Sommerpause verlangt gleich die erste Woche den Spielern Höchstleistung ab, denn vom vierten bis zum elften August stehen die 24 Begegnungen der ersten drei Spieltage auf dem Fahrplan.

Es geht also vom Fleck weg zur Sache. Das schlauchende Mammutprogramm zum Rundenbeginn dürfte schon die ersten wegweisenden Tendenzen an den Tag bringen. Der Liga adieu sagten nach oben Meister SV Unter-Flockenbach und Vizemeister VfB Ginsheim II, der in der Relegation den Durchmarsch zelebrierte. Beide Klubs betreten Neuland und wagen sich erstmals auf das Verbandsligaterrain. Nach unten mussten sich die sportlichen Absteiger FC Fürth, KSG Georgenhausen, TSG Messel und SG Einhausen verabschieden. Für Messel endete damit eine imposante Ära (zwischen 2011 und 2019 durchgehend Gruppenligist).

Dafür bereichern fünf neue Mitglieder das Darmstädter Fußballoberhaus, die sich allesamt über die Kreisoberligasaison 18/19 qualifizierten. In den drei Staffeln feierten kurioserweise unisono Vereine den Direktaufstieg, die erst ein Jahr zuvor durch eine Fusion gebildet wurden: SG Rüsselheim (ehemals Dersim & VfR Rüsselsheim), SG Langstadt/Babenhausen (TSV Langstadt & Germania Babenhausen) sowie die FSG Riedrode (SG & FSV Riedrode). Die Kräftebündelung führte also bei diesem Trio zum schnellstmöglichen Erfolg sprich Beförderung in die Gruppenliga.

Die Aufsteiger Vier und Fünf tragen altbekannte Namen und kehren nach einer einjährigen Auszeit zurück. Die Kreisoberligazweiten SV Geinsheim und Hassia Dieburg jubelten zum Leidwesen des in die Röhre schauenden VfR Bürstadt in der Relegation und machen es sich wieder in ihrem bereits öfters benutzten Wohnzimmer bequem.

Hinsichtlich der Prognosen für das Beförderungsrennen (wie gehabt rückt der Meister automatisch einen Stock höher und der „Vize“ erhält die Chance, über die Relegation nachzuziehen) gehören der FC Alsbach (fortan mit Trainer Sebastian Hess) und der VfR Fehlheim (beim Bensheimer Stadtteilklub steht mit dem früheren FCA-Coach Sascha Huy als Nachfolger von Martin Weinbach ein neuer Mann am Übungsleiterpult) zum engsten Favoritenkreis. Auch der SV Münster (die Mannschaft von Naser Selmanaj landete in der Vorsaison auf einem stolzen dritten Tabellenplatz) dürfte ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Hinzu wird sich sicherlich das eine oder andere Überraschungsteam gesellen.

Unter veränderter Regie geht der SKV Büttelborn ins dritte Gruppenligajahr. Nach dem Aufstieg und zwei geglückten Klassenerhalten war das erfolgreiche Werk von Arndt Hornicek gekrönt. Nun zieht Matthias Dworschak (zum Ausklang des vergangenen Jahrhunderts Erst- und Zweitligaprofi bei Hannover 96 sowie den Main-Erzrivalen Eintracht und OFC) die Trainerregister beim SKV. Auch der SV Nauheim (Jörg Nowka für Christian Lang) und der TSV Lengfeld (Cengiz Gencer für Fuat Aydemir) sind diesbezüglich neu aufgestellt. Beim FC Bensheim schwingt indes weiterhin der „98er Alm-Hero“ Elton Da Costa das coachende Zepter. 

Der bevorstehende erste Spieltag am Sonntag sieht mit Ausnahme des attraktiven Aufsteigerderbys Dieburg vs. Langstadt/Babenhausen sportlich schwere und relativ weit entfernte Auswärtsjobs für die Neulinge vor: Geinsheim beim VfL Michelstadt, Riedrode in Rüsselsheim (Türk Gücü) und SG Rüsselsheim am Bensheimer Weiherhaus. Im Duell Büttelborn gegen Fehlheim geben gleich zwei Trainer das Punktspieldebüt für ihren neuen Verein. Der SV Münster (gegen TSV Höchst) und der FC Alsbach (gegen Lengfeld) hoffen, dass in ihren Heimpartien sofort die ersten drei Saisonpunkte auf das Konto fließen. Zu einem Bergstraßenvergleich kommt es zwischen SF Heppenheim und Eintracht Bürstadt, während der SV Nauheim spielfrei ist und erst am Mittwoch ins Geschehen eingreift.

 

Alle Partien vom ersten bis dritten Gruppenligaspieltag (04.08.-11.08.):

 

So 04.08. 15.00

VfL Michelstadt – SV Geinsheim, Sportfreunde Heppenheim – Eintracht Bürstadt, Türk Gücü Rüsselsheim – FSG Riedrode, FC 07 Bensheim – SG Rüsselsheim, SKV Büttelborn – VfR Fehlheim, SV Münster – TSV Höchst, Hassia Dieburg – SG Langstadt/Babenhausen, FC Alsbach – TSV Lengfeld 16.00

Spielfrei: SV 07 Nauheim

 

Mi 07.08. 19.30

VfR Fehlheim – SV Münster 19.00, FC Alsbach – VfL Michelstadt 19.00. TSV Höchst – Hassia Dieburg, SG Rüsselsheim – SKV Büttelborn, FSG Riedrode – FC 07 Bensheim, Eintracht Bürstadt – Türk Gücü Rüsselsheim, SG Langstadt/Babenhausen – SV Geinsheim, SV 07 Nauheim – Sportfreunde Heppenheim 20.00

Spielfrei: TSV Lengfeld

 

Sa 10.08.

SKV Büttelborn – TSV Höchst 15.30, VfR Fehlheim – FC 07 Bensheim 16.00

So 11.08. 15.00

FSG Riedrode – Sportfreunde Heppenheim, SV 07 Nauheim – FC Alsbach, VfL Michelstadt – TSV Lengfeld, SV Geinsheim – Hassia Dieburg, SG Langstadt/Babenhausen – SV Münster, Türk Gücü Rüsselsheim – SG Rüsselsheim 18.00

Spielfrei: Eintracht Bürstadt

Letzte Änderung amDonnerstag, 01 August 2019 13:57
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten