Logo
Diese Seite drucken

Punktlose Büttelborner vs. aufstrebende Alsbacher – Groß-Gerau will den siebten Sieg in Folge

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am kommenden Sonntag finden nur acht von neun geplanten Begegnungen des neunten Spieltags statt. Das Duell SV Geinsheim gegen VfR Fehlheim wurde wegen eines Corona-Falls verlegt. Der nach einem Fehlstart zuletzt so erfolgreich nach oben drängende FC Alsbach gastiert beim Tabellenschlusslicht SKV Büttelborn.

Auf dem Ligagipfel sonnt sich nach sechs Siegen in Serie Neuling VfR Groß-Gerau. Diese sportliche Wohlfühloase kennen die Rasenspieler nicht einmal aus der vergangenen Aufstiegssaison in der Kreisoberliga, denn da führte der FCA Darmstadt von Anfang bis zum Abbruch-Ende das Feld an. Während die jetzt gegen den punktgleichen Tabellennachbarn Eintracht Bürstadt antretenden Arheilger ein Stockwerk höher allerdings noch nicht ihren Vorschusslorbeeren gerecht wurden (momentan Elfter), tourt der sechsmal hintereinander siegreiche VfR vollgepumpt mit Primusadrenalin und im Besitz der besten Offensivstatistik (29 Buden) zum Kreisderby nach Rüsselsheim. Gastgeber Türk Gücü hat sich schon 30 Gegentreffer eingefangen. Lediglich Hassia Dieburg weist diesbezüglich eine noch schlechtere Statistik aus (bereits 33 „Einschläge“).

Sechs Runden am Stück ist der FC Alsbach ungeschlagen. In diesem Zeitfenster musste Keeper Nikolas Bonias lediglich zwei Mal den Ball aus dem eigenen Netz fischen. Von der aktuellen Formkurve ausgehend sollte für die Bergsträßer das nächste Erfolgserlebnis machbar sein, denn in Büttelborn wartet der immer noch punktlose Inhaber der roten Laterne. Auf der anderen Seite haben die Meetings zwischen Favoriten und Außenseitern oft eigene Gesetze. Der SKV wird sicherlich alles in die Waagschale werfen, um die „nervige Null“ auf dem Saisonkonto endlich zu löschen.

Nach dem mühevollen 3:2 gegen Büttelborn winkt dem FC Bensheim eine weitere lösbare Aufgabe. Mit Hassia Dieburg besucht das nächste tabellarische „Kellerkind“ den Sportplatz am Weiherhaus. Apropos gefährdete Vereine aus der brenzligen Rankingsphäre: Zwei Klubs dieses Areals prallen direkt aufeinander (16. contra 15.). Hauherr FV Mümling-Grumbach sehnt sich nach dem ersten Heimdreier seiner noch sehr jungen Gruppenligahistorie, während der anreisende SV Nauheim seine Talfahrt von fünf Niederlagen en block stoppen möchte.

Auf dem Papier steht der TSV Lengfeld beim Aufstiegskandidaten SG Langstadt/Babenhausen auf verlorenem Posten. Aber wer weiß? Sogenannte kickende Underdogs verschnüren in solchen Duellen gerne ab und an ein Überraschungspaket. Auch vor der Begegnung FSG Riedrode gegen FC Fürth spricht das Ranglistenschema vor dem Anstoß zunächst für den Heimverein. Schwerer scheint eine Ergebnisprognose für das Match TSV Höchst vs. SF Heppenheim, in dem einiges auf einen Augenhöhen-Vergleich hindeutet.

Fehlte eigentlich noch der Blick auf die nominelle Schlagerpaarung SV Geinsheim (3.) gegen VfR Fehlheim (5.), die aber am Freitag wegen einem Corona-Fall beim VfR abgesagt werden musste. Am Mittwochabend durfte der SV Geinsheim noch seinem Kicktermin nachkommen und untermauerte dabei das aktuelle Leistungsvermögen. Allerdings teilten die Gelb-Schwarzen beim Kehraus das sportliche Hessenpokalschicksal von Viktoria Griesheim. In der ersten Runde flog der Hessenligist gegen den Verbandsligisten FV Biebrich mit dem gleichen Negativscore von 0:1 aus dem Wettbewerb wie der SVG, der den entscheidenden Knockout sogar erst in der Verlängerung kassierte.   

Alle Partien vom 9. Gruppenligaspieltag:

So 18.10. 15.30

FV Mümling-Grumbach – SV 07 Nauheim 15.00, FC 07 Bensheim – Hassia Dieburg, SG Langstadt/Babenhausen – TSV Lengfeld, FSG Riedrode – FC Fürth, Türk Gücü Rüsselsheim – VfR Groß-Gerau, SKV Büttelborn – FC Alsbach, FCA Darmstadt – Eintracht Bürstadt, TSV Höchst – Sportfreunde Heppenheim

SV Geinsheim - VfR Fehlheim abgesagt

 

Letzte Änderung amSamstag, 17 Oktober 2020 13:57
© Copyright 2006-2015 ballraum.de - © Copyright des Headerbildes Michal Jarmoluk auf Pixabay.com