Logo
Diese Seite drucken

33.Spieltag: 1:3 gegen Erzhausen - auch Hofheim ist weg!

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Nach Ober-Ramstadt (1:2 gegen Aschaffenburg) steht seit dem heutigen Spieltag mit dem FV Hofheim der nächste Absteiger fest. Nach der bitteren und unglücklichen 1:3 Niederlage gegen Abstiegskonkurrent Erzhausen ist
der Abstieg besiegelt. Erhausens Sieg war dagegen enorm wichtig, da auch der SV Geinsheim gewinnen konnte. Sie schlugen den FC Bensheim nach dessen vollbrachten Aufstieg mit 3:1.
Hassia Dieburg kam beim TSV Seckmauern zu einem 2:2. Für Seckmauern bedeutete dies den sicheren Klassenerhalt, während Dieburgs Chancen auf eben jenen nur noch gering sind. Sie liegen nun bei 30 Punkten, Erhausen hat 32 Punkte und Geinsheim 35 Punkte.

Für alle anderen Teams geht es nur noch um die goldene Ananas. Der FC Arheilgen gewann zum Abschluss (sie sind nächste Woche spielfrei) ein klarer 6:1 Erfolg beim TSV Langstadt. Ab sofort gilt es, sich auf die Aufstiegsrelegation vorzubereiten.
Deutliche Heimsiege feierten der VFB Ginsheim (6:2 gegen den FC Fürth) und Unterflockenbach (5:2 gegen Wald-Michelbach). Dagegen verlor Dersim Rüsselsheim sein Heimspiel mit 1:4 gegen RW Walldorf.

FV Hofheim – SV Erzhausen 1:3 (1:2)
In einem echten Abstiegsendspiel standen sich der FV Hofheim und der SV Erzhausen gegenüber. Für Hofheim war es die letzte Chance der Saison eine positive Wendung zu geben.
Und so legten sie auch los. Bereits nach fünf Minuten vergab Münch freistehend aus kurzer Distanz. Nur kurz später stand Schwarz alleine vor dem Tor, aber er vergab genauso wie Uhrig mit einem Freistoß, der an der Latte landete. Statt mit 1:0 in Führung zu gehen, lag man dann urplötzlich zurück. Nach einem Abwehrfehler stand Stoin frei vor dem Hofheimer Gehäuse. Und im Gegensatz zu den Hofheimer Angreifern ließ er sich diese Chance nicht entgehen (17.).
Hofheim antwortete mit wütenden Angriffen, konnte seine Chancen aber einfach nicht nutzen. Ganz im Gegenteil. In der 28. Minute erhöhten die Gäste auf 2:0. Torschütze diesmal war Aktas mit einem Foulefmeter, nachdem Torwart Frank einen Gästestürmer gelegt hatte. Kurz später gab Riemer Hofheim wieder Hoffnung. Sein Schlenzer von halbrechts fand den Weg ins lange Eck – 1:2 (33.).
In Halbzeit Zwei ergab sich ein ähnliches Bild: Hofheim spielte und Erzhausen konterte. Wieder vergaben die Gastgeber einige Chancen, wieder trafen die Gäste. Gegen die aufgerückte Hofheimer Abwehr ging Feller mit einem Alleingang von der Mittellinie durch und vollstreckte zum 1:3. Als kurz darauf auch noch Uhrig mit einem Elfmeter an der Latte scheiterte, war das Spiel gelaufen.
Damit war Hofheim abgestiegen, Erzhausen dagegen hat nun gute Chancen, zumindest die Relegation zu erreichen.

TSV Seckmauern – Hassia Dieburg 2:2 (1:0)
Einen Punkt holte Dieburg heute beim TSV Seckmauern, der sehr wahrscheinlich zu wenig war für den Klassenerhalt. In einem Spiel, das in der ersten Hälfte praktisch überhaupt nichts bot, lag man wie aus heiterem Himmel mit 1:0 hinten. Krajca hatte einen Pass von Billinger im Strafraum angenommen und aus der Drehung getroffen. Bis dahin hatten die Gäste die einzige Chance des Spiels gehabt.
Nach dem Wechsel brachte ein Abwehrfehler die Gäste gar mit 0:2 in Rückstand. Berthold erlief einen zu kurzen Rückpass, legte quer auf Krajca, der zu seinem zweiten Tor einschob (56.). Wenig später hatte Old die Riesenchance zum 3:0, vergab aber kläglich. Als dann Hassia Dieburg der Anschlusstreffer durch Christ gelang, wurde es richtig turbulent. Nun gab es Chancen im Minutentakt für beide Teams, aber nur Dieburg traf noch einmal durch Erdogan.
In der Folge hätte der Siegtreffer auf Hüben wie Drüben fallen können, es blieb aber bei dem letztlich leistungsgerechten 2:2 Unentschieden. Den Schlusspunkt setzte der Schiedsrichter, als er Hassia-Spieler Rödler die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns zeigte (91.).

FC Ober-Ramstadt – Vikt. Aschaffenburg II 1:2 (0:1)
Einen passenden Heimspielabschluss hatte der FC Ober-Ramstadt im Spiel gegen die Zweite von Viktoria Aschaffenburg. Wie so oft spielte das Team gut mit, hatte auch Möglichkeiten in Führung zu gehen, diesmal durch Bernd Kuhl, stand am Ende aber wieder mit leeren Händen da, weil haarsträubende Fehler zu den Gegentoren führen.
Patzte ausnahmsweise mal kein, Spieler, übersah diesmal der Schiedsrichter eine klare Abseitsstellung der Gäste vor dem 1:0 durch Aydin (23.). Bernd Kuhl hatte dann noch zwei weitere Chancen zum Ausgleich, ehe Aschaffenburg nach dem Wechsel auf 2:0 erhöhte. Wieder traf Aydin (53.), der dann durch eine Unbeherrschtheit dem Gegner wieder Hoffnung gab, weil ihn der Schiedsrichter nach einer Stunde mit Gelb-Rot vom Platz schickte.
Der folgende Sturmlauf der Gastgeber führte recht schnell zum Anschlusstreffer durch Rühl (63.), danach aber nur noch zu ein paar Chancen, die allesamt vergeben wurden. Wie in diesem Spiel fehlten den Ober-Ramstädtern über die gesamte Saison einfach die entscheidenden Prozentpunkte zu Siegen. Vorne brauchte man durchweg zu viele Tormöglichkeiten und hinten wurden immer wieder Fehler gemacht.
Letzte Änderung amMontag, 26 Mai 2008 00:11
© Copyright 2006-2015 ballraum.de - © Copyright des Headerbildes Michal Jarmoluk auf Pixabay.com