log in

Kreisliga D Darmstadt

A+ A A-

KLD DA: Traisa beendet Aufstiegshoffnungen der 46er - VfR steigt auf

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die beiden führenden Mannschaften setzten auch an diesem Spieltag ihren Siegeslauf fort. Der SV Traisa schüttelte einen Konkurrenten ab, dem VfR Eberstadt kann der Aufstieg nicht mehr genommen werden.


Mit 1:0 beendete der SV Traisa endgültig alle noch vorhandenen Hoffnungen der 46er, den zweiten Platz, der zum direkten Aufstieg berechtigt, noch erreichen zu können. Traisa ist weiterhin dick im Geschäft, den anvisierten Aufstieg zu verwirklichen.

Der VfR Eberstadt hingegen kann den Aufstieg in die Kreisliga C bereits feiern. Durch das 5:1 gegen Roßdorf ist ihnen der zweite Tabellenplatz, der zum direkten Aufstieg berechtigt, nicht mehr zu nehmen. Dass der Meistertitel noch flöten gehen könnte, glaubt hingegen keiner. Zu deutlich ist der Vorsprung und die Dominanz der Mannschaft von Trainer Enzo Savino.

TUS Griesheim lauert noch auf Ausrutscher des SV Traisa. An diesem Spieltag lief es jedoch denkbar ungünstig. Gegen die Reserve des VfR Eberstadt lag man zwar mit 3:2 in Front, doch fühlte sich der Schiedsrichter duch Spieler des VfR bedroht und brach das Spiel 10 Minuten vor dem Ende ab. Sollte der VfR als Auslöser für den Abbruch festgestellt werden, dürfte TUS die Punkte doch noch erhalten.

Viele Treffer fielen u.a. bei der Partie Bursa Darmstadt gegen TSG Messel, bei der das Tbellenschlusslicht mit 7:1 unterlegen war. Grün-Weiß  Darmstadt gewann mit 5:4 gegen den TSV Nieder-Ramstadt. Brandau siegte zuhause mit 5:1 gegen Hellas und Eiche Darmstadt setze sich 4:1 beim SV Rohrbach durch. Einen Auswärtserfolg verbuchte der TSV Eschollbrücken beim 2:1 in Braunshardt.


TSV Braunshardt - TSV Eschollbrücken 1:2 (0:1)
(Braunshardt, 25.04.2010 – FuPa) Wenn zwei punktgleiche Mannschaften im direkten Duell aufeinandertreffen, dann spricht Vieles im Vorfeld für ein Unentschieden. Ein Punkt hätte dem gastgebenden TSV aus Braunshardt sicherlich gut zu Gesicht gestanden, aber bedauerlicherweise war der Tabellennachbar aus Eschollbrücken am Ende das Team, welches jubelnd die Heimreise antreten konnte.

Bei herrlichem Fußballwetter kamen beide Mannschaften auf knochentrockenem Geläuf gleichermaßen gut ins Spiel. Zwar waren in der Anfangsphase Tormöglichkeiten Mangelware, was aus Braunshardter Sicht insbesondere am erstmals auf der Liberoposition spielenden Lucas Voigt lag. Nicht zuletzt war es ihm mit seinem beherzten Eingreifen zu verdanken, dass das Leder nicht hinter die Braunshardter Torlinie gelang, denn zweimal rettete er für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie.
Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff fiel dann Eschollbrückens Führungstreffer. Ein abgefangener Braunshardter Angriff am Gästestrafraum wurde über drei Stationen zielstrebig und schnörkellos zum Gegenangriff eingeleitet. TSV-Keeper Carsten Vaupel reagierte beim ersten Abschluss reaktionsschnell, auch den Nachschuss parierte der Mann mit der Rückennummer eins reflexartig. Da bekanntermaßen jedoch aller guten Dinge drei sind – in diesem Falle aus Gästesicht – schlug der Ball im dritten Anlauf letztendlich im Gehäuse der in rot-schwarz spielenden Gastgeber zum 0:1 ein.

Im zweiten Durchgang trat Braunshardt beherzter auf und um ein Haar hätte ein durch den zur Halbzeit gekommenen Aldo Spadavecchia getretener Eckstoß den Ausgleich gebracht. Der scharf getretene Eckball hätte vom Eschollbrücker Spieler mit der Nummer fünf zur neuerlichen Ecke geklärt werden sollen, aber das runde Spielgerät rutschte ihm über den Spann und rasierte somit lediglich den Außenpfosten.
Die „Bräuschter“ Wechsel mit den engagierten Jens Hartmann und Kevin Brenda verdeutlichten Braunshardts Bestreben nach dem Egalisieren des Spielstandes. Nach 82 Minuten konnte dann der schönste Spielzug der Partie mit dem Ausgleich gekrönt werden. Nachdem ein öffnender Pass auf den linken Flügel zu Baris Köse gelangte, setzte dieser sich in unnachahmlicher Manier gegen seinen Gegenspieler durch und flankte den Ball an den Fünfmeterraum der Gäste. Braunshardts aufgerückter Manndecker und Kapitän Christian Biechele verwertete die sich ihm gebotene Ausgleichsmöglichkeit kompromisslos zum 1:1. Mit jenem Tor, was zugleich Biecheles siebter Saisontreffer war, setzte sich der Defensivspezialist in der vereinsinternen Torjägerliste nunmehr auf den zweiten Platz.

Mit jenem Remis hätte sich der TSV Braunshardt durchaus anfreunden können – aber ein verlorener Zweikampf im Mittelfeld leitete vier Minuten vor dem Ende dann die „Braüschter“ Pleite ein. Ein Pass auf die halbrechte Seite in den Lauf des durchstartenden TSVEE-Stürmers ließ diesen in Richtung Tor davonziehen. Sein trockener Abschluss aus 14 Metern schlug flach neben dem Pfosten ein und ließ die Gäste jubeln, so dass Braunshardts Niederlage besiegelt werden konnte.

TSV Braunshardt: Carsten Vaupel, Christian Biechele, Philip Emrich, Domink Jaskula (78. Kevin Brenda), Farmad Walizaoah, Lucas Voigt, Rachid Kalai, Mustapha Kalai (45. Aldo Spadavecchia), Kevin Kosmetschke (67. Jens Hartmann), Toufik Fechtali, Baris Köse

Letzte Änderung amDienstag, 27 April 2010 19:40
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten