log in

Kreisliga D Darmstadt

A+ A A-

KLD DA: TSG gibt sich keine Blöße

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Mit einem 2:0 Erfolg gegen die SJK Roßdorf festigte die TSG 1846 die Führung in der Kreisliga D und liegt weiter
vier Punkte vor Verfolger Hellas, die ebenfalls siegreich waren. 0.1 hieß es am Ende für die Griechen.

Auf Drei liegt wieder Messel nach dem 2:0 gegen den direkten Konkurrenten TuS Griesheim, die nun auf Fünf abgerutscht sind.  Die Negativserie des ehemaligen Spitzenreiters VfR Eberstadt ist beendet. Nach dem 3:2 Erfolg gegen Malchen hat man nach vier sieglosen Spielen hintereinander wieder einen Dreier gelandet. Auf Sechs rangiert der TSV Eschollbrücken, die gegen Branfau 3:3 spielten.

Keinen Sieger fand das Derby zwischen Gräfenhausen und Braunshardt.  Sieben Treffer gab es im Spiel zwischen Bursa und GW Darmstadt zu bestaunen. Fünf für Bursa und Zwei für GW Darmstadt. Einen Treffer mehr gab es beim 5:3 Erfolg von St. Stephan III gegen Nieder-Ramstadt.

Ein Pünktchen als Seelenbalsam - Im Derby ließ sich kein Sieger finden (Gräfenhausen, 23.10.2010 – FuPa)
In einem hitzigen und emotionsgeladenen Derby trennten sich die Zweitvertretung der SKG Gräfenhausen und des TSV Braunshardt schiedlich, friedlich mit 2:2 (1:1) unentschieden. Wenn man sich das Match allerdings nochmals vor seinem geistigen Auge Revue passierend betrachtet muss man feststellend sagen, dass es ein mit hart umkämpftes, mit Haken und Ösen geführtes Duell war, welches sich die beiden Ortsrivalen lieferten. Nicht ganz schuldlos an den aufkommenden Emotionen war der Unparteiische, der beiden Seiten des öfteren Diskussionsstoff gab und mit dem Schicksal hadern ließ. Die derzeit arg gebeutelten Braunshardter taten sich schwer mit der körperlich hart angelegten Spielführung des gastgebenden Tabellenelften, so dass sie vornehmlich ihre Abschlüsse aus der zweiten Reihe suchten, um sich Zweikämpfen zu entziehen. Als es dem TSV dann doch einmal gelang einen Angriff über die rechte Seite zu initiieren, fand ein am heutigen Tage herausragender Michael Veith mit seiner Hereingabe Mittelstürmer Dennis Menzel, der den Führungstreffer aus kurzer Distanz markieren konnte (23.). Gräfenhausens Antwort ließ nur zwei Minuten auf sich warten. Nach einer Ecke, für die in schwarz spielenden Gäste aus Braunshardt, konnte diese geklärt werden und blitzschnell der Gegenangriff eingeleitet werden. Das über zwei Stationen schnell überbrückte Mittelfeld fand letztendlich in einem nachrückenden KSG-Spieler den Schützen des Ausgleichstreffer, der trocken und platziert aus 20 Metern ins Tor abzog. Jene Art von Gegentreffern dürfte dem TSV bekannt vorkommen, denn es war nicht der erste jener Art in dieser Saison. In einer abwechslungsreichen Partie, die jedoch hochkarätige Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten vermissen ließ, gingen die „Bräuschter“ nach 67 Spielminuten erneut in Führung. Ein öffnender Diagonalpass über dreißig Metern von Mustapha Kalai fand den in die Spitze durchstartenden Michael Veith, der das Leder aus vollem Lauf direkt aus 25 abnahm. Sein mit vollem Risiko genommener Schuss schlug direkt neben dem Pfosten ein, so dass Gräfenhausens Keeper trotz aller Bemühungen den optimal getroffenen Ball noch zu erreichen, vergebens waren. Wiederum nur kurze Zeit später antwortete die gastgebende SKG II mit einem nicht minder schönen Treffer aus 30 Metern. Der Sonntagsschuss schlug direkt im Giebel des TSV-Gehäuses ein, so dass auch Carsten Vaupels Flugeinlage den Ausgleich zum 2:2 Endstand nicht mehr verhindern konnte (72.). Jenes Remis, in einem mit harten Bandagen geführten Derby, welches erstaunlicherweise ohne Platzverweise endete, ist unter dem Strich als gerecht zu bewerten. Für Braunshardt ist es der erste Punktgewinn nach vier in Serie verloren gegangenen Spielen, so dass man von einem kleinen Erfolgserlebnis reden kann – nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Letzte Änderung amMontag, 25 Oktober 2010 13:34
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten