log in

Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau

A+ A A-

Spt. 18: Ginsheim unterliegt in Bickenbach

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die SKG Bickenbach konnte gegen die Spitzenmannschaft VfB Ginsheim mit 1:0 gewinnen. Für Bickenbach war es der zweite Sieg, für Ginsheim die zweite Niederlage in Folge. Tabellenführer VfR Gross-Gerau kam zu einem 2:0 Erfolg gegen Germania Pfungstadt und vergrösserte den Abstand auf Ginsheim auf drei Punkte. Auf den dritten Platz schob sich der TSV Trebur nach dem 3:2 über SKG Stockstadt vor. Für SKG Ober-Beerbach reichte es gegen SKV Büttelborn nur zu einem 3:3 Unentschieden, immerhin blieb die SKG seit acht Spielen ohne Niederlage. Für die SG Modau wird die Luft immer dünner, gegen FSV Schneppenhausen unterlag man mit 4:1. Den höchsten Sieg der laufenden Saison feierte der SV Nauheim beim FSV Raunheim. Das Tabellenschlusslicht wurde mit 12:1 besiegt. Die SG Arheilgen zog im Vergleich mit Opel Rüsselsheim den Kürzeren und unterlag mit 2:0. Olympia Biebesheim erreichte gegen die favorisierte RW Darmstadt ein 2:2 Unentschieden.




VfR Gross-Gerau - RSV Germania Pfungstadt 2:0 (1:0)
[RSV] Der RSV Germania 03 geht in der Bezirksliga West schweren Zeiten entgegen. Zwar muss man beim Klassenprimus eine Niederlage einkalkulieren, doch die Art und Weise der Darbietung während der 0:2-Niederlage beim VfR Groß-Gerau gibt Anlass zum Nachdenken. Nur eine fahrlässige Torverwertung des ehemaligen Oberligisten verhinderte in der Kreisstadt ein Debakel.
Mit einer Ausnahme (Hotti für Ak im Sturm) trat der Rasensportverein gegenüber dem vorausgegangenen Remis gegen Schneppenhausen im ersten Spiel der Rückrunde in unveränderter Formation an. Bei klassischem „Fritz Walter – Wetter“ zeigte sich der gastgebende Tabellenführer sogleich präsenter und entschlossener in seinen Aktionen. Ausschließlich Fortuna hatte es Pfungstadt zu verdanken, dass der erste Gegentreffer bis kurz vor dem Pausenpfiff auf sich warten ließ. Die beste von mehreren hochprozentigen Möglichkeiten der Rasenspieler bot sich Goalgetter Frank Hauf, dessen Schuss von der Latte an den Pfosten prallte und nicht die Linie überschritt. Doch mit der letzten Situation des ersten Durchganges war der Rückstand, auch wenn er unglücklich zustande kam, nicht mehr zu verhindern. Einen Abwehrversuch lenkte Karatas auf Rafael Sanchez. Der Spielertrainer konnte nicht mehr ausweichen und bugsierte das Leder ungewollt ins eigene Gehäuse.
Auch im zweiten Abschnitt sahen die verregneten Zuschauer keine Änderung des Spielverlaufs. Der Germanialeistung mangelte es in allen Mannschaftsteilen: Die Defensive stand zu weit vom Gegner weg und ermöglichte den Hausherren viele leichte Ballannahmen, das Mittelfeld sorgte kaum für Entlastung und die Offensivakteure agierten zu eigensinnig. Bereits nach einer guten Stunde entschied der stämmige VfR –Libero Arne Tinat mit einem satt verwandelten Freistoß die einseitige Partie. Nur mit einigem Dusel schlitterte der Rasensportverein in der Schlussphase nicht in ein Ergebnis – Desaster. Ein weiterer Hammer ans Lattenkreuz stellte nur den Höhepunkt an Gelegenheiten zum Ausbau des Resultats dar. Die Blau-Weißen brachten es trotz allem Engagements und Einsatzes nicht zustande, in neunzig Minuten den Kasten des letzte Saison noch am Grünen Steg angestellten Keepers Christopher Blome ernsthaft zu gefährden und mussten die Berechtigung am Ausgang der Begegnung neidlos anerkennen.
Nach dem achten sieglosen Match in Folge (davon blieb man siebenmal ohne eigenen Torerfolg!) wächst der Druck vor den restlichen drei Aufgaben in diesem Jahr bis zur Winterpause. Der Relegations- und der erste Abstiegsplatz sind nur noch Wimpernschläge entfernt. Am kommenden Sonntag zum wegweisenden Heimspiel gegen SKG Bickenbach wäre ein Befreiungsschlag an der Zeit. Anstoß am Grünen Steg ist um 14Uhr30.


Torfolge: 1:0 Eigentor Sanchez 45. 2:0 Tinat 63.

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Hübner (RSV) 90.

Aufstellunge VfR Gross-Gerau: Blome - Tinat - Lohr, Rapp - Kulioglu, Wiederhold, Steven Fisch (83. David Fisch), Azouagh (75. Juraschka), Kwiaton (69. Schiliro) – Gerlach, Hauf

Aufstellung RSV Germania Pfungstadt: Schambach – Sanchez – Heil, Huxhorn – Karatas, Fissel, Hübner, Klauck (56. Ferstl), Atav (67. Hadi) – Hotti (56. Meixner), Mechergui

Zuschauer: 100

Letzte Änderung amFreitag, 30 März 2007 16:37
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten