log in

Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau

A+ A A-

Spt. 20: Auswärtsteams überzeugen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
In der Bezirksliga West konnten die Auswärtsmannschaften überzeugen, gerade zweimal gelang einer Heimmannschaft ein Sieg. Nur Olympia Biebesheim, 1:0 gegen SG Arheilgen, und TSV Trebur, 1:0 gegen RW Darmstadt, gelangen Heimsiege. Für die Olympia war es ein wichtiger Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, zusätzlich konnte man sich vom direkten Abstiegsplatz auf den Relegationsplatz verbessern. Trebur verbesserte sich auf den dritten Rang. Tabellenführer VfR Gross-Gerau tat sich gegen die SKG Bickenbach sehr schwer, dennoch reichte es am Ende zu einem 3:2 Auswärtserfolg. Auch Verfolger VfB Ginsheim gewann sein Auswärtsspiel mit 3:1 bei Opel Rüsselsheim. Für SKG Ober-Beerbach reichte es zwar gegen SV Nauheim nur zu einem 2:2 Unentschieden, immerhin blieb man auch im zehnten Spiel in Serie ohne Niederlage. FSV Schneppenhausen kam bei SKG Stockstadt zu einem ungefährdeten 5:1 Sieg. Germania Pfungstadt feierte wieder einen Sieg, diesesmal bezwang man Concordia Gernsheim mit 2:0, Gernsheim rutschte auf den ersten Abstiegsplatz. SKV Büttelborn konnte den Abstand zu den Abstiegsrängen durch den 4:2 Sieg über SG Modau auf vier Punkte vergrössern.




SC Opel Rüsselsheim - VfB Ginsheim 1:3 (1:1)
[VfB] Der VfB Ginsheim bleibt Tabellenführer VfR Groß-Gerau auf den Fersen. Bei Opel Rüsselsheim gelang ein verdienter Auswärtssieg, der Gast war in der 2. Halbzeit die bessere Mannschaft.
Gastgeber Opel Rüsselsheim begann das Spiel forsch mit viel Einsatz und schnellem Spiel nach vorn. Dementsprechend hatten die Opelaner auch die
erste große Torchance des Spiels. Ayar zog einen 20m-Freistoß über die Mauer, aber Torwart Groß konnte reaktionsschnell zur Ecke lenken. Nach der Anfangsoffensive der Heimmannschaft konnte sich Ginsheim so langsam befreien und selbst mit Offensivaktionen aufwarten. In dieser Phase verletzte sich A-Jugend-Stürmer Andy Frosch schwer an der Hand und musste schon früh durch Domenico Lombardo ersetzt werden. Einen in den Strafraum hoch hereingegebenen Ball schlenzte Stefan Jovanovic knapp am Pfosten vorbei. In der 18. Min. setzte Ümit Damar zu einem tollen Solo an, ging an drei gegnerischen Abwehrspielern vorbei und verfehlte mit seinem Schuß von der Strafraumgrenze ebenfalls nur knapp das Rüsselsheimer Tor. Schließlich blieb es Florian Trippel vorbehalten, mit einem präzisen Kopfball ins lange Eck einen Freistoß von Jovanivoc zur Führung der Gäste zu nutzen. Aber postwendend gelang Opel der Ausgleich, als Torwart Groß einen mit dem böigen Wind immer längerer werden Freistoß verfehlte und Celik den gegen die Laufrichtung hereingeköpften Ball an Groß vorbei verwandelte. Die restliche erste Hälfte verging dann mit verbissenen engen Zweikämpfen, ohne dass beide Mannschaften noch nennenswerte Torchancen herausspielen konnten.
In der zweiten Halbzeit konnte Ginsheim sich mehr und mehr durchsetzen,während Opel dem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen musste. Ginsheim ließ jetzt mit konzentrierter und kompromissloser Defensivarbeit keine gegnerische Chance mehr zu und wurde auch in der Offensive von Minute zu Minute überlegener. Ein energischer Ballgewinn von Bernd Fiedler war Ausgangspunkte des Führungstreffer. Er trieb den Ball 20m schnell durchs Mittelfeld, schickte dann mit präzisem Flachpass Jürgen Marker in den Raum, der in unnachahmlicher Manier 3 Abwehrspieler sowie den Rüsselsheimer Torwart ausspielte und zum 1:2 einschob. Ümit Damar, der über die linke Seite mehr und mehr für Wirbel sorgte, wurde kurz danach beim Einschuss geblockt. Sodann führte ein weiteres Glanzstück von Jürgen Marker zum 1:3, das er nach Dribbling mit einem genialen Kurzpass auf Jovanovic vorbereitete. Dessen gutes Freilaufen im Strafraum wurde mit seinem Tor aus 10m belohnt. Ab diesem Zeitpunkt beherrschte der VfB Spiel und Gegner und versäumte es, aus guten Konteransätzen konsequent für weitere Tore zu sorgen. Aber in den letzten 20 Min. waren die Offensivaktionen dann zu verspielt oder es wurde übereifrig ins Abseits gestartet.
In der kommenden Woche steht das letzte Punktspiel dieses Jahres auf dem Programm. Um 14.00 Uhr ist der Tabellenletzte FSV Raunheim 07 in Ginsheim zu Gast. Trotz des klaren Tabellenstandes muss diese Partie konzentriert angegangen werden, um dann mit einem richtig guten Punktestand in die Winterpause zu gehen.

Torfolge: 0:1 (24.) Trippel, 1:1 (26.) Celik, 1:2 (59.) Marker, 1:3 (69.) Jovanovic

Aufstellung VfB Ginsheim: Achim Groß -- Sebastian Pommer, Bernd Fiedler, Sascha Winkler, Oliver Handler - Erik Völckers, Stefan Jovanovic, Steffen Trippel, Ümit Damar -- Andreas Frosch, Jürgen Marker Einwechselspieler: Domenico Lombardo (13. Frosch), Markus Braumann (84.Trippel), Markus Weigel (86. Marker), 2. TW Nico Hauf

Zuschauer: 200




SKG Stockstadt - FSV Schneppenhausen 1:5 (1:2)
[SKG] Gegen starke Gäste aus Schneppenhausen musste sich die SKG Stockstadt mit 1:5 (1:2) auf der heimischen Mörscht geschlagen geben.
Bereits die Anfangsphase gehörte den Gästen. Mit druckvollem und technisch versiertem Kombinationsfußball ergaben sich immer wieder gefährliche Situationen vor dem Stockstädter Tor. Und das wurde bereits nach 6 Minuten zum ersten Mal getroffen, Dennis Hüfner sorgte nach Flanke für das 0:1. Die SKG versteckte sich jedoch keineswegs, Kai Beckers satten Schuss aus 20 Metern klärte der Keeper zur Ecke. Der Tabellenfünfte zeigte sich weiter feldüberlegen, und bekam nach 20 Minuten die nächste Großchance. SKG-Mittelfeldmann Marc Heil hatte einen Stürmer im Strafraum gefoult, Hadi verwandelte sicher zum 0:2. Doch die Stockstädter hatten die passende Antwort parat. Im direkten Gegenzug sorgte Ralf Diehl per Kopf nach Hereingabe von Torsten Opitz für den 1:2-Anschluss. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit konnte die SKG die Partie etwas ausgeglichener gestalten, so hatte Daniel Götzl eine gute Möglichkeit in Minute 35, als er den Ball knapp am Tor vorbei schob.
Auch die zweiten 45 Minuten boten zunächst eine Chance für die Gastgeber. Kai Becker verpasste die Freistoßflanke von Thorsten Jakobi knapp am zweiten Pfosten. Es folgten die 15 überragenden Minuten der Gäste: Mahr mit seinem 1.Treffer (54.) zum 3:1, Bütow per 20m-Schuss zum 4:1 (62.) und Mahr zum zweiten in der 66. Minute schraubten das Ergebnis auf 5:1. Hier war allen voran die große Konterstärke der Gäste mit ihren schnellen Offensivspielern zu bestaunen. Aber die SKG steckte auch trotz des hohen Rückstands nicht auf, spielte weiter mit und kam in den letzten 20 Minuten noch zu guten Tormöglichkeiten. Jedoch fanden weder der Kopfball von Timo Langenfelder (71.), der Schuss von Ralf Diehl (73.) noch die Riesenchance von Torsten Opitz frei vor dem Gäste-Kasten (87.) den Weg ins FSV-Tor.
Ein verdienter Sieg der Gäste in einer Begegnung, in der stellenweise ein Klassenunterschied zu erkennen war. Jedoch schien der Erfolg um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen, spielte die SKG doch nach Kräften mit und bewies Moral, auch nach dem 1:5 weiter nach vorne zu spielen. Jetzt geht es zum wichtigen Auswärtsspiel nach Büttelborn.

[FSV] Die erste Mannschaft des FSV Schneppenhausen erzielte am vergangenen Sonntag (03.12.) einen ungefährdeten 5:1 Sieg. Trotz des dreifachen Punktgewinns belegt der FSV weiterhin den fünften Platz in der Bezirksliga Darmstadt West, denn alle Spitzenteams punkteten ebenfalls. Trotz des kräftezehrenden Pokalspiels gegen den SV Darmstadt 98 am vergangenen Mittwoch (29.11.) bestimmte der FSV die Begegnung gegen ersatzgeschwächte Gastgeber. Bereits in der 6. Minute erzielte Dennis Hüfner mit schöner Direktabnahme den Führungstreffer, bei dem Stockstadts Schlussmann Scheer ohne Abwehrmöglichkeit war. In der Folge ließen die Gäste mit gekonntem Kurzpassspiel Ball und Gegner laufen. Folge war das 2:0 durch Hadi (20.), der einen Strafstoß nach Foul an Rufino sicher verwandelte. Direkt nach Wiederanpfiff war die Schneppenhäuser Elf wohl noch im kollektiven Freudentaumel, denn Diehl verwertete eine Flanke sicher per Kopf zum 1:2 Anschlusstreffer. Schneppenhausen lauerte nun auf Konter, kam aber bis zur Pause nicht mehr erfolgreich zum Abschluss. Nach dem Wechsel lauerte der FSV weiter auf Kontermöglichkeiten und nutzte hierbei immer wieder Abspielfehler der Stockstädter Akteure. Ab der 54. Minute entschied der FSV dann mit 3 Toren innerhalb von 12 Minuten die Partie. Zunächst erzielte Mahr in der 54. das 3:1, in der 62. war Bütow mit einem platzierten 20 Meter Schuss ins linke Toreck erfolgreich. Zwei Minuten später machte Mahr mit seinem zweiten Treffer alles klar. Schneppenhausen tat mit der klaren Führung im Rücken während der restlichen Spielzeit nicht mehr als nötig. Stockstadt kam seinerseits noch zu guten Gelegenheiten, die aber teilweise leichtfertig vergeben wurden.

Torfolge: 0:1 Dennis Hüfner (6.), 0:2 Hadi (20., Foulelfmeter), 1:2 Ralf Diehl (21.), 1:3 Mahr (54.), 1:4 Bütow (62.), 1:5 Mahr (66.)

Aufstellung SKG Stockstadt: Thorsten Scheer - Stefan Diehl - Heinz Zimmermann, Christopher Schlichting - Marc Heil (Julian Wehner), Kai Becker, Timo Langenfelder, Thorsten Jakobi - Ralf Diehl (Karsten Dobner) - Torsten Opitz, Daniel Götzl (Alexander Fiedler)

Aufstellung FSV Schneppenhausen: Sven Pavone, Cengizhan Ayaz, Remo Stümpel, Gerard Schwarz, Jürgen Brüninghaus, Rachid Hadi, Bastian Bütow, Wolfgang Mahr, Wilson Rufino, Dennis Hüfner (70. Johnny Valle), Marcus Piedimonte (75. Piero Lauria) - Reserve: Sven Köhler

Zuschauer: 50




Concordia Gernsheim - RSV Germania Pfungstadt 0:2 (0:2)
[RSV] Die Vorzeichen sprachen nicht unbedingt für einen positiven Auftritt des RSV Germania 03 in Gernsheim. In zuvor fünf Auswärtspartien blieben die Kicker vom Grünen Steg ohne Tor und machten auf Kunstrasen bei den bisherigen Erfahrungen in dieser Saison (Niederlagen in Bickenbach und Rüsselsheim) nur schlechte Erfahrungen. Doch die pessimistischen Ahnungen mündeten nach neunzig Minuten in eine Makulatur, denn die Kicker vom Grünen Steg gewannen auf dem ungewohnten Geläuf relativ sicher 2:0 und verschafften sich dadurch einen Puffer auf den gefährdeten Bereich der Bezirksliga Darmstadt - West.
Die Pfungstädter Personaldecke war vor dem Anpfiff dünn gestrickt. Durch den Ausfall von Bilal Dag und Noureddine Mechergui (den beiden Langzeitverletzten steht in den nächsten Wochen jeweils eine Operation am lädierten Kreuzband bzw. Meniskus bevor) und dem freiwilligen Verzicht von Christoph Ferstl stellte sich die Mannschaft praktisch von alleine auf. Auf der (nicht vorhandenen) Ersatzbank nahmen mit Mohammed Hadi, Hamad Musawi und André Vollweiter drei 18-jährige A-Jugendliche Platz. Umso erfreulicher fiel nach bereits vier Minuten die rasche Führung. Rafael Sanchez köpfte eine Ecke von Saban Atav ins Netz. Der Treffer bedeutete das erste Tor des Spielertrainers im Germanendress und der erste Jubel in der Fremde nach rund 450 Minuten. Dank dieser frühen Nervenberuhigung kontrollierte der Rasensportverein überraschend souverän das Geschehen und sorgte schon vor der Halbzeit für klare Verhältnisse. Saban Atav tanzte seinen Widersacher aus und zirkelte das Leder gefühlvoll zur Vorentscheidung ins lange Eck.
Wer im zweiten Durchgang wütende Attacken der abstiegsbedrohten Hausherren erwartete, wurde eines Besseren belehrt. Die Gäste präsentierten sich bei stürmischem Wind im Gernsheimer Rheinstadion jederzeit als Herr der Lage und gestatteten der Concordia keine ernsthafte Einschussmöglichkeit. Nur den oft zu überhastet abgeschlossenen Kontern verdankte es der Neuling, dass das Resultat im finalen Abschnitt nicht in die Höhe schnellte. Zudem hatten Ramon Heil, Saban Atav und Mohammed Hadi bei ihren Distanzversuchen Pech, dass der Ball entweder knapp am Gehäuse vorbeistrich oder vom Torwart pariert werden konnte. In der Schlussphase dezimierten sich die Gastgeber noch selbst, als der letztjährige RSV - Coach Jürgen Deckenbach nach einem rüden Frustfoul an Atav die rote Karte erhielt. Ohne Mühe schaukelte die Germania mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den hochverdienten Sieg über die Runden und fuhr nach dem 3:0 im Hinspiel die komplette Ausbeute von sechs Punkten in einer Spielzeit gegen den Kontrahenten vom Rhein ein.
Durch den zweiten Erfolg hintereinander hat die Germania der Abstiegszone zunächst ade gesagt und will nun mit einem weiteren Sieg ihren Anhängern einen versöhnlichen Jahresabschluss bieten. Zur letzten Begegnung vor der Winterpause erwarten die Blau-Weißen von der Ostendstraße am Sonntag um 14 Uhr den Traditionsverein Opel Rüsselsheim am Grünen Steg.

Torfolge: 0:1 Sanchez (4.),  0:2 Atav (38.)

Besondere Vorkommnisse: Rot für Deckenbach (85./Gernsheim)

Aufstellung Concordia Gernsheim: Sommerer - Georg Eckhardt - Bessinger, Bracun - Drakovac, Deckenbach, Hofmann, Peter Eckhardt - Andric (58. Gil), Schnellbach

Aufstellung RSV Germania Pfungstadt: Schambach - Karatas - Heil, Huxhorn - Fissel (73. Vollweiter), Klauck, Sanchez, Hübner, Atav - Meixner (56. Musawi), Hotti (63. Hadi)

Zuschauer: 100



{mos_sb_discuss:10}
Letzte Änderung amFreitag, 30 März 2007 16:38
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten