log in

Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau

A+ A A-

Spt. 21: Spitzenduo mit deutlichen Siegen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Tabellenführer VfR Gross-Gerau und Verfolger VfB Ginsheim konnten sich mit deutlichen Siegen in die Winterpause verabschieden. Gross-Gerau hatte beim 5:0 gegen Aufsteiger Concordia Gernsheim ebenso wenig Mühe wie Ginsheim beim 7:0 gegen FSV Raunheim. Die Verfolger des Spitzenduos büßten hingegen Punkte ein. Mit 1:0 musste sich der drittplatzierte TSV Trebur beim SV Nauheim geschlagen geben. Für SKG Ober-Beerbach reichte es gegen die SG Arheilgen nur zu einem 2:2 Unentschieden. Auch FSV Schneppenhausen konnte nicht gewinnen und trennte sich von SKG Bickenbach mit 1:1. Für RW Darmstadt gab es gegen SG Modau einen 2:0 Heimsieg. SKV Büttelborn setzte sich mit 2:0 gegen SKG Stockstadt durch. Keinen Sieger fand die Begegnung zwischen Germania Pfungstadt und Opel Rüsselsheim (1:1).




FSV Schneppenhausen - SKG Bickenbach 1:1 (0:0)
[FSV] Im letzten Spiel vor der Winterpause kam die erste Mannschaft des FSV Schneppenhausen am vergangenen Samstag (09.12.) über ein 1:1 Unentschieden gegen die SKG Bickenbach nicht hinaus. „Höchste Zeit für die Winterpause.“ Mit dieser Überschrift kann man die Leistung des FSV nach der schwachen Leistung gegen den Gast aus Bickenbach bezeichnen. Das Zusammenspiel des Gastgebers blieb über weite Strecken Stückwerk. Zu häufig wurde durch die Mitte gespielt, das Spiel über die Außen war weitgehend nicht vorhanden. Bickenbach hatte keine große Mühe, die vorgetragenen FSV-Angriffe abzufangen. Die SKG operierte hauptsächlich mit langen Bällen aus der Defensive und wenn die Gäste einmal durchkamen wurde es gefährlich. So setzte Schneider in der 18. Minute seinen Schuss knapp neben das Tor. Die erste gefährliche Aktion für den FSV hatte Hadi in der 25., als er nach einer unübersichtlichen Situation vor dem Bickenbacher Tor an den Ball kam, doch SKG-Torsteher Müller reaktionsschnell hielt. In der Folge hatte Bickenbach weitere Möglichkeiten. Bei Creamers Alleingang traf er den Ball nicht richtig und Birnbaum setzte seinen Kopfball knapp neben das Tor.
Nach dem Seitenwechsel erzeugt Schneppenhausen mehr Druck. In der 48. Minute kam Hadi in aussichtsreicher Position zum Schuss, der Ball wurde aber zur Ecke abgefälscht. Die beste Möglichkeit für den FSV vergab Mahr in der 53., als er nach Vorarbeit von Piedimonte und Valle an Torwart Müller scheiterte. Die Partie plätscherte bis zur 68. Minute vor sich hin. Nach einem Eckball von Bütow von der linken Seite fiel das Leder Piedimonte vor die Füße, der aus kurzer Distanz unhaltbar einschoß. Drei Minuten später entschied der Schiedsrichter nach angeblichem Rückpass auf Freistoß am Schneppenhäuser 5-Meter-Raum. Der Ball wurde abgeblockt und nach dem folgenden Getümmel im Schneppenhäuser Strafraum schickte der Unparteiische den Bickenbacher Birnbaum mit Rot und Schneppenhausens Piedimonte mit Gelb-Rot vom Feld. Zwei Minuten später dann doch der Ausgleich. Nach erneutem Freistoß von Creamer fand der Ball unter gütiger Mithilfe von FSV-Schlussmann Pavone den Weg ins Tor. Danach waren auf beiden Seiten noch Möglichkeiten vorhanden, doch weder Schneppenhausens Valle noch Bickenbachs Schneider und Aßmus konnten ihre Teams entscheidend nach vorne bringen. So trennen sich beide Teams nach einer eher durchwachsenen Leistung 1:1 Unentschieden.

Torfolge: 1:0 Piedimonte (68.), 1:1 Creamer (73.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Piedimonte (71./FSV), Rot für Birnbaum (71./SKG)

Aufstellung FSV Schneppenhausen: Sven Pavone, Carsten Hüfner, Sven Köhler, Gerard Schwarz, Bastian Bütow (75. Piero Lauria), Jürgen Brüninghaus, Rachid Hadi, Wolfgang Mahr, Wikson Rufino, Marcus Piedimonte, Johnny Valle




VfB Ginsheim - FSV Raunheim 7:0 (3:0)
[VfB] Im letzten Punktspiel gelang dem VfB Ginsheim der erwartete klare Sieg gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten FSV Raunheim. Da die Verfolger samt und sonders Federn ließen, gehen die Ginsheimer jetzt also mit einem 7-Punkte-Polster auf den Tabellendritten Trebur in die Winterpause.
Gegen den Tabellenletzten FSV Raunheim, der bisher gerade mal einen Punkt errungen hat, machte Ginsheim kurzen Prozess. Mit den ersten beiden flüssig vorgetragenen Angriffen wurde das Spiel in den ersten 6 Minuten schon entschieden. Einen scharfen Linksschuß von Ümit Damar konnte Raunheims Torwart Werny nur abklatschen, Domenico Lombardo war zur Stelle und staubte zu seinem ersten Saisontor ab. Der nächste Spielzug endete in einem präzisen Flachpaß Jürgen Markers in den Lauf von Stefan Jovanovic, der mit seiner Direktabnahme aus 10m das zweite Tor erzielte. Danach dauerte es bis zur 23. Minute, bis Marker aus dem Gewühl im Strafraum nach einem Freistoß das dritte Ginsheimer Tor erzielte. In der Folgezeit nahmen die Ginsheimer den Gegner zu leicht, um das Ergebnis schnell in weitere Höhen zu treiben. Die Angriffe waren jetzt zu verspielt, immer noch mal durch einen Schlenker oder einen Absatztrick verzögert und nicht mehr konsequent auf schnellen Abschluss ausgerichtet. Zudem gingen jetzt einige vielversprechende Schüsse knapp am Tor vorbei oder waren auf den Torwart gezielt.
In der zweiten Halbzeit spielte Ginsheim dann wieder zielstrebiger, es dauerte aber fast 10 Minuten, bis Jovanovic einen Querpass der Raunheimer Abwehr abfing und mit einem Solo aufs Raunheimer Gehäuse zustürmte und das 4:0 erzielte. Kurz danach war Erik Völckers mit dem Toreschiessen an der Reihe, er bekam von Marker mustergültig eine Flanke zum erfolgreichen Abschluss auf den Fuß gelegt. Durch Unkonzentriertheiten in Ginsheims Abwehr kam Raunheim zu einer Konterchance, bei der Torwart Groß geschickt den Winkel verkürzte und einen Schuß nebens Tor erzwang. Besser machte es Marker, der auf Zuspiel seines Sturmpartner Jovanovic seinen zweiten Treffer erzielte. Jovanovic hatte dann Pech mit einem 20m-Freistoß, der an die Latte klatschte. Dem eingewechselten Heimaturlauber Markus Hennig blieb es schließlich vorbehalten, mit strammem Schuß aus 10m den 7:0 Endstand zu erzielen. Eine weitere Schludrigkeit im Abwehrverhalten verschaffte Raunheim die letzte Torgelegenheit des Spiels. Der Schuss des Raunheimer Stürmers ging aber an den Pfosten und den Nachschuss konnte Groß mit letztem Einsatz abwehren.
Mit der Vorbereitung auf die restliche Saison beginnt der VfB Ginsheim am 20.01.2007. In der Winterpause steht noch die Teilnahme an Hallenturnieren beim SV 07 Bischofsheim am Donnerstag, dem 28.12.2006, und bei der SKG Ober-Ramstadt am Samstag, dem 06.01.2007, auf dem Plan.

Torfolge: 1:0 (4.) Lombardo, 2:0 (6.) Jovanovic, 3:0 (23.) Marker, 4:0 (54.) Jovanovic, 5:0 (60.) Völckers, 6:0 (69.) Marker, 7:0 (80.) Hennig

Besondere Ereignisse: Gelb-Rote Karte Kuban (63./Raunheim)

Aufstellung VfB Ginsheim: Achim Groß - Sebastian Pommer, Markus Braumann (54. Markus Weigel), Sascha Winkler, Oliver Handler - Domenico Lombardo (54. Erkan Tezkac), Florian Trippel, Erik Völckers (73. Markus Hennig), Ümit Damar - Stefan Jovanovic, Jürgen Marker

Zuschauer: 100




RSV Germania Pfungstadt - Opel Rüsselsheim 1:1 (0:0)
[RSV] Schiedlich-friedlich verließen die abgekämpften Mannschaften des RSV Germania 03 und Opel Rüsselsheim nach dreiundneunzig Minuten den schwer bespielbaren Platz an der Ostendstraße. Im finalen Punktspiel des Kalenderjahres 2006 trennten sich die Hausherren vom Gast aus dem Mainspitzdreieck mit einem gerechten 1:1-Unentschieden.
Unverändert im Personal und in der taktischen Ausrichtung bezüglich der beiden vorausgegangen Erfolge gegen Bickenbach und in Gernsheim traten die Kicker vom  Grünen Steg mit breiter Brust an. Dank des Rückenwindes von zuletzt sechs Punkten startete der Rasensportverein nach dem schlauchenden Bezirksligahalbjahr  offensiv in die letzte Hürde. Bereits nach zwanzig Sekunden prüfte Ramon Heil mit einem strammen Schuss die Tauglichkeit des 18-jährigen Rüsselsheimer A-Jugend - Torwartes Gökhan Arici. Weitere Chancen blieben nicht aus. Spielertrainer Rafael Sanchez köpfte eine Flanke von Atav nur um Haarsbreite vorbei und auch Eric Huxhorn hatte Pech mit einem Kopfball, den der junge Opel-Schlussmann abwehren konnte. Da auch der  Traditionsverein (Regionalligist in den 1960ern) hin und wieder gefährlich im Germanenstrafraum auftauchte, ging das torlose Remis zur Halbzeit absolut in Ordnung.
Acht Minuten nach Wiederbeginn stand der RSV mit Fortuna im Bunde. Einen Freistoß von Libero Markus Wagner lenkte Thorsten Schambach an die Querlatte. Das abprallende Leder fiel vor die Füße von Opel - Akteur Jan Trifteler, dem das Kunststück gelang, den Ball völlig frei aus einem Meter Richtung Industriegebiet zu bugsieren. Nach diesem Wecksignal besann sich der Gastgeber wieder seiner Angriffsbemühungen. Manuel Meixner scheiterte zunächst alleine auf das Gehäuse zustürmend erneut an Arici, um dann aber wenig später ein Zuspiel von Daniel Fissel unhaltbar zur Führung ins Netz zu lenken. Gegen die nun verunsicherten Opelaner verpasste Saban Atav den Knockout. Auch der Mittelfeldregisseur fand in dem gut aufgelegten Gästekeeper seinen Meister. In der Schlussphase ließ sich die Germania zu weit in die Defensive drängen und kassierte vier Minuten vor dem Kehraus noch den Ausgleich. Nach einem Freistoß von Wagner funktionierte die Abstimmung zwischen Schambach und Heil nicht. Giancarlo Brogno nutzte die Fehlerkette aus und schob unhaltbar zum verdienten Endstand ein.
Trotz des späten Verlustes von zwei Zählern kann der RSV sportlich beruhigt in die lange Winterpause gehen. Sieben Punkte aus den vergangenen drei Begegnungen haben davor gesorgt, dass die Sanchez - Schützlinge nach der vorausgegangenen Minusserie in Bezug aus das angestrebte Saisonziel gesicherter Mittelfeldplatz voll im Fahrplan sind. Der Doppelabstieg in den letzten drei Jahren wurde kompensiert. Trotz etlicher Turbulenzen, relativ großem Verletzungspech und einem daraus resultierenden sehr wechselhaftem Formbarometer hat sich eine neue Mannschaft gefunden, die am Samstag einigermaßen beruhigt hinsichtlich der Distanz zur gefährdeten Zone die Weihnachtsfeier begehen kann. Die Punktrunde in der Bezirksliga wird erst Ende Februar mit dem Gastspiel beim Schlusslicht FSV Raunheim fortgesetzt.

Torfolge: 1:0 Meixner (66.), 1:1 Brogno (86.)

Aufstellung RSV Germania Pfungstadt: Schambach - Karatas - Heil, Huxhorn - Fissel (79. Manzone), Klauck, Hübner, Sanchez, Atav - Hotti (70. Musawi), Meixner (78. Hadi)

Aufstellung Opel Rüsselsheim: Arici - Wagner - Kafetzis (60. Wurmlinger), Arends - Demirel (77. Fiore), Cinar, Trifterer, Fleps, Sen - Kiwus, Brogno

Zuschauer: 90

Schiedsrichter: Rodriguez, Seckmauern



{mos_sb_discuss:10}
Letzte Änderung amFreitag, 30 März 2007 16:38
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten