log in

Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau

A+ A A-

Spt. 34: Opel muss in die Abstiegsrelegation

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Einzig der Abstiegsrelegationsteilnehmer wurde am letzten Spieltag der Bezirksliga West noch gesucht. Vier Vereine versuchten die unbeliebte Extrarunde zu vermeiden. SKV Büttelborn (1:0 bei Olympia Biebesheim), SG Arheilgen (1:0 gegen Concordia Gernsheim) und SKG Stockstadt (2:0 gegen SKG Ober-Beerbach) sicherten sich durch Siege den Klassenerhalt. Opel Rüsselsheim war SV Nauheim mit 6:0 unterlegen und muss nun die Relegation bestreiten. Dabei trifft man aus der Kreisliga A Darmstadt auf TSG Messel und aus der Kreisliga A Groß-Gerau auf Eintracht Rüsselsheim. Das Spitzenspiel zwischen Meister VfB Ginsheim und dem Zweiten VfR Groß-Gerau endete 1:1 unentschieden. Absteiger SG Modau feierte beim überrraschend hohen 6:1 gegen TSV Trebur den vierten Saisonsieg. FSV Schneppenhausen und Germania Pfungstadt trennten sich mit 3:1. Kampflos siegte RW Darmstadt, da FSV Raunheim nicht angetreten war.




VfB Ginsheim -- VfR Groß-Gerau 1:1 (1:1)
[VfB] Der VfB Ginsheim lieferte seinen Anhängern im letzten Heimspiel noch mal ein richtig gutes und interessantes Match. Mit dem Unentschieden gegen Vizemeister Groß-Gerau wahrten die Mannen um Trainer Holger Kurth zuhause ihre weiße Weste; bei 13 Heimsiegen und 3 Unentschieden blieb Ginsheim als einziges Team der Klasse auf heimischen Platz ungeschlagen.
Nach dem Vorspiel durch die Bambini-Mannschaften beider Vereine gings sofort zur Sache. Beide Mannschaften legten in Anbetracht der hochsommerlichen Hitze in höllisches Tempo vor. Dabei hatten die Ginsheimer in den ersten 20 Min. mehr vom Spiel, konnten aber aus etlichen Chancen durch Völckers, wenig später dann Marker nach Superpaß von Kurek und folgendem Nachschuss von Klupp sowie einem 20m-Schuß Kettenrings kein Kapital schlagen. Groß-Gerau gewann dann an Spielanteilen und konnte etwas überraschend in Führung gehen. Nach einer reaktionsschnellen Fußabwehr von Torwart Groß konnte Ginsheims Defensive die dann folgende Flanke nicht unterbinden und Bogdanovic setzte einen Kopfball aus 7 m in den Winkel. Ginsheims Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Kettenring erspähte Marker am langen Pfosten freistehend, flankte gefühlvoll über die Abwehr und Marker spielte bei Ballannahme und folgendem Torschuss seine ganze fussballerische Klasse aus. Kurz vor der Halbzeit verpasste Völckers mit einem krachenden Pfostentreffer aus 7 m die Ginsheimer Führung.
In der 2. Halbzeit ging das Spiel munter weiter. Kurek versuchte mit einem 18m-Schlenzer zum Erfolg zu kommen. Dann Aufregung vor Ginsheims Tor. Sven Hübner störte Hauf beim Torschuss, etwas überraschend entschied der Unparteiische auf Strafstoss. Der erste erfolgreiche Versuch Groß-Geraus wurde zurückgepfiffen, da ein Mitspieler zu früh in den Strafraum gestartet war. Im zweiten Anlauf zeigte Achim Groß sein ganzes Können und parierte den scharf geschossenen Ball mit reaktionsschneller Parade. In der Folgezeit verpufften Torchancen auf beiden Seiten ohne weiteren Torerfolg. Es blieb beim 1 : 1 und die Ginsheimer Mannschaft stürzte sich nach dem Schlusspfiff mit ihrem Anhang nach der Spontanparty letzte Woche in Pfungstadt in den zweiten Aufstiegsjubel.

Torfolge: 0:1 (27.) Bodanovic, 1:1 (36.) Marker

Aufstellung VfB Ginsheim: Achim Groß -- Domenico Lombardo, Bernd Fiedler, Oliver Handler, Sven Hübner - Tim Kettenring, Erik Völckers, Markus Braumann, Marco Kurek (63. Ümit Damar) -- Julian Klupp (72. Stefan Jovanovic), Jürgen Marker

Zuschauer: 200



Olympia Biebesheim - SKV Büttelborn 0:1(0:0)
[SKV] In einem spannenden Saisonfinale kam die SKV am vergangenen Samstag zu einem knappen aber verdienten Auswärtserfolg in Biebesheim und konnte dadurch aus eigener Kraft ein Abrutschen auf den Abstiegsrelegationsplatz vermeiden. Wie wichtig der Sieg war, zeigten die Ergebnisse der anderen gefährdeten Mannschaften. Bis auf das Team von Opel Rüsselsheim, das vor diesem letzten Spieltag eigentlich die beste Ausgangsposition hatte, nun aber in Nauheim patzte und etwas überraschend in die nervenaufreibende Relegation muss, kamen neben der SKV auch die Mannschaften aus Stockstadt und Arheilgen zu drei Punkten. Eine Büttelborner Niederlage hätte aufgrund dieser Ergebnisse also unweigerlich in die Relegation geführt. Doch so weit wollte es das Team in Biebesheim nicht kommen lassen. Gegen hochmotivierte Gastgeber, die der SKV wahrlich nichts schenkten und die von der ersten bis zur letzten Minute kämpften, als ginge es für sie selbst noch um den Klassenerhalt, spielte die Büttelborner Elf mit Ausnahme der Anfangsviertelstunde konzentriert und einsatzfreudig auf und hatte den Gegner unter Kontrolle. Lediglich zu Beginn schien die SKV noch etwas verunsichert zu sein und fand zunächst nicht zu ihrem Spiel. In dieser Phase waren die Gastgeber präsenter, ohne freilich zu ganz klaren Möglichkeiten zu kommen. Dennoch musste man auf Büttelborner Seite einmal den Atem anhalten, als das Leder nach einer Abwehr von Allan Kuberczyk parallel zur Büttelborner Torlinie rollte. Glücklicherweise war jedoch kein Olympia-Angreifer zur Stelle, so dass ein Abwehrspieler der SKV klären konnte. Mit zunehmender Spielzeit fanden die Mannen von Trainer Pertot jedoch besser in die Partie und tauchten immer öfter gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Der Aufschwung schien jäh gestoppt zu werden, als der Unparteiische in der 26. Minute nach einer absolut regelkonformen Abwehraktion von Oliver Nold im eigenen Strafraum völlig überraschend auf Elfmeter für die Gastgeber entschied. Mit einer tollen Parade konnte Torhüter Kuberczyk den unberechtigten Strafstoß jedoch abwehren und diese Aktion setzte bei der SKV zusätzliche Kräfte frei. Die Mannschaft bestimmte fortan das Geschehen immer klarer und kam zu einigen hochkarätigen Möglichkeiten. So scheiterte Sebastian König gegen seinen Ex-Club mit einem Kopfball aus kurzer Distanz am Schlussmann und ebenfalls mit dem Kopf traf David Eitle nur den Pfosten. Weitere Chancen wurden vom Biebesheimer Torhüter abgewehrt oder knapp vergeben. Auch im zweiten Abschnitt setzte die SKV in der Offensive die Akzente, während sich die Gastgeber trotz ihres Engagements am Büttelborner Deckungsverband die Zähne ausbissen. Zum erlösenden und hochverdienten Führungstreffer kam die SKV schließlich in der 58. Minute. Nachdem die Olympiaabwehr nicht entscheidend klären konnte, hämmerte Marcello Argentino den Ball aus achtzehn Metern entschlossen ins gegnerische Netz. Die Gastgeber verstärkten daraufhin ihre Offensivbemühungen und boten der SKV dadurch immer öfter Platz für Konterattacken. Doch die Büttelborner Akteure konnten daraus keinen Nutzen ziehen, weil zahlreiche Chancen ungenutzt blieben und sich die Probleme im Abschluss, die der Mannschaft bereits die ganze Saison über große Sorgen bereiteten, auch im letzten Punktspiel noch einmal drastisch offenbarten. Die größten einer Vielzahl von Möglichkeiten vergaben dabei David Eitle und Tommi Baum, die beide aus kurzer Distanz zu hoch zielten und die Vorentscheidung verpassten. Dadurch musste die SKV bis zum Schlusspfiff um den Erfolg zittern, doch richtig gefährlich wurde es nur noch einmal, als Allan Kuberczyk einen Freistoß von Martin Schwierz aus dem Eck holte. Ansonsten ließ die Büttelborner Defensive nichts mehr anbrennen und verteidigte den dreifachen Punktgewinn leidenschaftlich. Damit sicherte sich die Büttelborner Elf endgültig den Klassenerhalt und kletterte noch auf einen vor Wochen sicherlich nicht mehr erwarteten elften Platz in der Abschlusstabelle.

Torfolge: 0:1 M. Argentino (58.)

Aufstellung SKV Büttelborn: A.Kuberczyk; D.Eitle, O.Nold, T.Habann (55. S.Bisanz); T.Deußer, St.Ebert, T.Baum, B.Koszela (60. D.Scholl), M.Argentino; R.Küllmer(85. A.Bielow), S.König.



FSV Schneppenhausen - Germania Pfungstadt 3:1 (:)
[FSV] Am letzten Spieltag der Bezirksliga Darmstadt West bezwang der FSV Schneppenhausen den RSV Germania Pfungstadt in einer abwechslungsreichen Begegnung mit 3:1 Toren.
Spielszene Schneppenhausen - Pfungstadt
Spielszene der 1. Halbzeit
Trotz sommerlicher Temperaturen boten beide Teams eine ansprechende Begegnung mit viel Tempo. Schon die erste Möglichkeit in der 5. Minute verwertete Pfungstadts Hübner nach genauem Zuspiel von der rechten Seite. Doch der FSV spielte munter drauf los und in der 10. stand nach Rufinos Schuss von der Strafraumkante der Pfosten im Weg. 5 Minuten später dann doch der Ausgleich. Vucenovic hatte einen Freistoß von der linken Seite genau getimet, bei Günewalds Kopfball hatte Germanias Schlussmann Schambach keine Chance. Auch in der Folge hatte der FSV mehr vom Spiel und verfügte über die besseren Möglichkeiten. In der 29. erneut ein Pfostentreffer für den FSV, Absender dieses Mal war Valle. Kurz vor der Halbzeit die beste Möglichkeit für den FSV. Valle wurde schön von Vucenovic freigespielt, traf aber aus 10 Metern das Tor nicht.
Nach dem Wechsel steckten beide Teams aufgrund der unangenehmen Witterung etwas zurück. Klare Gelegenheiten waren in dieser Phase auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen. Mitte der zweiten Halbzeit gelang Valle doch der Führungstreffer zum 2:1. Anscheinend war die Germania aber nicht gewillt als Verlierer vom Platz zu gehen und erhöhte noch einmal die Schlagzahl. Doch FSV Schlussmann Mücke und die gut postierte Hintermannschaft ließen keinen Gegentreffer mehr zu. In der 85. Minute sorgte Mahr, nach Pass von Demirtas, mit einem sehenswerten Alleingang für das entscheidende 3:1.
Der FSV Schneppenhausen behauptet somit den 3. Tabellenplatz in der Bezirksliga Darmstadt West und erreicht die beste Platzierung in der Vereinsgeschichte. Im Rahmen der Saisonabschlussfeier wurden dann Jürgen Brüninghaus, der seinen Rücktritt aus der ersten Mannschaft erklärt hatte und Spielausschussmitglied Thomas Boller, offiziell verabschiedet.

Torfolge: 0:1 Hübner (5.), 1:1 Grünewald (15.), 2:1 Valle (), 3:1 Mahr (85.)

Aufstellung FSV Schneppenhausen: Andreas Mücke, Miodrag Vucenovic, Cengizhan Ayaz, Jürgen Brüninghaus, (88. Sven Pavone) Rachid Hadi, Jorge Lopez, Wilson Rufino, Piero Lauria, Carsten Grünewald (64. Erol Demirtas), Wolfgang Mahr, Johnny Valle
Letzte Änderung amDienstag, 29 Mai 2007 20:56
Mehr in dieser Kategorie: « Spt. 33: Ginsheim ist vorzeitig Meister
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten