log in

Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau

A+ A A-

Modau verpasst Anschluss – Bickenbach siegt im Relegationsderby – Angst vor 2. Abstieg wächst bei der Germania

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Spannung im Kampf um die Relegationsplätz hat sich etwas entspannt. Aus dem Vierkampf ist ein Zweikampf geworden. Während Traisa und Biebesheim mit je 50 Punkten ihre Spiel am Wochenende gewinnen konnten musste Modau und Arheilgen Federn lassen.

Der SV Traisa siegte mit 4:1 gegen Büttelborn und Biebesheim fertigte Schneppenhausen mit 5:0 ab. Modau spielte in Weiterstadt nur 1:1 und hat vier Punkte Rückstand auf die beiden Rivalen. Fünf Punkte sind es bei der SGA, die gegen Groß-Gerau 1:1 spielte. Den Klassenerhalt feiern kann Italia Weiterstadt mit einem 2:1 im italienischen Derby gegen Groß-Gerau. Gesichert sind auch der SV Weiterstadt, VfR Groß-Gerau und nur noch einen Sieg davon entfernt ist Schneppenhausen. Die Gäste sind durch die Niederlage auf den letzten Platz gefallen, da Wolfskehlen mit 2:1 Mörfelden die Oberhand behielt.

Am grünen Steg in Pfungstadt kommt man auf keinen grünen Zweig. Im 6-Punkte-Abstiegsduell gegen Bickenbach verloren die Germanen mit 1:2. Die SKG haben nach dem Sieg vier Punkte Vorsprung auf die Modaustädter. Falls der Negativtrend der Germanen anhält wird man in der nächsten Runde nicht mehr der ranghöchste Verein der Stadt sein zumal man nun auch noch Druck von hinten erhält. Durch den Sieg von Wolfskehlen sind diese bis auf 2 Punkte an die Germanen herangerückt.

RSV Germania Pfungstadt - SKG Bickenbach 1:2

Der direkte Ligaverbleib von Germania Pfungstadt ist seit Sonntagnachmittag in weite Ferne gerückt. Nach dem 1:2 im Derby respektive „Sechspunktematch“ gegen den unmittelbaren Konkurrenten SKG Bickenbach treibt das Abstiegsgespenst mehr denn je sein Unwesen im Dunstkreis der SGD Arena. Selbst schuld, kann man da nur konstatieren. Wer eine Stunde lang den Kellerkracher dominiert und sich nach der überfälligen Führung die Butter so vom Brot klauen lässt, der muss den Niedergang in die Kreisliga A einkalkulieren. Jetzt helfen in Pfungstadt nur noch Durchhalteparolen. Bickenbach auf der letzten rettenden Stufe ist drei Runden vor dem Kehraus vier Punkte enteilt und der Vorsprung zum ersten direkten Abstiegsrang (Wolfskehlen, das auch noch über die besseren direkten Vergleichswerte verfügt) beträgt lediglich noch zwei mickrige Zähler. Trotz der sommerlichen Temperaturen hingen beim Abpfiff sinnbildlich rabenschwarze Wolken über dem Areal an der Ostendstraße. Erstmals seit langer Zeit liefen die Germanen vor einer relativ stattlichen Kulisse (viele Anhänger aus der Nachbarstadt unterstützten die SKG, darunter auch die Drummer vom Fanclub „Südkurve“) wieder auf dem Naturrasengrün der SGD Arena auf. Bickenbach besaß die erste Chance (Keeper Peter Dannenberg wehrte einen Schuss von Danny Gussmann mit beiden Fäusten ab), doch peu á peu übernahm der blau-weiße Hausherr das Kommando. Technisch ansehnlich und läuferisch stärker entwickelte sich ein deutliches Plus an Spielanteilen pro RSV. Nur der letzte Pass fehlte, so dass die Einschussmöglichkeiten im ersten Abschnitt noch nicht hochkarätige Züge annahmen. Das änderte sich rasch nach dem Seitenwechsel. Die Germanen legten noch einmal eine Schippe drauf und gierten auf die Führung. In der 48. Minute lag das Kreisoberligator des Jahres förmlich in der Luft, als sich Eric Helfmann nach einer Flanke von Vucenovic in die zweite Etage schraubte und sein Seitfallzieher um Millimeter am Winkel vorbeizischte. Kurz darauf landete eine Ecke von Ioannidis am Lattenkreuz und weitere Nuancen später musste es im SKG-Kasten klingeln. Bickenbachs Schlussmann klatschte einen Helfmannschuss vor die Fuße von Vucenovic ab, aber der Spielertrainer verfehlte freistehend das sperrangelweit geöffnete Gehäuse.

Ehe Erinnerungen an Frank Mill im Hinterkopf auftraten, drosch Helfmann die Kugel mit einer satten Linksgranate endlich in die Maschen. Es war die erste Germanenbude nach 467 Minuten Torlosigkeit auf dem Kreisoberligaparkett. Was dann in der finalen halben Stunde passierte, ist nur schwer nachvollziehbar. Mit dem Vorsprung im Rücken ließ ich der Hausherr plötzlich das Heft des Handelns aus der Hand reißen und Bickenbach gelang mit seiner prinzipiell ersten richtigen Gelegenheit der schnelle Ausgleich. Nach einer kurzen Schüttelphase suchten die Germanen nach der dringend benötigten Antwort. Es wurde aber auch deutlich, dass die physischen Kräfte schwanden und dem hohen Tempo der ersten Matchstunde Tribut gezollt werden musste. Außerdem machte der RSV hinten die Mühle auf, was den Gästen natürlich in die Karte spielte. Jakob Wittmann konnte schließlich sechs Minuten vor dem Abpfiff völlig blank am langen Pfosten stehend zur Entscheidung einköpfen. Die heraus geholte Brechstange während der Endperiode half dann auch nichts mehr. Der Schlussgong transportierte dann frenetisch jubelnde Bickenbacher (Meilenstein für den Klassenerhalt) und tief deprimierende Germanen (nächster kassierter Peitschenhieb) ans Tageslicht. Dieses Schicksal droht nun den gesamten Verein. Es sei denn, die Mannschaft bekommt auf den Zielgeraden noch einmal die Kurve.

Aufstellung
Dannenberg, Meixner, Avni Krasniqi, Sevili, Rufino, Ali Krasniqi (86. Aghoulad), Ljubicic, Musli, Ioannidis, Vucenovic, Helfmann
Lang, Gussmann (80. Batan), Wenz, Daum, Ganzert (46. Schneider), D´Asco (68. Mayer), Faber, Becker, Riedel, Erb, Wittmann

Tore 1:0 Helfmann 59. 1:1 Riedel 66. 1:2 Wittmann 84.

Schiedsrichter Henke, Reinheim
Gelbe Karten Dannenberg, Vucenovic, Aghoulad / Wenz, Becker, Schneider

Besonderes: Rot Sevili (RSV) 89.

Medien

KLASSENERHALT!!!!!!!Endstand AC Italia Weiterstadt - AC Italia Groß-Gerau 2:1Unsere Azzurri spielen auch in der nä...

Posted by AC Italia Weiterstadt on Sonntag, 10. Mai 2015
Letzte Änderung amMontag, 11 Mai 2015 08:32
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten