log in

2. Bundesliga

A+ A A-

Eintracht-Jugend: U19 mit Remis, U17 gewinnt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die U19-Junioren von Eintracht Frankfurt hat ein 1:1 beim VfB Stuttgart, Tabellenführer der Junioren-Bundesliga, erreicht. Die U17 gewann klar mit 3:0 am heimischen Riederwald gegen den Nachwuchs von 1860 München.
Frankfurts Nachwuchskoordinator Holger Müller war begeistert und zugleich erleichtert nach dem Spiel der U19-Junioren in Stuttgart, dass die hochklassige Partie letztlich noch leistungsgerecht unentschieden endete. „Es war ein tolles Spiel von beiden Seiten. In der ersten Halbzeit gab es Chancen hüben wie drüben. Nach der Pause hatten wir die besseren Möglichkeiten. Deswegen war der Ausgleich in der Nachspielzeit mehr als gerecht", sagte der Verantwortliche unmittelbar nach dem Abpfiff des Fußball-Krimis.

Vor 300 Zuschauer im Robert-Schlinz-Stadion erfüllte das Spitzenspiel seine Erwartungen von der ersten Minute an. Bei der Eintracht vergaben Juvhel Tsoumou und Günel Güney in jeweils aussichtsreicher Position die besten Gelegenheiten für die Hessen. Torhüter Jan Hofmann erwies sich als sicherer Rückhalt und zeigte eine tadellose Leistung. In den zweiten 45 Minuten hätte allein Pokar die Eintracht in Führung bringen können. Doch zwei "Hochkaräter" konnte der Mittelfeldmann nicht im Stuttgarter Gehäuse unterbringen. Als sich die Besucher schon mit einer "Nullnummer" zufrieden gaben, schloss Varga einen Konter mit einem unhaltbaren Schuss zum 1:0 für den VfB ab. Doch die Eintracht schlug postwendend zurück. Pokar mit einem Drehschuss aus sieben Metern bewahrte die Hessen vor einer bitteren Niederlage.

U17schlägt 1860 München


Die U17-Junioren der Frankfurter Eintracht bleiben im Rennen um die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft. Der letztjährige DM-Viertelfinalist setzte sich am 19. Spieltages der Bundesliga Süd/Südwest mit 3:0 gegen den abstiegsgefährdeten TSV 1860 München durch.

„Der Sieg geht in dieser Höhe in Ordnung. Wir waren die spielerisch bessere Mannschaft. In der ersten Halbzeit haben wir aber zu pomadig gespielt. Nach der Pause wurde unser Spiel dann besser. Zufrieden bin ich vor allem mit der Chancenverwertung. Wir haben aus sechs Chancen drei Tore gemacht", bilanzierte Trainer Slaven Skeledzic nach 80 Minuten am heimischen Riederwald. Dort brachte U17-Nationalstürmer Marcos Alvarez die Hessen vier Minuten vor der Pause in Führung. Nach einem feinen Pass von Max Fiege tauchte der Angreifer frei vor Stefan Wachenheim auf und ließ dem Gäste-Keeper keine Abwehrchance. Bis dahin war von den Gastgebern allerdings nur wenig Torgefahr ausgegangen. Erst in der 24. Minute verbuchten die erstmals in Bestbesetzung angetretenen Frankfurter durch Cenk Tosun ihre erste Möglichkeit. Sein Schuss aus rund 13 Metern landete genau in die Arme von Wachenheim. Eine Minute später ging eine Freistoßflanke von Fiege, nachdem Kevin Kraus per Kopf haarscharf verpasst hatte, nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite blieb Eintracht-Schlussmann Sebastian Vogl im ersten Durchgang beschäftigungslos. Acht Minuten nach dem Seitenwechsel traf Tosun zum 2:0. Nach einer schönen Hereingabe von Sturmkollege Alvarez war der DFB-Auswahlspieler mit dem Kopf zur Stelle.

Danach schaltete die Eintracht einen Gang zurück, während die Gäste nun etwas stärker wurden. Die beste Möglichkeit vergab Peniel Mlapa (72.), dessen Kopfball Jung von der Linie kratzte. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Tosun, der einen 20-Meter-Freistoß direkt ins rechte untere Eck zum 3:0-Endstand verwandelte. Einziger Wermutstropfen im Freudenbecher der Eintracht war die Verletzung von André Reinhard, der mit einer Fußblessur nach 20 Minuten ausgewechselt werden musste.

(Quelle: www.eintracht.de)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten