log in

2. Bundesliga

A+ A A-

FSV hofft auf ausverkauftes Haus

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Image
[A2]
Der FSV Frankfurt rechnet mit einer großen Zuschauerkulisse für das Regionalliga-Spitzenspiel am Samstag (14 Uhr) gegen den Tabellenzweiten VfR Aalen.


Bedingt durch den Umbau des Frankfurter Volksbank Stadions steht zurzeit nur eine Kapazität von insgesamt 4790 Plätzen, davon 2.500 Stehplätze, zur Verfügung. Über 1400 Tickets sind bereits verkauft. Auf der Tribüne sind nur noch knapp 1000 Sitzplätze zu haben. „Aufgrund der starken Nachfrage könnte es durchaus sein, dass das Frankfurter Volksbank Stadion an diesem Spieltag ausverkauft ist“, erklärte FSV-Manager Bernd Reisig.

Mit einem Sieg könnte die Truppe von Tomas Oral am VfR Aalen vorbeiziehen und einen Aufstiegsplatz erklimmen.
Letzte Änderung amDonnerstag, 10 April 2008 16:33
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten