log in

2. Bundesliga

A+ A A-

So läuft es für den SV Darmstadt 98

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nachdem man vor zwei Jahren aus dem Oberhaus in die zweite Bundesliga abgestiegen ist, kämpft der SV Darmstadt in den Niederungen der zweiten Liga. Jegliche Konzentration gilt den Abstiegs zu vermeiden und die vielzitierte "ruhige Saison" zu spielen. Wir schauen, wie sich die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster in der zweiten Liga bisher macht.

Nach der Saison 2016/17 mussten die Darmstädter als Tabellenletzter den Gang in die zweite Liga antreten. Hier übernahm mit Dirk Schuster ein Trainer mit ordentlich Zweitligaerfahrung die Geschicke beim SV. Während man die erste Saison mit einem zehnten Platz beenden konnte, steht die Mannschaft derzeit nur auf dem 13. Platz.


Ein ordentlicher Saisonstart

Am ersten Spieltag der Saison empfingen die Lilien den SC Paderborn. Mit einen 1:0 durch Serdar Dursun konnte man die Ostwestfalen zum Saisonauftakt besiegen. Mit dem Starterfolg im Rücken fuhr man dann am zweiten Spieltag nach Hamburg zum FC. St. Pauli. Gegen die Kiezkicker hatte Darmstadt beim 0:2 allerdings keine Schnitte, sodass nach dem zweiten Spieltag auf dem 12. Tabellenplatz landete. Danach stand dann erst einmal die erste Pokalrunde beim Ligakonkurrenten Magdeburg an. Gegen den letztjährigen Meister der dritten Liga setzte sich das Team von Dirk Schuster knapp mit 1:0 durch und konnte in die nächste Runde einziehen. Mit dem Pokalerfolg im Rücken, konnten auch die nächsten beiden Partien in der Liga gegen MSV Duisburg und Heidenheim gewonnen werden. Mit dem folgenden Unentschieden gegen den SV Sandhausen rückten die Darmstädter nach dem fünften Spieltag sogar bis auf den dritten Tabellenplatz vor.

View this post on Instagram

⚜️Heimsieg ⚜️

A post shared by SV Darmstadt 1898 (@svdarmstadt1898) on

Niederlagenserie wirf Fragen auf

Mit den vielversprechenden Auftritten zum Beginn der Saison hat sich der SV Darmstadt bei den Betfair Sportwetten in den Kreis der Aufstiegskandidaten gespielt, allerdings zeigen die folgenden Auftritte, dass noch einiges an Arbeit für die Mannschaft von Dirk Schuster ansteht. Am sechsten Spieltag kam man beim Auswärtsspiel in Dresden gegen Dynamo mit einem 4:1 unter die Räder. Auch gegen Bielefeld, Kiel und den Hamburger SV folgten in kürzester Zeit weitere Niederlagen. Mit vier Pleiten in Folge rutschte die Lilien sogar bis auf den 14. Tabellenplatz ab. Zum Glück stand jetzt erst einmal die Länderspielpause an, sodass der Trainer noch an den Feinjustierungen der Mannschaft arbeiten konnte.

Mit Schwung aus der Pause

In der Tat scheint das Trainerteam die Länderspielpause genutzt zu haben. Immerhin konnte die Niederlagenserie mit dem 1:1 gegen Jahn Regensburg gestoppt werden. Am folgenden Spieltag konnte man dem Tabellenzweiten aus Fürth ein Bein stellen und mit 2:0 besiegen. Zwar musste man sich im Pokal gegen den Erstligisten Hertha BSC geschlagen geben, allerdings folgte im Ligabetrieb der nächste Sieg den FC Magdeburg. Mit Bochum, Köln und Union Berlin standen in den nächsten drei Spielen richtige Brocken an. Leider konnte Darmstadt als Außenseiter keinen der Favoriten ärgern und musste sich wieder einmal dreimal in Folge geschlagen geben. Zuletzt empfing man den Tabellenletzten FC Ingolstadt. Die 1:1 Punkteteilung hilft keiner der beiden Mannschaften wirklich weiter. Es wird spannend zu beobachten sein, ob der SV Darmstadt nach der Winterpause noch einmal oben angreifen kann, oder ob die Abstiegsränge sogar noch näher rücken werden.

Letzte Änderung amFreitag, 21 Dezember 2018 17:21
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten