log in

2. Bundesliga

A+ A A-

Lilien schlagen nächsten Aufstiegsaspirant - Auch Union verzweifelt an Heuer Fernandes

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Nachdem der SV Darmstadt 98 bereits bei den Spitzenteams aus Hamburg und Köln gewinnen konnte, war diesmal Union Berlin an der Reihe. Zwar hatten die Eisernen ein Chancenplus, unterlagen aber mit 2:1.

Für Moritz brachte Coach Dimitrios Grammozis Kempe und wechselte damit seine Siegerelf nur einmal. Bei Union Berlin gingen die gleichen Spieler auf den Platz, die gegen den Hamburger SV begannen. Union übernahm direkt die Initiative und störte früh, während die Lilien auf Konter lauerten.

Die Gäste erarbeiteten sich ein Chancenplus und auf Lilienseite gab es nur eine nennenswerte Aktion. Heller lief von halblinks auf das Union-Tor zu und wurde dabei abgedrängt, da er statt zu schießen das Dribbling suchte.

Vier Minuten nach der ersten Union-Möglichkeit in Hälfte Zwei folgte die Führung für die Hausherren. Ein sehr schöner Spielzug über Kempe, der an der Seitenlinie Heller bediente, der in den Strafraum zog und von der Grundlinie zurück auf Stark passte. Der Mittelfeldakteur hämmerte den Ball zum 1:0 aus elf Metern in die Maschen.

Das 2:0 für die 98er fiel nach einem Freistoß von Stark aus dem Halbfeld. Wittek lief in den Ball und köpfte ein (77.). Union gab sich nicht auf und verkürzte in der 87. Minute durch Andersson auf 1:2. Es blieb weiter spannend und der Ausgleich lag noch in der Luft. Der Pfosten und wie schon im ganzen Spiel immer wieder Heuer Fernandes verhinderten den Ausgleich in der vierminütigen Nachspielzeit.

Heuer Fernandes - P. Herrmann, Höhn, Wittek, Holland - Y. Stark, Palsson - Heller, Kempe (67. Kempe), Mehlem (88. Sirigu) – Dursun (78. Platte)


Zuschauer: 11.510
Tore: 1:0 49. Y. Stark, 2:0 77. Wittek 2:1 87. Andersson

Letzte Änderung amSonntag, 05 Mai 2019 19:23
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten