log in

2. Bundesliga

A+ A A-

Blau-Weißer Kulttreff tief im Westen und tief im Tabellenkeller

Mit einem großen Quantum an sportlichen Sorgen bitten der VfL Bochum und der SV Darmstadt 98 am Samstagmittag zum Tanz „anne Castroper“. Die Lilien warten seit fünf Runden auf einen Sieg, während die Fußballlieblinge von Herbert Grönemeyer in dieser Saison überhaupt noch nicht gewonnen haben. Anstoß im Ruhrstadion ist um 13Uhr.

  • 0
  • Gelesen: 200 mal

Im Sturm steckt der Wurm

Die sportliche Abwärtsspirale des SV Darmstadt 98 geht in die nächste Runde. Am Freitagabend verloren die Lilien in einer ausgeglichenen Partie nach einer kassierten „Murmelbude“ 0:1 beim 1. FC Heidenheim und jagen jetzt seit fünf Spielen vergeblich einem Sieg hinterher. Auf der Ostalb setzte sich auch die „Auswärtsphobie“ fort: Drei Niederlagen in Serie ohne eigenen Torerfolg.

  • 0
  • Gelesen: 215 mal

In Ostwürttemberg hofft der SV98 auf eine Wiederholung des Vorjahreserfolgs

Nach einer (mal wieder) denkwürdigen Konfrontation mit dem 1. FC Nürnberg begibt sich der SV Darmstadt 98 zwei Mal hintereinander auf den Auswärtsprüfstand. Vor der Reise am 28.09. zum VfL Bochum versuchen die Lilien am kommenden Freitagabend beim 1. FC Heidenheim, die kleine Zweitliganegativserie von vier sieglosen Spielen zu beenden. Anstoß in der Voith-Arena ist um 18Uhr30.  

  • 0
  • Gelesen: 116 mal

Alter Südklassiker am Bölle

Rund anderthalb Jahre nach dem letzten Rendezvous treffen sich der SV Darmstadt 98 und der 1. FC Nürnberg am Sonntagmittag zum insgesamt 34. Mal für ein kickendes Stelldichein. Vor dem sechsten Zweitligamatch 19/20 dürfen die beiden Erzrivalen mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht zufrieden sein und werden sich nach der zweiwöchigen Länderspielpause ins Zeug legen, dass ein positives Ergebnis die Spur in angenehmere Tabellenregionen ebnet. Anstoß am Bölle ist um 13Uhr30.

  • 0
  • Gelesen: 123 mal

Bitterer „Enttäuschungshattrick“

Am Freitagabend setzte sich die sportliche Talfahrt des SV Darmstadt 98 fort. Die Lilien verloren beim seinen dritten Sieg in Folge feiernden SV Sandhausen 0:1 und warten jetzt seit 295 Minuten auf einen Zweitligatreffer. In der momentanen Verfassung (wenig Selbstvertrauen und schwaches Umschaltspiel) ist ein längerfristiger Aufenthalt im Tabellenkeller zu befürchten. Auch das in der Entstehung kaum fassbare Tor des Tages spiegelt die missliche Ist-Situation wider.

  • 0
  • Gelesen: 347 mal

SV98 will mit einem Positiverlebnis in die Länderspielpause

Der fünfte saisonale Zweitligajob führt den SV Darmstadt 98 am Freitagabend in den Rhein-Neckar-Kreis zum derzeit überzeugend auftretenden SV Sandhausen. Die Mannschaft von Trainer Dimi Grammozis hat ergo eine hohe Hürde vor Augen und muss gegenüber den letzten beiden Partien sicherlich eine Schippe drauflegen, damit die anschließende Landerspielpause nicht von der zweiten Niederlage überschattet wird. Anstoß im BWT-Stadion am Hardtwald ist um 18Uhr30.

  • 0
  • Gelesen: 128 mal

Zähe Nullnummer am Bölle

Das Beste zuerst: Der SV Darmstadt 98 blieb am Freitagabend nach dem schmeichelhaften 0:0 gegen Dynamo Dresden auch im siebten Heimspiel unter der Trainerregie von Dimi Grammozis ohne Niederlage und im (saisonübergreifend) dritten Heimmatch hintereinander ohne Gegentor. Der fünfte Punkt im vierten Ligaeinsatz der laufenden Runde dürfte allerdings keinen Eintritt in die blau-weiße Hall of Fame erhalten.

  • 0
  • Gelesen: 276 mal

Schnelle Chance für eine Kompensation

Das „Gute“ am ersten deftigen Saisonrückschlag ist, dass der SV Darmstadt 98 nicht lange nachkarten muss/kann und nur vier Tage später die Möglichkeit hat, sein Potenzial wieder ins rechte blau-weiße Licht zu rücken. Nach dem in Osnabrück erlittenen „Leistungs- und Ergebnisschock“ empfangen die Lilien am Freitagabend Dynamo Dresden und hoffen auf eine postwendende Wiedergutmachung (Anstoß 18Uhr30).

  • 0
  • Gelesen: 168 mal

SV98 wird an der Bremer Brücke vorgeführt

Alle Warnungen vor einem Montagabendmatch bei einem heißen Aufsteiger inklusive lautstarkem Anhang versickerten im niedersächsischen Boden. Der SV Darmstadt 98 stand in seinem dritten saisonalen Zweitligamatch neben sich, fand zu keinem Zeitpunkt ein Widerstandskonzept und ging beim VfL Osnabrück auch in der Höhe gerechtfertigt mit 0:4 baden.

  • 0
  • Gelesen: 341 mal
Diesen RSS-Feed abonnieren