log in

Hessenliga

A+ A A-

Dritte Pleite in Serie maximiert die Griesheimer Abstiegssorgen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Viktoria Griesheim fahndet im Hessenligajahr 2019 weiterhin vergeblich nach der Einfahrt in die Erfolgsspur. Am „großen Kellerspieltag“ schluckte der Sportclub auch im dritten Match gegen einen direkten Kontrahenten eine überaus bittere Niederlagenpille. Nach dem 0:1 gegen den FV Bad Vilbel steht der Klassenerhalt auf sehr wackligen Füßen.

An der Tabellenspitze hat der FC Gießen das nächste Puzzleteil zur nahenden Meisterschaft hinzugefügt. Der Klassenprimus erkämpfte sich im Schlagerspiel beim Ranglistendritten Hessen Kassel vor über 2000 Fans ein torloses Remis und vergrößerte seinen Vorsprung zur zweiten Position auf elf Punkte, weil Bayern Alzenau in Fulda eine empfindliche 0:3-Pleite kassierte. Die Unterfranken liegen ihrerseits jetzt lediglich noch vier Zähler vor den nordhessischen Löwen.

Ein wertvolles Unentschieden rettete der VfB Ginsheim als Gast von RW Hadamar. Kurz vor ultimo sorgte Winterheimkehrer mit seiner Elfmetereinlochung für den 3:3-Endstand. In den drei am Samstag über die Bühne gehenden „Abstiegsendspielen“ (das vierte endete am Sonntag 1:0 für Hünfeld in Neu-Isenburg) triumphierten neben dem FV Bad Vilbel auch Buchonia Flieden (überraschend deutliches 6:0 gegen den FSC Lohfelden) und Türk Gücü Friedberg (4:2 beim FC Ederbergland). Viktoria Griesheim zittert damit auf der dreizehnte Stelle des Klassements (evtl. erster direkter Abstiegsrang) und weiß nur noch vier Konkurrenten hinter sich. Die Luft wird immer dünner am Hegelsberg.

KSV Hessen Kassel – FC Gießen  0:0

Zuschauer: 2200

FC Ederbergland – Türk Gücü Friedberg  2:4

Tore: 1:0 Völker 1. 1:1 Usic 25. 2:1 Todt 28. 2:2 Usic 45. 2:3 Miric 72. 2:4 Gürsoy 80.

Zuschauer: 150

Buchonia Flieden – FSC Lohfelden  6:0

Tore: 1:0 Schaub 9. 2:0 Leipold 39. FE 3:0, 4:0 Schaub 46., 54. 5:0 Röhrig 83. 6:0 Hagemann 87.

Zuschauer: 300

Viktoria Griesheim – FV Bad Vilbel  0:1

Tor: Sabic 18.

Zuschauer: 100

Besonderes: Rot Paraschiv (SCV) 90.

Dritte Niederlage en block gegen einen Klassenerhaltsrivalen plus die rote Karte für einen Leistungsträger in der Schlussminute: Der SCV geht auf dem Hessenligaparkett schweren Wochen entgegen, zumal die Kontrahenten „auf dem Papier“ nicht leichter werden. Gegen Bad Vilbel lief gegen einen unbequemen Widersacher, der sich letzte Woche beim Ligaprimus noch sieben Tore einfing, fast alles schief. Bezeichnenderweise fiel das Tor des Tages nach einem abgefälscht durch die Mauer segelnden Freistoß. Die Gäste machten nach diesem relativ frühen Tor die Schotten dicht, während die Viktoria im Bestreben nach vorne ihre Problemzonen nicht vertuschen konnte und kaum zum Zuge kam. Man merkte dem Team von Richard Hasa das Fehlen von einigen personellen Eckpfeilern sichtbar an.

Zum zweiten Durchgang schickte der Coach den lange verletzt fehlenden Youngster Kevin Schuller auf den Platz. Mit dem aus der eigenen Jugend stammenden Offensivhoffnungsträger kam auch mehr Leben in die gastgebende Bude. Schuller veranstaltete in seinem erst dritten Hessenligaeinsatz reichlich Betrieb und besaß auch zwei sehr gute Ausgleichsmöglichkeiten (scheiterte einmal am FV-Torwart und köpfte den zweiten Abschluss neben das Ziel). Bad Vilbel verwaltete immer intensiver seinen knappen Vorsprung (auch durch etliche „provozierte“ Fouls), kam bei einem Konter noch zu einer dicken Chance (Pfostenschuss) und sehnte den Abpfiff herbei.

In der letzten regulären Minute sah zu allem Überfluss aus dem SCV-Blickwinkel Alexandru Paraschiv die glattrote Karte (die Ursache für diese Ahndung war nach einer unübersichtlichen Situation zunächst nicht zu erspähen) und dürfte für die kommenden heiklen Aufgaben die Ausfallliste „bereichern“. Unmittelbar vor dem Kehraus der Nachspielzeit flog zudem ein Kopfball von Tatchoup haarscharf am langen Pfosten vorbei, weshalb der Sekunden später folgende Schlussgong das sportliche "2019-Leiden" des Sportclubs fortsetzte.

Rot-Weiß Hadamar – VfB Ginsheim  3:3

Tore: 1:0 Bangert 15. 1:1 Mehnatgir 21. 1:2 Fisch 52. 2:2 Bangert 58. 3:2 Herdering 69. 3:3 Mehnatgir 90. FE

Zuschauer: 200

SG Barockstadt Fulda – Bayern Alzenau  3:0

Tore: 1:0 Pecks 48. 2:0 Crljenic 60. 3:0 Bieber 69. FE

Zuschauer: 500

Besonderes: Rot Auer (Alzenau) 83.

SC Waldgirmes – KSV Baunatal  0:0

Zuschauer: 250

Spvgg Neu-Isenburg – Hünfelder SV  0:1   (So)

Tor: Fröhlich 76.

Zuschauer: 150

Spielfrei: FC Eddersheim

 

Letzte Änderung amSonntag, 10 März 2019 19:08
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten