log in

Hessenliga

A+ A A-

Viktoria Griesheim bleibt Hessenligist - Dreierpack von Schuller beim 4:1 gegen Ederbergland

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Viktoria Griesheim geht ab der nächsten Saison ins achte Hessenligajahr in Folge. Am vorletzten Spieltag sicherte ein souveräner 4:1–Heimerfolg gegen Absteiger FC Ederbergland den Klassenerhalt. Nach einer turbulenten Runde voller Höhen und Tiefen hat der Sportclub – mal wieder – den sportlichen Überlebenskampf gemeistert und sein Versetzungsziel erreicht.

Damit kann der SCV die relativ unbedeutende Abschlussaufgabe am nächsten Samstag beim FC Eddersheim prinzipiell im Partymodus bestreiten. Der Griesheimer Ligaverbleib ist fix, aber die Abstiegsfrage noch nicht geklärt. Buchonia Flieden nutzte dank einem 1:0 beim SC Waldgirmes seine letzte Chance und besitzt die Möglichkeit, Türk Gücü Friedberg (verlor heute 0:4 bei Hessen Kassel und sitzt mit nur noch einem Punkt Vorsprung auf der letzten rettenden Stelle) auf dem finalen Drücker noch zu überholen. Dagegen ist der Hünfelder SV nach einem 2:5 am Sonntag beim VfB Ginsheim als dritter Absteiger reglementiert.

Im Kampf um die Relegationsteilnahme Richtung Regionalliga verteidigte Bayern Alzenau mit einem 3:0 über den FSC Lohfelden seinen Vorsprung von drei Zählern gegenüber Kassel in den bevorstehenden Showdown am kommenden Wochenende. Die Löwen dürfen aber noch hoffen, weil Alzenau zum Finale beim Meister FC Gießen antritt. Falls die Unterfranken dort verlieren und der KSV selbst einen „Dreier“ bei Buchonia Flieden einfährt, wären die beiden Rivalen punktgleich und der direkte Vergleich würde für die Nordhessen sprechen.

FV Bad Vilbel – FC Eddersheim  1:3  (Fr)

Tore: 0:1 Finger 35. 1:1 Bejic 53. FE 1:2 N. Rottenau 60. 1:3 Akbulut 63. 

Zuschauer: 220

KSV Hessen Kassel – Türk Gücü Friedberg  4:0

Tore: 1:0 Schmeer 8. 2:0 Saglik 26. 3:0 Bravo Sanchez 34. 4:0 Saglik 40.

Zuschauer: 1210

KSV Baunatal – FC Gießen  3:4

Tore: 0:1 Michel 11. 1:1 Schrader 13. 1:2 Michel 28. 2:2 Borgardt 40. 3:2 Sattorov 45. 3:3 Kara 78. 3:4 Marceta 83.

Zuschauer: 150

Bayern Alzenau – FSC Lohfelden  3:0

Tore: 1:0 Ljubicic 19. 2:0 Selishta 73. 3:0 Wilke 84.

Zuschauer: 300

Viktoria Griesheim – FC Ederbergland  4:1

Tore: 1:0 Schuller 21. 2:0 Paraschiv 40. 3:0 Schuller 45. 3:1 Todt 59. 4:1 Schuller 78.

Zuschauer: 100

Es ist vollbracht: Mit dem dritten Ligasieg in Serie schipperte der viktorianische Dampfer in den rettenden Hafen. Anders wie vor einem Jahr (2:1 am letzten Spieltag nach einer auf Messers Schneide stehenden Partie gegen Baunatal) hielt sich beim Klassenerhaltsvollzug 18/19 die Zittereinheiten  einigermaßen in Grenzen. Dafür war der bereits abgestiegene Gast aus Nordhessen zu schwach und der Hausherr zu gallig, die drei noch benötigen Punkte einzufahren.

Mann des Nachmittags am Hegelsberg war sicherlich Kevin Schuller. Der SCV-„Nachwuchsknipser“ steuerte drei Buden zum heilbringenden 4:1 bei. Überhaupt darf sich Schuller dank neun erzielten Toren in seinen ersten elf Hessenligaeinsätzen einen Happyend-Löwenanteil ans Revers heften.

Der zur Pause bilanzierte 3:0-Vorsprung hatte schon die Restzweifel prinzipiell beseitigt. Nur einmal musste der auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie stehende Coach Richard Hasa noch kurz durchpusten. Nach einer Stunde verschenkte Kresovic in einer Vier gegen Eins – Überzahlsituation das 4:0 und im Gegenzug markierte Ederbergland mit seiner einzigen Chance das 3:1. Doch echtes Nervenflattern bekamen die Griesheimer Verantwortlichen zum Glück nicht mehr spüren. Schullers dritte Einlochung machte endgültig alles klar und die Hegelsberg-Manege war frei für eine weitere zünftige Nichtabstiegsfete, die sofort nach dem Abpfiff per Einnahme der handelsüblichen Kaltgetränke startete. 

SG Barockstadt Fulda – Spvgg Neu-Isenburg 2:3

Tore: 0:1 Metzler 4. 1:1 Strangl 14. 2:1 Hillmann 30. 2:2 Züge 36. 2:3 Metzler 45.

Zuschauer: 250

SC Waldgirmes – Buchonia Flieden  0:1

Tor: Rumpeltes 26.

Zuschauer: 200

VfB Ginsheim – Hünfelder SV  5:2  (So)

Tore: 1:0 Thomasberger 7. 1:1 Münkel 32. 2:1 Mehnatgir 53. FE 3:1 Özer 57. 3:2 Krieger 74. 4:2 Özer 81. 5:2 Amoako 87.

Zuschauer: 150

Besonderes: Rot Witzel (HSV) 47.

Spielfrei: RW Hadamar

Letzte Änderung amSonntag, 19 Mai 2019 22:48
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten