log in

Hessenliga

A+ A A-

Drittes Spiel – Dritte Griesheimer Pleite

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Der Fehlstart von Viktoria Griesheim ist perfekt. Auch beim starken Neuling RW Walldorf war für den Sportclub nichts zu holen. Nach dem 2:6 an der Okrifteler Straße, der dritten Niederlage im dritten Saisoneinsatz, blinkt die rote Laterne über dem Hegelsberg.

Am Samstag entschied Klassenprimus Barockstadt Fulda das Toppspiel Eins vs. Zwei gegen den VfB Ginsheim 2:0 zu seinen Gunsten und ist nach drei Einstiegssiegen ohne Gegentor zunächst einmal das Maß aller Hessenligadinge. Allerdings zogen sich die Gäste vom Altrhein überaus achtbar aus der Affäre und waren in der zweiten Halbzeit trotz personeller Unterzahl ab der 62. Minute (Ampelkarte Nils Fischer) drauf und daran, die Partie zu wenden. Der Gastgeberkeeper musste mehrfach den Anschlusstreffer verhindern. Auch die erste Saisonniederlage unterstrich, dass Ginsheim in der laufenden Spielzeit erneut ein gewichtiges Wörtchen im Areal der ersten Tabellenhälfte mitsprechen kann.

Auf Platz Zwei und Drei stießen punkt- und torgleich Regionalligaabsteiger Eintracht Stadtallendorf dank einem während der zweiten Hälfte beim 5:1 gegen den FSV Fernwald dargebotenen Feuerwerk und Aufsteiger RW Walldorf vor. Hessen Kassel (2:1 beim SC Waldgirmes) und der FC Eddersheim (am Freitag 2:1 in Hadamar) haben ihre Auftaktdämpfer inzwischen korrigiert und lauern nach dem zweiten „Dreier“ hintereinander in der erweiterten Spitzengruppe. Dagegen tritt Mitfavorit Hessen Dreieich noch auf der Stelle. Nach dem 1:1 gegen Hanau 93 stehen nur vier Punkte aus drei Partien in der Bilanz. Für den Aufsteiger bedeutete der Teilerfolg beim Favoriten das dritte Remis im dritten Comebackeinsatz.

Ihre ersten Rundensiege feierten Türk Gücü Friedberg (4:1 gegen Dietkirchen) und der SV Steinbach (3:2 im Aufsteigerduell beim SV Neuhof). Damit schauen am Ende des Ranking nur noch der FSV Fernwald und Viktoria Griesheim in die punktlose Röhre. Zu guter Letzt gilt es noch dem KSV Baunatal ein dickes Kompliment auszusprechen. Das nordhessische Team vertrat die Hessenliga auf der DFB-Pokal-Bühne mehr als würdig, lieferte gegen Zweitligist VfL Bochum einen großen Fight ab und verlor höchst unglücklich mit 2:3.

Rot-Weiß Hadamar – FC Eddersheim  1:2  (Fr)

Tore: 0:1 Akbulut 31. 0:2 Mantzafleris 35. 1:2 Eigentor Hilser 53.

Zuschauer: 150

SC Hessen Dreieich – FC Hanau 93  1:1  (Fr)

Tore: 0:1 Bari 32. 1:1 Lagator 41.

Zuschauer: 510

Eintracht Stadtallendorf – FSV Fernwald  5:1  (Sa) 

Tore: 1:0 Nolte 14. 1:1 Geisler 32. 2:1 Da Silva 51. 3:1 Nolte 61. 4:1, 5:1 Da Silva 73., 90.

Zuschauer: 580

Besonderes: Rot Göltl (FSV) 61.

SC Waldgirmes – KSV Hessen Kassel  1:2  (Sa)

Tore: 0:1 Schmeer 34. 0:2 Saglik 47. 1:2 Dankof 76. FE

Zuschauer: 600

Türk Gücü Friedberg – TuS Dietkirchen  4:1  (Sa)

Tore: 1:0, 2:0 Printemps 22., 43. 2:1 Zuckrigl 55. 3:1 Dudda 84. 4:1 Bell Bell 90.

Zuschauer: 100

SV Neuhof – SV Steinbach  2:3  (Sa)

Tore: 0:1 Wittke 5. 0:2 Kvaca 48. 1:2 Krastov 53. 1:3 Wittke 54. 2:3 Kovac 63.

Zuschauer: 350

Besonderes: Rot Gemming (SVS) 13.

SG Barockstadt Fulda – VfB Ginsheim  2:0  (Sa)

Tore: 1:0 Broschke 13. 2:0 Schaaf 43.

Zuschauer: 1000

Besonderes: Gelb-Rot Fischer (VfB) 62.

Rot-Weiß Walldorf – Viktoria Griesheim  6:2

Tore: 1:0 Borger 17. 1:1 Bahssou 20. FE 2:1, 3:1 Beck 34., 45. 3:2 Stange 58. 4:2 Matheisen 62. 5:2 Herdt 77. 6:2 Struwe 81.

Zuschauer: 300

Verlegt auf 24.09: FV Bad Vilbel – KSV Baunatal

 

Letzte Änderung amMontag, 12 August 2019 06:49
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten