log in

Hessenliga

A+ A A-

Matchpremiere gegen Dietkirchen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nach zwei deutlichen Niederlagen inklusive zehn Gegentoren gegen das nordhessische KSV-Tandem Baunatal/Kassel ist bei Viktoria Griesheim der Druck zurück gekehrt, für den Kampf um den Klassenerhalt so schnell wie möglich wieder das Punktekonto aufzustocken. Am kommenden Samstag versucht der Sportclub beim Duelldebüt gegen Aufsteiger TuS Dietkirchen, diesen Wunsch zu realisieren.

Im engen Vereinspulk rund um die Peripherie zwischen rettendem Ufer und Abstiegszone hat sich die viktorianische Lage aufgrund der beiden jüngsten Ergebnisdämpfer also wieder verschlechtert (Fünftletzter). Aber auch die jetzt erstmals am Hegelsberg aufschlagende TuS zählt trotz ihres aktuellen Erfolgslaufes (zuletzt zwei Siege plus das überraschende torlose Remis beim Spitzenreiter FC Eddersheim) noch zum Mitglied des Gefahrengebiets. Der Stadtteilverein aus Limburg hat vier Punkte mehr als der SCV gehortet. Griesheim könnte dem (wahrscheinlichen) direkten Rivalen bis auf einen Zähler auf die Pelle rücken und sich gleichzeitig einen Puffer auf die Plätze unter dem Strich erarbeiten – natürlich nur im Falle eines Sieges.

Dieser ist aber nur möglich, wenn sich die Defensivabteilung anders wie in den vergangenen 180 Hessenligaminuten endlich wieder sattelfester präsentiert und die schwache Heimbilanz (sechs Pleiten in sieben Partien) aufgemöbelt wird. Der erwartete Gast befindet sich auf seiner Premierentournee durch die Hessenliga. Bekanntester TuS-Akteur ist sicherlich der Trainer: Thorsten Wörsdörfer stand als Aktiver einst im Profikader der Münchener Bayern (allerdings ohne Einsatz), bestritt 24 Bundesligabegegnungen für die Stuttgarter Kickers und stieg mit Schalke in die Bundesliga auf bzw. mit den Lilien aus der Zweiten Liga ab.

Erst am Sonntag sind der VfB Ginsheim und RW Walldorf gefordert. Ginsheim empfängt im Spitzenspiel als Tabellenfünfter den überraschenden Branchenführer FC Eddersheim (in der letzten Saison entschied der VfB beide Duelle für sich), während der zuletzt eine Zwangspause einlegende Neuling (Matchausfall in Hanau) an der heimischen Okrifteler Straße gegen den KSV Baunatal antritt. Diese Paarung steht übrigens erstmals seit der Runde 94/95 (damals gemeinsamer Abstieg) auf dem Hessenligafahrplan. 

 

Die Hessenligaspiele vom Dienstag & Mittwoch:

SC Hessen Dreieich – SC Waldgirmes  3:2 (Di, Nachholspiel vom 11. Spieltag)

Tore: 1:0 Amiri 21. 1:1 Eigentor Koob 24. 2:1 Lagator 32. 2:2 Schneider 48. 3:2 Burcu 90. 

Zuschauer: 250

Besonderes: Rot Reljic (SCD) & Grutza (SCW) beide 62.

FSV Fernwald – Türk Gücü Friedberg  5:2  (Mi, Vorholspiel vom 22. Spieltag)

Tore: 1:0 Erben 6. 2:0 Eigentor Weigand 19. 3:0 Ersentürk 33. 3:1, 3:2 Printemps 37., 45. 4:2 Goncalves 69. 5:2 Geisler 81.    

Zuschauer: 150  

 

Alle Partien vom 15. Hessenligaspieltag:

Sa 26.10. 15.00

Eintracht Stadtallendorf – FV Bad Vilbel 14.00, Türk Gücü Friedberg – SC Waldgirmes, Rot-Weiß Hadamar – SC Hessen Dreieich, SG Barockstadt – KSV Hessen Kassel, Viktoria Griesheim – TuS Dietkirchen, SV Neuhof – FC Hanau 93 16.00

So 27.10. 15.00

VfB Ginsheim – FC Eddersheim, Rot-Weiß Walldorf – KSV Baunatal, SV Steinbach – FSV Fernwald

 

Letzte Änderung amDonnerstag, 24 Oktober 2019 09:14
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten