log in

Hessenliga

A+ A A-

Griesheim kommt mit dem 0:3 gut davon

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zum Rückrundenauftakt der Hessenliga stand Viktoria Griesheim im Stadion Johannisau auf verlorenem Posten. Beim Spitzenteam Barockstadt Fulda quittierte das Team von Richard Hasa am Samstagnachmittag die zweite Niederlage in Folge und war mit dem finalen Score von 0:3 noch gut bedient.

Auf der Klassementleiter rutschte der Sportclub eine Stufe ab (von Zehn auf Elf), verfügt aber fortan über vier Punkte Vorsprung zur Abstiegszone, weil der KSV Baunatal in Waldgirmes ebenfalls leer ausging (0:1) und der FV Bad Vilbel sich am Freitag gegen Hanau 93 mit einem torlosen Remis zufrieden geben musste.

Den heißen Aufstiegskampf forcierten (fast) alle Favoriten durch einkalkulierte Siege. ET Stadtallendorf feierte nach einem 1:2-Rückstand beim Derby gegen Neuling TuS Dietkirchen ein spätes Happyend (3:2) und übernahm nur deshalb nicht wieder die Pole Position, weil der FC Eddersheim am Sonntag in letzter Sekunde ein 1:1 beim SV Neuhof und damit einen Punkt Vorsprung rettete. Neben Barockstadt Fulda bleiben auch die weiteren Verfolger Hessen Kassel (souveränes 5:0 bei Türk Gücü Friedberg) und RW Hadamar (verhinderte dank einer starken Schlussphase eine „Blamage“ gegen Schlusslicht FSV Fernwald und gewann noch 4:2) dem Führungsduo auf den Fersen.

Bereits am Freitag kassierte der VfB Ginsheim nach dem 3:4 im Hessenpokal gegen ET Stadtallendorf die zweite Pflichtspielniederlage binnen zwei Tagen und musste nach dem 0:3 beim SC Hessen Dreieich im Ranking seinen Gastgeber passieren lassen. Am Sonntag spurtete RW Walldorf durch ein ungefährdetes 3:0 im Aufsteigerduell gegen SV Steinbach ebenfalls an Ginsheim (8.) vorbei auf die siebte Sprosse hoch und kann am kommenden Mittwoch beim Nachholtermin gegen Hanau 93 seine ausgezeichnete Momentaufnahme noch weiter verbessern (Anstoß 20Uhr an der Okrifteler Straße).

SC Hessen Dreieich – VfB Ginsheim  3:0  (Fr)

Tore: 1:0 Reljic 17. 2:0 Bunjaki 63. 3:0 Alikhil 75.

Zuschauer: 350

FV Bad Vilbel – FC Hanau 93  0:0  (Fr)

Zuschauer: 200

Eintracht Stadtallendorf – TuS Dietkirchen  3:2

Tore: 1:0 Nolte 12. 1:1 Kuczok 27. 1:2 Leukel 40. 2:2 Da Silva 85. 3:2 Döringer 88.

Zuschauer: 420

Besonderes: Gelb-Rot Kuczok (TuS) 64.

Rot-Weiß Hadamar – FSV Fernwald  4:2

Tore: 1:0 Pandza 19. 1:1 Erben 21. 1:2 Strack 29. 2:2 Kröner 75. 3:2 Burggraf 84. 4:2 Sedy 88.

Zuschauer: 280

Besonderes: Gelb-Rot Ersentürk (FSV) 33.

Türk Gücü Friedberg – KSV Hessen Kassel  0:5

Tore: 0:1 Saglik 4. 0:2 Meha 14. 0:3, 0:4 Bravo Sanchez 18., 39. 0:5 Meha 53.

Zuschauer: 300

SC Waldgirmes – KSV Baunatal  1:0

Tor: Öztürk 18.

Zuschauer: 250

SG Barockstadt – Viktoria Griesheim  3:0

Tore: 1:0 Böttler 28. 2:0 Broschke 57. 3:0 Böttler 67.

Zuschauer: 450

Besonderes: Gelb-Rot Windeck (SCV) 70.

Abhaken und den Blick positiv nach vorne richten: So muss die Devise des SCV nach dem chancenlosen Ausflug gen Osthessen lauten. Die erstmals seit längerer Zeit wieder in Bestbesetzung auflaufende SG Barockstadt wurde ihrer Favoritenstellung gerecht und gestattete den Gästen aus der Zwiebelstadt wenig bis gar keine Entfaltungsmöglichkeiten. Lediglich in der Anfangsphase hielt die Viktoria das Geschehen offen und besaß durch Nick Volk (Schuss am Tor vorbei) prinzipiell ihre einzige echte Einschussgelegenheit.

Danach machte der im zweiten Jahr bestehende Fusionsklub Nägel mit Köpfen. Ausgerechnet der Ex-Griesheimer Yves Böttler (erzielte vom Sommer bis zur Winterpause 2017 fünfzehn Buden in fünfzehn Partien für den Sportclub) lenkte das Match dank seiner Führungseinlochung in die erwartete Richtung. Bis zur Pause konnten die Mannen von Übungsleiter Richard Hasa mit Glück und Geschick eine höhere Rücklage abwenden, doch nach dem Seitenwechsel sorgte Fulda-Lehnerz rasch für trockene Tücher. Nach einer Volleyverwertung von Patrick Broschke und der zweiten Böttler-Vollstreckung ins Netz (abgefälschter Schuss) waren die unterschiedlichen Kräfteverhältnisse beizeiten reglementiert.

Weiteren Flurschaden verhinderte das Aluminium. Viermal zischten Abschlussversuche der Hausherren gegen Latte oder Pfosten. Wahrscheinlich ärgerlicher als das Endergebnis ist für Griesheim die Ampelkarte für Fabian Windeck, der damit am kommenden Wochenende gegen RW Walldorf gesperrt zuschauen muss. In diesem Heimspiel sowie in den beiden Jahreskehrausbegegnungen (jeweils gegen Neuling SV Neuhof) will der SCV noch einige Punkte sammeln, um seinen Status im gesicherten Tabellenareal zu festigen. 

SV Neuhof – FC Eddersheim  1:1  (So)

Tore: 1:0 Bräuer 33. 1:1 Philipps 90.

Zuschauer: 120

Rot-Weiß Walldorf – SV Steinbach  3:0  (So)

Tore: 1:0 Herberg 7. 2:0, 3:0 Ludwig 46., 86. 

Zuschauer: 200

Letzte Änderung amSonntag, 17 November 2019 21:48
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten