log in

Hessenliga

A+ A A-

3:0 gegen Hünfeld – SC Griesheim pustet kräftig durch

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Erleichterung pur im Lager von Viktoria Griesheim: Nach sechs sieglosen Partien fand der Sportclub am neunten Hessenligaspieltag den Weg zurück in die Erfolgsspur und feierte durch ein 3:0 gegen den Hünfelder SV den zweiten Saisondreier.

Zwar verbesserte sich die Viktoria optisch nur von der vorletzten auf die drittletzte Tabellenstelle (18.), hat aber das rettende Ufer wieder direkt vor Augen, denn die Protagonisten der zweiten Rankinghälfte rückten kuschelig zusammen. Das Nichtabstiegsgebiet ist jetzt lediglich ein winziges Pünktchen entfernt.

Einen ärgerlichen Dämpfer musste RW Walldorf hinnehmen. Das Team von Max Martin quittierte in Fernwald seine erste Auswärtsniederlage der laufenden Runde (0:1) und verpasste den Kontakterhalt zum Spitzenduo. Barockstadt Fulda (2:1 gegen Hanau 93) und Hessen Dreieich (verabreichte seinem chancenlosen Gast TuS Dietkirchen neun Nadelstiche) ziehen nach ihren Heimsiegen davon und scheinen sich für einen Titelzweikampf zu rüsten, zumal auch RW Hadamar patzte und zu Hause nicht über ein 1:1 gegen Bad Vilbel hinaus kam.

Die restlichen vier Begegnungen des Spieltags folgten am Sonntag. Dabei setzte der VfB Ginsheim seinen Abwärtstrend fort und purzelte nach dem 0:2 beim SV Steinbach auf die drittletzte Stelle des Klassements hinunter. Auch das so gut gestartete Türk Gücü Friedberg beklagt momentan einen Durchhänger und kam zu Hause nicht über ein torloses Remis gegen den KSV Baunatal hinaus. Der nächste Griesheimer Gastgeber SV Neuhof erkämpfte sich ein 1:1 beim SV Zeilsheim und der FC Eddersheim bevölkert nach der 3:5-Heimniederlage gegen Waldgirmes überraschend das Areal unter dem Strich. 

Viktoria Griesheim – Hünfelder SV  3:0

Tore: 1:0 Breir 52. 2:0 Makengo 90. 3:0 El Fahfouyi 90. + 1

Zuschauer: 110

Das deutliche Endergebnis täuscht darüber hinweg, dass das Duell zwischen der Viktoria und dem osthessischen HSV bis kurz vor dem Abpfiff auf der Kippe stand. Erst ein Doppelschlag während der Nachspielzeit sicherte dem Sportclub drei Big Points für den Fight um den Klassenerhalt respektive den zweiten Saisonsieg (erneut 3:0 wie schon am zweiten Spieltag gegen Dietkirchen).

Bis zum Happyend entpuppte sich der angereiste Wiederaufsteiger als harte Nuss. In der ersten Halbzeit besaß Hünfeld optische Vorteile, welche allerdings nicht die offensiven Probleme kaschieren konnten. In der Gefahrenzone vor dem Griesheimer Tor war weitgehend „tote Hose“, während sich in den Reihen der Hausherren zwar die Personallage etwas entspannt hatte, aber man einigen länger angeschlagen fehlenden Spielern logischerweise anmerkte, dass es bis zum Abruf des kompletten Leistungsvermögens noch Geduld braucht.

Sieben Minuten nach dem Seitenwechsel glückte mit Hilfe eines HSV-Patzers die wichtige Führung. Liam Fisch zog ab und Keeper Brunner ließ den Ball abprallen, woraufhin Youness Breir dankbar zum 1:0 abstaubte und nach dem Lucky Punch vom Mittwochabend zum 1:1 in Flieden seine zweite Bude binnen weniger Tage bejubelte. Danach drängten die Gäste auf den Ausgleich, aber ohne jegliche Durchschlagkraft. Goalmann Paul Jivan musste nur einmal ernsthaft eingreifen und war bei seiner Parade hellwach.

Im Verlauf des zweiten Durchgangs schickte Hasa seine Stürmer Jean Makengo, Noah Lorenz und Mo Idrissou (Heimspieldebüt des prominenten Neuzugangs) zur Entlastung auf das Grün des Hegelsbergs. Das Zittern hielt dennoch an, ehe Makengo und Samir El Fahfouhy in den finalen Sequenzen noch doppelt zulangten und so den Deckel auf den erlösenden Dreier schraubten.

Obwohl die Hessenliga ausnahmsweise unter der Woche pausiert, geht der englische Wochendauerstress für den Sportclub unvermindert weiter. Am Donnerstagabend tritt die Viktoria im Rahmen des Darmstädter Kreispokals bei der TSG 46 am Woog an.  

Rot-Weiß Hadamar – FV Bad Vilbel  1:1

Tore: 0:1 Gashi 36. 1:1 Paul 87.

Zuschauer: 180

FSV Fernwald – Rot-Weiß Walldorf  1:0

Tor: Ademi 49.

Zuschauer: 220

SC Hessen Dreieich – TuS Dietkirchen  9:0

Tore: 1:0 Reljic 14. 2:0 Mladenovic 28. 3:0 Reljic 29. 3:0 Wachs 49. 5:0 Schnitzer 52. 6:0 Affo 62. 7:0 Wolf 66. 8:0 Eigentor Rademacher 9:0 Amiri 90. 

Zuschauer: 100

Buchonia Flieden – 1. FC Erlensee  3:0

Tore: 1:0 Leibold 20. 2:0 Zeller 52. 3:0 Kullmann 71.

Zuschauer: 250

SG Barockstadt Fulda – FC Hanau 93  2:1

Tore: 1:0 Trägler 25. 1:1 Suljic 28. 2:1 Duran 61. FE

Zuschauer: 700

SV Zeilsheim – SV Neuhof  1:1  (So)

Tore: 1:0 Pandza 20. 1:1 Costa Sabate 82.

Zuschauer: 150

Türk Gücü Friedberg – KSV Baunatal  0:0  (So)

Zuschauer: 120

FC Eddersheim – SC Waldgirmes  3:5  (So)

Tore: 0:1 Schmidt 8. 0:2 Fries 14. 0:3 Tega 33. 1:3 Krause 39. 2:3 Akbulut 45. FE 2:4 Tega 57. 3:4 Schur 85. 3:5 De Bona 90.

Zuschauer: 200

SV Steinbach – VfB Ginsheim  2:0  (So)

Tore: 1:0 Wittke 41. 2:0 Kvaca 43.

Zuschauer: 150

Besonderes: Gelb-Rot Himeno (VfB) 90.

 

Letzte Änderung amSonntag, 11 Oktober 2020 21:39
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten