log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

Vorschau LL 25. Spieltag : David gegen Goliath

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Was haben Kickers Offenbach II und DJK Bad Homburg gemeinsam? Beide Klubs dokumentieren einen gewaltigen Punkteabstand zum nächsten Tabellennachbarn und tummeln sich seit der Saison 00/01 zusammen auf den Landesligafeldern. Doch das waren schon die einzigen Parallelen der in entgegengesetzte Richtungen steuernden Vereine.


                        Kickers dürfen den Sekt kaltstellen

Während die Zweitligareserve aus der Mainmetropole an der Landesligaspitze einsam ihre Kreise zieht, hängt die Elf aus der Kurstadt im Taunus abgeschlagen am Ende der Klassenhierarchie fest. Jetzt kreuzt man am Wiesenborn zum ewig interessanten Duell Letzter gegen Erster die Klingen. Am Ostermontag unterstrichen die Kickers erneut ihre Ausnahmestellung und bewiesen, dass sie momentan in einer eigenen Liga kicken. Die zuletzt so stark auftrumpfende SG Bruchköbel wurde mit einem vierfachen Glockenschlag von Hakan Cesur vom Bieberer Berg gefegt. Der überragende Offensivstratege war damit hauptverantwortlich für das passende Mannschaftsgeschenk zum 56. Geburtstag von Trainer Ramon Berndroth. Zehn Runden vor dem Saisonkehraus verfügt die U23 des OFC über unglaubliche siebzehn Punkte Vorsprung gegenüber einem Nichtaufstiegsplatz und kann mit den Planungen der Meisterschaftsfeier beginnen. Der Aufstieg ins hessische Oberhaus (letzte Anwesenheit Spielzeit 99/00 unter Trainer Frank Bartenstein) ist nur noch Formsache und sollte schon weit vor dem Rundenschluss in trockenen Tüchern sein. In Bad Homburg käme alles andere als ein deutlicher Erfolg einer Sensation gleich, auch wenn die Kirdorfer nach der Winterpause eine Steigerung im Vergleich zur Vorrunde an den Tag legten. Doch Siege sprangen dabei nicht heraus. Da außerdem die Konkurrenz zuletzt fleißig punktete, ist das rettende Gefilde mit dreizehn Zählern Rückstand nicht mehr im Blickfeld. Ein Mathematiker würde die Chancen auf den Klassenerhalt als eine Quadratur des Kreises bezeichnen.

                     Südhessenderby in der Heimstättensiedlung

Viktoria Urberach hat trotz der erneuten Absage am Montag in Bernbach Rang den zweiten Aufstiegsrang fest umklammert. Trainer Thomas Epp kam der Ausfall im Freigerichter Ortsteil aufgrund der zahlreichen Personalprobleme sicherlich nicht ungelegen. Gegen die SG Dornheim hofft der ehemalige Profi, wieder auf einige Leistungsträger zurückgreifen zu können und den nächsten Schritt Richtung Oberliga zu bewältigen. Nur zwei Pünktchen hinter Urberach lauern Rot-Weiß Darmstadt und der FV Bad Vilbel. Die Roten stießen am vergangenen Samstag durch das 2:1 beim Verfolgerduell in Oberthausen wieder auf die dritte Stelle vor und feierten den ersten Dreier in diesem Jahr. Für die unpässlichen Torleute Timothy Beck (gesperrt) und Stefan Scholz (Urlaub) hütete der eigentlich momentan im Ausland arbeitende dritte Keeper Karol Jeglejewski den Kasten. Jetzt erwartet die Mannschaft von Stephan Adam den FC Alsbach zum Derby und kann einen Verfolger entscheidend demoralisieren. Für die Gäste dürfte es die letzte Möglichkeit zum Eingriff in den Aufstiegskampf bedeuten. Auch der sehr von Formschwankungen behaftete Oberligaabsteiger aus Fad Vilbel erwartet zu Hause mit dem überzeugenden Neuling FC Kalbach nicht gerade einen freiwilligen Punktelieferanten.

                       Geht die Talfahrt des SV 98 II weiter ?

Viktoria Griesheim will sich nach dem 1:0-Befreiungsschlag gegen Darmstadt 98 II endgültig aus der Gefahrenregion lösen. Das strebt aber auch der nächste Gastgeber des Sportclubs an. In Bruchköbel treffen sich also zwei Teams auf Augenhöhe. Die Qualität beim SGB hat trotz der erwarteten Niederlage in Offenbach dank der Winterneuzugänge Patrick Barnes und Uwe Schnobl deutlich zugenommen. Nicht gerade nach Feiern war den Kickern der Spvgg Oberrad über Ostern zumute. Tatenlos mussten die Frankfurter Vorstädter zuschauen, wie die Kellerivalen ihr Nachholtermine zur Absetzung nutzten. In Seligenstadt steht man jetzt gehörig unter Druck. Als überlebenswichtigen Erfolg konnte Peter Korbus den Erfolg seiner Mannschaft im Derby gegen die kleinen Lilien abhaken. Die DJK/SSG Darmstadt ist nun wieder dicke im Klassenerhaltsgeschäft. Ob aber in der Frankfurter Volksbank – Arena bei der starken zweiten Abteilung des FSV ein Husarenstück zu erwarten ist, bleibt fraglich. Da sollte dem SV Bernbach nach dem Kraftakt am Gründonnerstag gegen die Bornheimer der kommende Gegner aus Jügesheim eher entgegenkommen. Dornheim atmet nach dem wertvollen 1:0 gegen Schlusslicht Bad Homburg erst einmal kräftig durch, reist aber dennoch als Underdog nach Urberach. Und der SV 98 II ? Die Truppe von Zivojin Juskic schien in den letzten beiden Partien von den Vereinsproblemen infiziert und baute nach mageren Vorstellungen sowohl Viktoria Griesheim als auch die DJK/SSG wieder auf. Falls es auch gegen Kickers Oberthausen eine Pleite setzt, ist die U23 vom Böllenfalltor inmitten des Abstiegskampfes involviert.
Letzte Änderung amDonnerstag, 27 März 2008 16:50
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten