log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

Germania am Brentanobad gefordert – Heimaufgaben für TS, Urberach und die Roten

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Weder spielfrei noch „Kampflospunkte“: Am kommenden Verbandsligaspieltag sind ausnahmsweise alle Vereine des Darmstädter Fußballbezirks im Einsatz. Und als Steigerung der „Raritätsrunde“: Keiner kickt gegeneinander. Siebenmal kommt es zum Vergleich mit den Protagonisten aus dem kickenden Frankfurter Großraum.

Rot-Weiß Walldorf hat ein erneutes Heimspiel vor der Brust. Nach dem ganz fett platzierten Ausrufezeichen im Gipfeltreffen gegen Spitzenreiter Hanau 93 (5:2) erwartet der durchmarschverdächige Neuling (nur noch zwei Zähler bis zum Platz an der Sonne) nun Vatanspor Bad Homburg an der Okrifteler Straße. Von den fünfzehn noch am Matchbetrieb teilnehmenden Klubs sind die nach der Winterpause  sieglosen Gäste aus dem Taunus die tabellarisch schlechteste Mannschaft und deshalb akut abstiegsgefährdet.

Die Walldorfer Konkurrenz im Aufstiegsrennen kommt geschlossen aus Hanau. Die 1893er als Primus empfangen natürlich als deutlicher Favorit die SG Unter-Abtsteinach (zittert nach dem 1:3-Dämpfer gegen RW Frankfurt fortan unter dem Strich) und dürfen sich keinen weiteren Ausrutscher erlauben, sonst droht der Verlust der Pole Position. Derweil reisen die 1960er (Dritter) nach ihrer geschluckten bitteren Pille (0:1-Heimpleite gegen Wald-Michelbach) ebenfalls unter Zugzwang nach Ober-Roden, wo die Turnerschaft mit der Empfehlung von drei Heimsiegen in Serie zum Tanz bittet. Der Mannschaft von Bastian Neumann (derzeit Neunter) ist es durchaus zuzutrauen, dass sie binnen weniger Wochen nach dem 4:2-Paukenschlag gegen die 93er dem zweiten Hanauer Verein in den eigenen vier Wänden eine lange Nase zeigt.

Viktoria Urberach, das inklusive von zwei Kampfloszugewinnen seit stolzen acht Runden unbezwungen ist und deshalb relativ konstant die fünfte Klassementstufe besetzt hält, schlägt im heimischen Wohnzimmer gegen die auf die eventuell erste Abstiegssprosse abgerutschte Usinger TSG auf. Schon mit einem Unentschieden würde die Elf von Coach Lars Schmidt die „ominöse“ Vierzigpunktemarke knacken, wobei aufgrund des zurückliegen Positivlaufes ein „Dreier“ das Ziel sein dürfte.

Nach dem auswärtigen Befreiungsschlag (zweiter Saisonsieg fern der Heimat in Usingen) kann Rot-Weiß Darmstadt (7.) im Waldsportpark einigermaßen relaxt gegen den 1. FC Erlensee auflaufen – wohl wissend, dass der anrollende Tabellennachbar (6.) eine großkalibrige Gegenwehr anbieten wird. Am vergangenen Wochenende musste TS Ober-Roden die Qualität des Neulings akzeptieren (0:1 in Erlensee). Im Hinspiel glückte den Heimstättensiedlern in letzter Sekunde der 2:2-Ausgleich, weil Noel Wembacher nervenstark einen Strafstoß verwandelte.

Lässt man mal das willkommene Zubrot der jüngst eingesackten drei Wertungspunkte ohne Kickaktivierung außen vor, blickt Germania Ober-Roden auf einen nervigen Minusserie von vier Niederlagen en block zurück. Nach einer vierzehntägigen Pause (zuvor turnusmäßig spielfrei) greifen die Schützlinge von Adi Akinwale jetzt am Samstag mit einer schweren Aufgabe bei RW Frankfurt wieder ins Geschehen ein. Die Roten aus der Mainmetropole haben nach einem verpatzten Verbandsligawiedereinstieg längt die Kurve gekriegt und die Abstiegszone verlassen. Nichtsdestotrotz heißt am Brentanobad die germanische Wunschvorgabe: Rückkehr in die  Erfolgsspur.

Ebenfalls bereits am Sonnabend eröffnet Eintracht Wald-Michelbach den Spieltagsreigen. Nach zwei für reichlich Durchatmung sorgenden Siegen hintereinander (darunter der 1:0-Coup beim Hanauer SC) und dem damit verbundenen Sprung ans rettende Ufer wäre der „Dreierhattrick“ selbstredend weiterer Balsam für die Überwälder Seele, auch wenn man sich vor dem Anpfiff der Qualitäten des Gastes FFV Sportfreunde (Vierter und deshalb überragende Premierenspielzeit) bewusst ist.

Alle Partien vom 26. Verbandsligaspieltag:

Sa 23.03.

Eintracht Wald-Michelbach – FFV Sportfreunde 04 16.00, Rot-Weiß Frankfurt – Germania Ober-Roden 17.00

So 24.03. 15.00

Rot-Weiß Walldorf – Vatanspor Bad Homburg, FC Hanau 93 – SG Unter-Abtsteinach, TS Ober-Roden – Hanauer SC 1960, Rot-Weiß Darmstadt – 1. FC Erlensee, Viktoria Urberach – Usinger TSG

Eintracht Altwiedermus – SG Bornheim  0:3  (Wertung)

„Spielfrei“: Sandzak Frankfurt

 

Letzte Änderung amFreitag, 22 März 2019 10:49
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten