log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

Primusschocker Germania Teil Zwei – RW Darmstadt fertigt Frankfurter Gäste ab – Urberach schlägt Hanau 1960

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Verbandsliga erlebte am Sonntag ein ungeahntes „Favoritensterben“! Alle Mitglieder der Topp Drei des Klassements und damit die heißen Aufstiegsanwärter schauten ertraglos geschlossen in die Röhre. Zwei Teile dieses Überraschungspakets schickte das Rödermarker Tandem Germania Ober-Roden / Viktoria Urberach ab. Derweil feierte RW Darmstadt die Rückkehr der altbekannten Heimstärke.

Germania Ober-Roden kann sich einen neuen „Titel“ ans Revers heften: Spitzenreiteralbtraum. Eine Woche nach dem 3:0 gegen den damaligen Branchenführer Hanau 93 triumphierte das Team von Adi Akinwale auch beim aktuellen Verbandsligaleader und stoppte mit einem 2:0 an der Okrifteler Straße den Siegeszug von Rot-Weiß Walldorf. Trotzdem bleibt der Aufsteiger auf dem Platz an der Sonne, weil Hanau 93 erneut patzte und in der vierten Nachspielzeitminute durch ein Eigentor 1:2 gegen die SG Bornheim verlor. Das Leerausgehen des vorauseilenden Klubterzetts komplettierte der drittplatzierte Hanauer SC 1960, der sich im Verfolgerschlager bei Viktoria Urberach 0:1 beugen musste.

Dadurch festigte Urberach seine vierte Rankingstufe und stellt jetzt vom Papier ausgehend die beste Rückrundenelf! Dank dem ersten Heimsieg in 2019 (3:0 gegen die „Speuzer“ von den Frankfurter Sportfreunden) tauschte RW Darmstadt mit seinem Gast die Position und ist jetzt Sechster. Punktgleich auf Stufe Acht folgt Germania Ober-Roden nach seinem zweiten Husarenstreich binnen sieben Tagen. TS Ober-Roden verpasste aufgrund einer 0:2-Heimniederlage gegen ET Wald-Michelbach (die Überwälder sind nach der Fortsetzung ihres Positivlaufes jetzt schon Elfter) nicht nur einen perfekten Beutezug für die Vereine aus Rödermark, sondern büßte in der Rangliste gleich mehrere Positionen ein und stürzte auf die zwölfte Stelle ab. Der Vorsprung zum Gefahrengebiet beträgt allerdings noch fünf Punkte.

Dort wohnt die SG Unter-Abtsteinach (14.), die aber ein deutliches Lebenszeichen absendete und den direkten Rivalen im Kampf um den Klassenerhalt von Vatanspor Bad Homburg mit einem glatten 3:0 niederhielt. Es war der erste sportliche SGU-Sieg seit dem 4:0 beim Hinspiel im Taunus.

FC Hanau 93 – SG Bornheim  1:2

Tore: 1:0 Amani 73. 1:1 Troll 75. Eigentor 1:2 Bicakci 90. + 4

Rot-Weiß Walldorf – Germania Ober-Roden  0:2

Tore: 0:1, 0:2 Hakimni 25., 27.

Besonderes: Rot Özgün (Germania) 90. + 4

TS Ober-Roden – Eintracht Wald-Michelbach  0:2

Tore: 0:1, 0:2 Darffour 47., 49.

Rot-Weiß Darmstadt – FFV Sportfreunde 04  3:0

Tore: 1:0 Aykir 23. 2:0 Tala 24. 3:0 Aykir 73.

Viktoria Urberach – Hanauer SC 1960  1:0

Tor: Di Maria 47.

SG Unter-Abtsteinach – Vatanspor Bad Homburg  3:0

Tore: 1:0 Landwehr 67. 2:0 Cabezas 78. 3:0 Muca 86.

Eintracht Altwiedermus – Usinger TSG  0:3  (Wertung)

Rot-Weiß Frankfurt – Sandzak Frankfurt  3:0  (Wertung)

Spielfrei: 1. FC Erlensee

 

Letzte Änderung amSonntag, 07 April 2019 21:28
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten