log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

Hohe Hürde für RW Darmstadt im Überwald – Germania in „ungewohnter“ Favoritenrolle – TS & Urberach vor auswärtigem Einsatz

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Sechs Spieltage sind in der Verbandsliga noch zu gehen. Die 29. Saisonrunde sieht für RW Walldorf, Viktoria Urberach, RW Darmstadt und TS Ober-Roden Auswärtsaufgaben vor. Derweil empfängt Germania Ober-Roden nach seinem Doppelcoup gegen die Tabellenführer das abstiegsgefährdete Team von der SG Unter-Abtsteinach.

Der Siegeslauf von Rot-Weiß Walldorf wurde am vergangenen Wochenende jäh von Germania Ober-Roden gestoppt (0:2-Heimniederlage). Dass der Neuling dennoch seinen Verbandsligathron und den relativ üppigen Fünfzählervorsprung auf Rang Drei verteidigte, verdankte er dem kollektiven Schwächeln des Hanauer Klubtandems. Jetzt muss der Spitzenreiter aufpassen, dass sein Aufsteigerkollege SG Bornheim nicht in die Fußstapfen von Germania Ober-Roden tritt. Der Frankfurter Stadtteilverein triumphierte jüngst 2:1 bei Hanau 93 und könnte sich wie die Rödermarker nun erneut als Spielverderber für einen Beförderungsaspiranten entpuppen. Ein „Dreier“ in Bornheim ist für Walldorf zwingend notwenig, um auf dem Platz an der Sonne zu verweilen, weil Hanau 93 drei kampflose Punkte zugesprochen bekommt.

Wer sich das separate Ranking der Rückrunde anschaut, der erblickt Viktoria Urberach auf Platz Eins. Das ist neben der Gesamtstufe Vier natürlich eine überaus angenehme Momentaufnahme für die Elf von Lars Schmidt, die nun bei den Frankfurter Sportfreunden gefordert wird. Für den Hausherr steht das vierte Duell hintereinander gegen einen Vertreter des Darmstädter Fußballbezirks auf dem Dienstplan. In den ersten drei Begegnungen sahen die sogenannten „Speuzer“ kein Land (1:3 beim ETW, 0:4 gegen TS, 0:3 bei RW Darmstadt). Selbstredend, dass die Urberacher aus ihrer Sicht auf eine Fortsetzung dieser „Serie“ hoffen.

RW Darmstadt erklomm nach dem erwähnten Heimerfolg gegen die 04er aus Frankfurt die sechste Tabellensprosse und ist nach dem ersten Sieg 2019 im Waldsportpark zumindest vorübergehend wieder als Branchenführer des Heimklassements registriert. Außerdem erreichte das Team von Coach Dominik Lohrer die „ominöse“ Vierzigpunktemarke. Bis dorthin fehlen ET Wald-Michelbach noch vier Zähler. Diesen zur Winterpause kaum für möglich gehaltenen Ist-Zustand verdanken die Überwälder ihrem aktuellen Erfolgsreigen (sechs Partien en block unbezwungen), der sie zur Mannschaft der Stunde der zweiten Tabellenhälfte stempelt und den Ligaverbleib ganz nahe gebracht hat. Im einzigen Samstagsvergleich prallen nun die beiden alten Kontrahenten aufeinander. Die Heimstättensiedler müssen bei ihrem inzwischen wieder sehr selbstbewussten Gastgeber definitiv eine harte Nuss knacken.

3:0 gegen Hanau 93 und 2:0 bei RW Walldorf: Wochenlang rannte Germania Ober-Roden ertraglos den positiven Resultaten hinterher und jetzt sorgte man durch die fetten Überraschungszugewinne an den letzten beiden Spieltagen gegen die jeweiligen Spitzenreiter für ligaweites Aufsehen. Dank diesem Doppelpackcoup stockten die Germanen ihr Saisonkonto ebenfalls auf vierzig Punkte auf und können den restlichen Rundenjobs relaxt entgegen schauen. Dagegen zittert die SG Unter-Abtsteinach in der Abstiegszone. Die Zuversicht für ein Happyend wurde allerdings durch das 3:0 über Vatanspor Bad Homburg frisch aktiviert. Der Neuling hat sich noch lange nicht aufgegeben und dürfte auch an der Frankfurter Straße auf Beute erpicht sein.

Apropos Vatanspor Bad Homburg: Dort muss am Sonntag TS Ober-Roden ran. Nach der ersten Heimpleite in diesem Jahr (0:2 gegen Wald-Michelbach) büßte die Turnerschaft im Ranking gleich mehrere Positionen ein und sitzt „nur“ noch auf der zwölften Stelle, also dem letzten definitiv sicheren Platz für eine Versetzung. Der Vorsprung auf die „Dreizehn“ beträgt aber noch fünf Zähler. Weitaus schlechter sieht es da für den Platzhirsch aus dem Taunus aus, der unter einer ewig langen Erfolglosigkeit leidet und einen immensen Rückstand beklagt. Vatanspor wird also seine wahrscheinlich letzte Chance für einen Anschluss bestimmt nutzen wollen. Das ist Gefahr und Chance zugleich für Ober-Roden in diesem möglicherweise wegweisenden Match.    

Alle Partien vom 29. Verbandsligaspieltag

Sa 13.04. 16.00

Eintracht Wald-Michelbach – Rot-Weiß Darmstadt

So 14.04. 15.00

FFV Sportfreunde 04 – Viktoria Urberach, Vatanspor Bad Homburg – TS Ober-Roden, Germania Ober-Roden – SG Unter-Abtsteinach, SG Bornheim – Rot-Weiß Walldorf, Usinger TSG – Rot-Weiß Frankfurt

Sandzak Frankfurt – FC Hanau 93  0:3  (Wertung)

1. FC Erlensee – Eintracht Altwiedermus 3:0 (Wertung)

Spielfrei: Hanauer SC 1960

Letzte Änderung amFreitag, 12 April 2019 08:57
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten