log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

In Urberach bestreitet RW Darmstadt seinen letzten Saisoneinsatz - Walldorf kurz vor dem Titelgewinn

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Viktoria Urberach und Rot-Weiß Darmstadt können tiefenentspannt ins interne Duell des drittletzten Verbandsligaspieltags gehen. An der heimischen Okrifteler Straße will RW Walldorf gegen 1. FC Erlensee den nächsten Schritt zum Durchmarsch hinlegen. Abhängig vom Hanauer Derby ist sogar der vorzeitige Meisterschaftsvollzug möglich. Für die SG Unter-Unterabtsteinach zählt im „Abstiegsendspiel“ gegen die Usinger TSG nur ein Sieg.

Die restlichen drei Vereine des Darmstädter Fußballbezirks (beide Klubs aus Ober-Roden sowie ET Wald-Michelbach) nehmen sich vor den beiden Showdown-Runden eine Auszeit. Die Germania (streicht ohne Aktivität den fünften Sieg aus den letzten dann sechs unbezwungenen Partien ein) und die Überwälder (der Kampfloszugewinn müsste prinzipiell zum Klassenerhalt reichen) erhalten drei Punkte am „Grünen Tisch“, während die Turnerschaft nominell spielfrei ist. Noch ist der Ligaverbleib nicht offiziell, aber eine Aktivierung der Abstiegsgefahr erwartet praktisch kaum noch jemand, zumal man am übernächsten Wochenende Nutznießer von drei Wertungszählern ist. Falls die SG Unter-Abtsteinach am kommenden Sonntag nicht gegen Usingen gewinnt, ist die Versetzung schon vorab definitiv deklariert.

Dem Kracher SGU gegen UTSG (13. vs. 14.) kommt eine enorme Bedeutung zuteil, denn die beiden Rivalen kleben auf den ersten zwei Rankingstellen unter dem Strich. Ergo kann eigentlich nur ein eventueller Sieger ein Happyend auf der Zielgerade ins Kalkül ziehen.

Ohne jegliche Stressgefahr treffen sich Viktoria Urberach und RW Darmstadt. Der Hausherr rangiert fortan auf dem stolzen vierten Tabellenplatz und hat in diesem Jahr erst eine Niederlage kassiert, während die Gäste seit vergangenem Sonntag im rettenden Hafen baden. Das 3:1 in Bad Homburg räumte die finalen Versetzungszweifel auf die Müllhalde. Ausgerechnet in der Fremde des Taunus bei den Abstiegskandidaten in Usingen (Mitte März) und jetzt in der Kurstadt sorgten die ansonsten so auswärtsschwachen Roten dank ihren Siegen für klare Verhältnisse. Mit der Partie im Rödermarker Stadtteil verabschieden sich die Heimstättensiedler von der laufenden Saison (zum Kehraus noch zwei Mal spielfrei!).

Rot-Weiß Walldorf hat die zweite Meisterschaft hintereinander vor Augen. Nach dem Gruppenligatriumph vor rund einem Jahr winkt nun auch eine Etage das gleiche Kunststück. Seit dem zurückliegenden Spieltag beträgt der Vorsprung auf das zweitplatzierte Team von Hanau 93 vier Punkte. Sollte der Neuling am Sonntag zu Hause den 1. FC Erlensee bezwingen und der schwächelnde Verfolger (Ex-Profi Michael Fink coacht die 93er für das nach einem Minuslauf zurückgetretene Trainerduo Christoph Prümm/Slavo Dacic interimsmäßig bis Saisonende) im brisanten Hanauer Derby gegen die 1960er höchstens remisieren, wäre die Durchmarschsensation Richtung Hessenliga bereits zwei Runden vor Schluss perfekt. 

Alle Partien vom 32. Verbandsligaspieltag:

So 12.05. 15.00

SG Bornheim – Vatanspor Bad Homburg, Viktoria Urberach – Rot-Weiß Darmstadt, Rot-Weiß Frankfurt – FFV Sportfreunde 04, FC Hanau 93 – Hanauer SC 1960, Rot-Weiß Walldorf – 1. FC Erlensee, SG Unter-Abtsteinach – Usinger TSG

ET Altwiedermus – ET Wald-Michelbach  0:3  (Wertung)

Germania Ober-Roden – Sandzak Frankfurt  3:0  (Wertung)

Spielfrei: TS Ober-Roden

 

 

Letzte Änderung amFreitag, 10 Mai 2019 11:17
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten