log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

Germania Ober-Roden bleibt Mannschaft der Stunde – Erneut deftige Niederlagen der Roten und TS

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die am Donnerstag kurzfristig an die Spvgg Neu-Isenburg abgetretene Verbandsligatabellenführung  eroberte sich Germania Ober-Roden am Samstag durch den sechsten Sieg in Folge (3:1 im Derby bei JSK Rodgau) postwendend zurück. Dagegen quittierte Rot-Weiß Darmstadt fast zur gleichen Zeit in Wald-Michelbach die zweite 0:4-Schlappe am Stück.

Wenn die Heimstättensiedler verlieren, dann richtig. Das 0:4 im Überwald bedeutete die dritte Saisonniederlage mit vier Toren Unterschied, weshalb man den Kontakt nach ganz oben zunächst einmal abreißen lassen muss (jetzt Fünfter). Währenddessen schwebt Germania Ober-Roden fortan auf Wolke Sieben. Goalgetter-Routinier Marco Christophori trifft wieder wie am Schnürchen und sechs „Dreier“ in Serie sind zweifellos eine aussagekräftige Duftmarke. Dank diesem optimalen Lauf gebührt den Rödermarkern verdientermaßen der aktuelle Ranglistenplatz an der Sonne und man darf sich am nächsten Samstag auf ein echtes Gipfeltreffen freuen, wenn der Tabellenzweite Hanauer SC (ein Punkt weniger) an der Frankfurter Straße vorstellig wird. Die 1960er überrollten den germanischen Lokalrivalen TS Ober-Roden 6:0. Für die Turnerschaft war es die zweite hohe Niederlage hintereinander (insgesamt 0:10 Tore), weswegen „nur“ noch Stufe Acht die Momentaufnahme darstellt.

Gleich dreifachen sportlichen Grund zur Freude gab es bei dem geographisch nahe beieinander wohnenden Terzett aus der südlichsten Hessenregion. Neben dem ETW (kletterte auf die siebte Stelle) feierten auch der SV Unter-Flockenbach (2:1 gegen RW Frankfurt, zweiter Rundendreier des Neulings) und die SG Unter-Abtsteinach komplette Profitüberweisungen. Für die SGU kam das 1:0 im Kellerduell beim Aufsteiger VfB Ginsheim II einer Erlösung gleich, weil endlich der erste Sieg die Saisonvita bereichert. Dagegen rutschte die heute spielfreie Urberacher Viktoria in Folge der Konkurrenzzugewinne auf die drittletzte Sprosse des Klassements ab.    

Eintracht Wald-Michelbach – Rot-Weiß Darmstadt 4:0  (Sa)

Tore: 1:0 Klinger 38. 2:0, 3:0 Bundschuh 45., 60. 4:0 Gebhardt 87.

JSK Rodgau – Germania Ober-Roden  1:3  (Sa) 

Tore: 1:0 Bleibdrey 34. 1:1, 1:2 Christophori 41. FE, 60. 1:3 Bidou 90.

VfB Ginsheim II – SG Unter-Abtsteinach  0:1

Tor: Rautenberg 39.

FFV Sportfreunde 04 – Germania Großkrotzenburg  3:2

Tore: 1:0 Götürmen 8. 2:0 Ike 38. 2:1 Storm 45. 2:2 Prey 60. FE 3:2 Kahsay 87.

Hanauer SC 1960 – TS Ober-Roden  6:0

Tore: 1:0 Parker 16. FE 2:0 Kohnke 45. 3:0 Demir 55. 4:0 Parker 70. 5:0 Demir 78. 6:0 Parker 82. FE

SV der Bosnier – 1. FC Erlensee  1:2

Tore: 1:0 Derdemez 62. 1:1 Braun 78. 1:2 Schunck 79. FE

SV Unter-Flockenbach – Rot-Weiß Frankfurt  2:1

Tore: 1:0 Lindner 32. FE 1:1 Demir 36. 2:1 Mayer 62.

Spvgg Neu-Isenburg – SG Bornheim  3:3  (bereits am letzten Donnerstag)

Spielfrei: Viktoria Urberach

 

Letzte Änderung amSonntag, 15 September 2019 20:55
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten