log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

Germania hält TS in Schach - RW Darmstadt ärgert Spitzenreiter – Turbulente Urberacher Nachspielzeit

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Im Ober-Rodener Lokalfight beendete die Germania ihre zurückliegende Durststrecke und feierte im dritten Derby bei der Turnerschaft seit dem Wiederaufstieg 2017 den dritten Sieg (3:0). Rot-Weiß Darmstadt knöpfte Tabellenführer 1. FC Erlensee ein 1:1-Unentschieden ab, während Viktoria Urberach im Kellerduell bei SV der Bosnier in der zehnten Nachspielminute den bitteren 2:2-Ausgleich kassierte.

Nach dem Remis in der Heimstättensiedlung ist der Vorsprung des 1. FC Erlensee auf einen Punkt geschmolzen, weil der Hanauer SC im Heimspiel gegen die diesmal chancenlose SG Unter-Abtsteinach seiner Favoritenstellung gerecht wurde (4:0). Dank dem verdienten Derbyerfolg verteidigte Germania Ober-Roden Platz Drei und hat wieder Tuchfühlung zu den beiden ersten Rankingstellen aufgenommen. RW Darmstadt büßte wegen dem Großkrotzenburger Sieg in Bornheim eine Position ein (jetzt Fünfter), was aber natürlich fortan eine überaus zufrieden stellenden Momentaufnahme darstellt. Die Turnerschaft ist jetzt Siebter und musste Eintracht Wald-Michelbach (neuer Sechster) vorbeiziehen lassen. Das Team aus dem Überwald baute durch ein 3:0 über RW Frankfurt sein Guthaben zur Abstiegszone genauso weiter aus wie Neuling SV Unter-Flockenbach, der im Aufsteigervergleich bei JSK Rodau seinen Höhenflug fortsetzte und auf Stufe Acht hoch kletterte.

Unter dem Strich – also im akut versetzungsgefährdeten Bereich – veränderte sich rein gar nichts, weil die gegeneinander antretenden vier letzten Klubs des Klassements keinen Gewinner fanden. Der VfB Ginsheim II rettete nach einem 0:2-Rückstand immerhin kurz vor Schluss ein 2:2 gegen FFV Sportfreunde 04. Das identische Resultat brachte auch das zweite Kellerduell zwischen SV der Bosnier und Viktoria Urberach hervor. Hier mussten sich die Rödermarker allerdings ärgern, obwohl sie in der Nachspielzeit zunächst einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Vorsprung drehten. Doch die Hausherren beanspruchten das finale Wort für sich und erzielten in der zehnten Zugabeminute das für Urberach sportlich äußerst schmerzvolle 2:2.

Eintracht Wald-Michelbach – Rot-Weiß Frankfurt  3:0  (Sa)

Tore: 1:0 Klinger 29. 2:0 Gebhardt 39. 3:0 Klinger 86.

VfB Ginsheim II – FFV Sportfreunde 04  2:2

Tore: 0:1 Tahirovic 13. 0:2 Götürmen 41. 1:2, 2:2 Nocera 44., 90. + 2

TS Ober-Roden – Germania Ober-Roden  0:3

Tore: 0:1 Christophori 33. 0:2 Dapp 64. 0:3 Christophori 75.

Rot-Weiß Darmstadt – 1. FC Erlensee  1:1

Tore: 0:1 Schunck 39. FE 1:1 Aykir 46.

SG Bornheim – Germania Großkrotzenburg  2:3

Tore: 1:0 Tewelde 9. 1:1 Storm 39. 2:1 Tewelde 53. 2:2, 2:3 Siwek 87., 90.

Hanauer SC 1960 – SG Unter- Abtsteinach  4:0

Tore: 1:0 Demir 45. 2:0 Bayraktaroglu 57. 3:0, 4:0 Piranashvili 81., 90.

JSK Rodgau – SV Unter-Flockenbach  0:1

Tor. Luca Blüm 83.

SV der Bosnier – Viktoria Urberach  2:2

Tore: 1:0 Habbi 16. 1:1 Schneider 90. 1:2 Di Maria 90. + 4 2:2 Burgio 90. + 10

Spielfei: Spvgg Neu-Isenburg

 

Letzte Änderung amMontag, 28 Oktober 2019 08:06
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten