log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

Letzter Vorrundeneinsatz für RW Darmstadt – Überwaldderby schon am Samstag

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nachdem der Hanauer SC dank seinem erfolgreich absolvierten Mittwochnachholtermin (siehe unten) wieder die Tabellenführung übernommen hat, treffen sich die Verbandsligisten am Wochenende zur Vorschlussrundenabsolvierung der ersten Saisonhalbserie. Beide Ober-Rodener Vereine und RW Darmstadt gehen auf Reisen, während Viktoria Urberach im Derby gegen JSK Rodgau Heimrecht genießt.

Derbytime ist auch am anderen respektive südlichen Ende des Darmstädter Fußballbezirks. Genauer gesagt in Unter-Abtsteinach, wo die Überwaldnachbarn SGU und ET Wald-Michelbach im Rahmen der einzigen Samstagsveranstaltung die lokalen Klingen kreuzen. Die alten Rivalen haben sich bereits einen üppigen Vorsprung auf die Abstiegszone erarbeitet und rangieren im Klassement eng beieinander (Neunter vs. Sechster). Vor einer sicherlich großen Kulisse dürfte hier die Tagesform den Ausschlag geben.

Nicht weit entfernt von Abtsteinach kommt es zu einem weiteren Kracher. Im Gorxheimertal bittet die gastgebende „Mannschaft der Stunde“ den seit Mittwochabend reaktivierten Spitzenreiter Hanauer SC zum Tanz. Neuling SV Unter-Flockenbach (inzwischen Achter) verlor keines seiner letzten fünf Partien, fuhr in diesem Zeitfenster satte vier Siege ein und ist in der momentanen Form sicherlich auch in der Lage, den neuen Primus zu ärgern.

Die Ober-Rodener Germanen müssen am Sonntag den Wecker etwas früher stellen, denn der Anpfiff beim VfB Ginsheim II ertönt bereits um 12Uhr30 und das Mainspitzdreieck liegt ja nicht gerade um die Ecke. Natürlich reist die Germania nach ihrem Derbytriumph bei der TS (das 3:0 beendete eine Durststrecke von vier sieglosen Begegnungen) als Ranking-Dritter favorisiert zum Tabellenvorletzten an den Altrhein, sollte aber den wartenden Hausherren auf keinen Fall unterschätzen.

Gleichzeitig ist die Ober-Rodener Turnerschaft (7.) bei einem der heißesten Meisterschafsanwärter in Erlensee gefordert. Den Derbyrückschlag muss das Team von Bastian Neumann so rasch wie möglich kompensieren, um den erst einmal in dieser Saison leer ausgegangenen Platzhirsch eine ähnlich adäquate Paroli zu bieten wie am vergangenen Sonntag RW Darmstadt. Die Heimstättensiedler (5.) blicken ihrerseits jetzt beim starken und punktgleichen Neuling Germania Großkrotzenburg (4.) auf eine große Herausforderung. Es gilt den Aufwärtstrend (sieben Zähler aus den letzten drei Spielen erobert und dabei lediglich ein Gegentor kassiert) zu bestätigen. Für die Schützlinge von Coach Dominik Lohrer ist der Dienstausflug in den Main-Kinzig-Kreis die finale Vorrundenverpflichtung, denn zum Showdown der ersten Halbserie eine Woche darauf sind die spielfreien Roten auf die Zuschauerrolle beschränkt.

Von ihrem aktuellen Positivlauf (fünf Mal hintereinander ungeschlagen) kann sich Viktoria Urberach (noch) herzlich wenig kaufen. Aufgrund vier Unentschieden während dieser Periode treten die Rödermarker im Kampf um den Klassenerhalt auf der Stelle und zittern wegen der vorausgegangenen Pleitenverkettung fortan unter dem Strich. Im wichtigen Derby gegen JSK Rodgau (knapp über dem Gefahrengebiet positioniert) wäre ergo ein „Dreier“ Gold wert, um den direkten Draht zum versetzungsberechtigten Areal herzustellen.

Alle Partien vom 16. Verbandsligaspieltag:

Sa 02.11. 16.45

SG Unter-Abtsteinach – Eintracht Wald-Michelbach

So 03.11. 14.30

VfB Ginsheim II – Germania Ober-Roden 12.30, FFV Sportfreunde 04 – SV der Bosnier, Viktoria Urberach – JSK Rodgau, SV Unter-Flockenbach – Hanauer SC 1960, Rot-Weiß Frankfurt – Spvgg Neu-Isenburg, Germania Großkrotzenburg – Rot-Weiß Darmstadt, 1. FC Erlensee – TS Ober-Roden

Spielfrei: SG Bornheim

 

Nachholspiel vom Mittwochabend:  

SV der Bosnier – Hanauer SC 1960  0:1

Tor: Piranashvili 16.

 

Letzte Änderung amFreitag, 01 November 2019 11:11
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten