log in

Verbandsliga Süd

A+ A A-

Angezählte Urberacher empfangen formstarke Heimstättensiedler – TS & Germania haben praktisch die gleiche Reiseroute

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die drittletzte Verbandsligarunde im Kalenderjahr 2019 wird komplett am kommenden Sonntag ausgetragen. Theoretisch könnten die beiden Ober-Rodener Mannschaften eine Fahrgemeinschaft bilden, denn ihre in Unter- Flockenbach bzw. Unter-Abtsteinach nicht gerade um die Ecke platzierten Auswärtshürden sind nur rund sechs Kilometer voneinander entfernt aufgestellt. Das dritte „Derby“ des heimischen Fußballbezirks führt Viktoria Urberach und Rot-Weiß Darmstadt zusammen.

Die mentalen Vorzeichen könnten nicht unterschiedlicher sein. Rot-Weiß Darmstadt stoppte am ersten Rückrundenspieltag den Lauf des SV Unter-Flockenbach (2:1) und baute seine eigene Positivserie auf fünf ungeschlagenen Begegnungen aus. Bemerkenswert, dass alle Gegner in diesem Zeitfenster wie die Heimstättensiedler selbst (5.) in der oberen Tabellenhälfte wohnen. Dagegen endete jüngst die Urberacher Erfolgsstory der vorausgegangenen Wochen. Nach sieben unbezwungenen Auftritten schluckte die Viktoria ausgerechnet bei einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt eine ganz bittere Pille und blieb nach dem 1:5 in Bornheim auf einem Abstiegsplatz sitzen. Vor dem bevorstehenden Duell lastet ergo der Druck auf den Schultern des Rödermarker Stadtteilklubs, während die im Hinspiel siegreichen Roten (damals 4:2 im Waldsportpark) prinzipiell befreit aufspielen können.

Die zwei Verbandsligateams aus Ober-Roden geben auf die Anstoßminute genau ihre Visitenkarten im Großraum Überwald/Gorxheimertal ab. In Unter-Abtsteinach ist die zuletzt ein Wechselbad von Licht und Schatten präsentierende Germania gefordert. Als Beleg für die Resultatsschwankungen dient die Sichtung der letzten drei Aufgaben: 0:4 beim Kellerkind VfB Ginsheim II, dann 4:2 gegen Spitzenreiter 1. FC Erlensee und schließlich das torlose Remis gegen RW Frankfurt. Nach diesen „Ergebniskapriolen“ und dem Einpunkteabzug wegen fehlender Schiedsrichter verfolgt der Tabellendritte das Führungstandem Hanau/Erlensee mit drei Zählern Rückstand. Gastgeber SGU kam in den vergangenen Wochen ein wenig vom Kurs ab. Seit vier Spielen hat Unter-Abtsteinach nicht gewonnen und dabei kein eigenes Tor mehr erzielt, weshalb die Abstiegszone wieder gefährlich nahe herangerückt ist. Auch im Hinspiel an der Frankfurter Straße traf man nicht ins Schwarze, woraufhin David Stemann in der Nachspielperiode das entscheidende 1:0 für die Germania erzielte.

Zum gleichen Zeitpunkt gastiert fast „nebenan“ TS Ober-Roden mit dem Rückenwind von zwei Heimsiegen en block beim Überflieger der Vorrundenendphase. Erst letzten Sonntag zum Auftakt der zweiten Halbserie fand der Höhenflug des SV Unter-Flockenbach im Darmstädter Waldsportpark ein Ende, so dass die Gorxheimer mit einem Punkt weniger im Vergleich zur Turnerschaft als Rankingsiebter den Tabellennachbarn aus Rödermark (6.) empfangen. Dem Gästeteam von Coach Bastian Neumann dürfte die Offensivkraft der Hausherren im eigenen Wohnzimmer bekannt sein. Allein in den vergangenen vier Heimspielen bugsierte die SVU-Angriffsmaschinerie sage und schreibe 25mal das Runde ins Eckige. Im Hinspiel verpasste die TS knapp einen Sieg, weil Chris Diefenbach kurz vor Schluss den 1:1-Ausgleich für die Gorxheimer markierte. 

Die beiden noch fehlenden Vertreter des Darmstädter Kickbezirks müssen auswärts ran. Während Eintracht Wald-Michelbach (8.) bei der JSK Rodgau durchaus ein Zugewinn zuzutrauen ist, steht der VfB Ginsheim II (16.) vom berühmt-berüchtigten Papier ausgehend zumindest vor dem Anstoß beim Klassenprimus Hanauer SC auf verlorenem Posten.

Alle Partien vom 19. Verbandsligaspieltag:

So 24.11. 14.45

VfB Ginsheim II – Hanauer SC 1960 13.00 (Hinspiel 1:5), Viktoria Urberach – Rot-Weiß Darmstadt (2:4), FFV Sportfreunde 04 – SG Bornheim (2:4), SV der Bosnier – Spvgg Neu-Isenburg (2:3), JSK Rodgau – Eintracht Wald-Michelbach (4:0), Rot-Weiß Frankfurt – 1. FC Erlensee (0:3), SG Unter-Abtsteinach – Germania Ober-Roden 15.15 (0:1), SV Unter-Flockenbach – TS Ober-Roden 15.15 (1:1)

Spielfrei: Germania Großkrotzenburg

 

Letzte Änderung amDonnerstag, 21 November 2019 17:27
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten