Logo
Diese Seite drucken

TS Ober-Roden vs. RW Darmstadt: 3:0-Starter unter sich

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nach dem jeweils perfekten Saisoneinstieg (hier wie da 3:0-Erfolg) prallen TS Ober-Roden und Rot-Weiß Darmstadt am zweiten Verbandsligaspieltag aufeinander. Im zweiten Direktvergleich des Darmstädter Fußballbezirks will Germania Ober-Roden gegen SG Rüsselsheim den absoluten Fehlstart verhindern. Neuling SV Münster ist bei der Spvgg Neu-Isenburg gefordert.

Die anstehende zweite Saisonrunde leitet ein hartes Matchprogramm ein, denn in den nächsten zwei Wochen bis Ende des Monats sind gleich fünf schlauchende Spieltage geplant. Da ist es doch Balsam für die Seele und das Konto, wenn vor der anstehenden Hatz bereits die ersten drei Punkte eingefahren sind. Ergo dürfen sich TS Ober-Roden und RW Darmstadt glücklich schätzen, dass sie dank ihren Auftaktzugewinnen diesem „erlauchten“ Kreis angehören.

Allerdings kann höchstens einer der alten Widersacher das Maximum von sechs Punkten nach zwei Partien erreichen, weil sie jetzt untereinander die Klingen kreuzen. Der Selbstvertrauentank sollte hüben wie drüben üppig gefüllt sein. Sowohl die Heimstättensiedler (gegen die Spvgg Neu-Isenburg) als auch die Rödermarker (beim VfB Ginsheim II) verbuchten beim Prolog souveräne 3:0-Siege. Man darf gespannt sein, welche breite Brust am kommenden Sonntag den größeren Umfang präsentiert.

Ganz anders stellt sich die Anfangssituation für den Turnerschaft-Lokalrivalen dar. Die Germania vergeigte ihren Re-Start gegen die SG Bornheim 0:1 und steht gleich ein wenig unter Druck, nicht auch nach der zweiten Saisonperformance mit leeren Händen dazustehen. Die nächste erneut daheim zu bewältigende Aufgabe ist sicherlich heikel. Gegen SG Rüsselsheim hängen die Trauben hoch. Ein erstes Ausrufezeichen seiner Wettbewerbsfähigkeit platzierte das ehemalige Dersim beim Einstand am Frankfurter Brentanobad (1:1).

Mit dem Ligacomeback nach einem 43-jährigen „Exil“ war man im Lager des SV Münster im Großen und Ganzen zufrieden (1:1 gegen Mitaufsteiger Spvgg Oberrad). Die erste Dienstreise führt die Mannschaft von Trainer Naser Selmanaj nach Neu-Isenburg zur Spielvereinigung, die natürlich unbedingt eine passende Antwort für das 0:3 im Waldsportpark sucht. Der SVM muss sich also auf einen entsprechend motivierten Gastgeber einstellen.

In den beiden Samstagspaarungen winken die beiden südlichsten Klassenteilnehmer aus dem Schaufenster – allerdings mit völlig unterschiedlichen Ausgangslagen. Während ET Wald-Michelbach beim 4:1 in Frankfurt (Sportfreunde) gleich mal die Muskeln spielen ließ (4:1), schluckte der SV Unter-Flockenbach zur gleichen Zeit nicht allzu weit vom FFV-Sportgelände entfernt ein halbes Dutzend bittere Pillen beim bosnischen SV (2:6). Am Sonnabend genießen die beiden geographischen Nachbarn Heimrecht: Der SVU empfängt zum „Duell der Enttäuschten“ die Frankfurter Sportfreunde und der ETW den beim Start ebenfalls siegreichen Meisterschaftsmitfavoriten JSK Rodgau. Derweil reist der VfB Ginsheim II nach seiner Ouvertürenniederlage lediglich als Außenseiter zur SG Bornheim.  

Alle Partien vom 2. Verbandsligaspieltag:

Sa 12.09. 

SV Unter-Flockenbach – FFV Sportfreunde 04 15.30  Eintracht Wald-Michelbach – JSK Rodgau 16.00

So 13.09. 15.30

SG Bornheim – VfB Ginsheim II 15.00, Spvgg Oberrad – SV der Bosnier 15.00, Hanauer SC 1960 – Rot-Weiß Frankfurt, Germania Ober-Roden – SG Rüsselsheim 15.00, TS Ober-Roden – Rot-Weiß Darmstadt, Spvgg Neu-Isenburg – SV Münster, Germania Großkrotzenburg – SV Pars Neu-Isenburg

Letzte Änderung amDonnerstag, 10 September 2020 17:07
© Copyright 2006-2015 ballraum.de - © Copyright des Headerbildes Michal Jarmoluk auf Pixabay.com