Logo
Diese Seite drucken

RW Darmstadt empfängt den Primus – 2x Ober-Roden gegen Neu-Isenburg – Kellerduell in Münster

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Auf dem Fahrplan des neunten Verbandsligaspieltags (alle Partien am Sonntag) steht ein doppelter Städtevergleich Ober-Roden vs. Neu-Isenburg. In der Heimstättensiedlung erhält Rot-Weiß Darmstadt Besuch von der Mannschaft der Stunde aus Wald-Michelbach, während der SV Münster gegen den „Kellerrivalen“ Germania Großkrotzenburg auf den ersten Heimsieg hofft.

Der letzte Verbandsligadreier am heimischen Mäusberg liegt über 43 Jahre zurück. Das ist natürlich hauptsächlich der Tatsache geschuldet, dass sich der SVM zwischen 1977 und 2020 von dieser Fußballklasse fernhielt. In den bisherigen drei Saisonbegegnungen vor eigenem Publikum verbuchte der SVM lediglich beim Rundeneinstieg respektive Comeback ein Pünktchen (1:1 gegen Oberrad). Weil es mit Ausnahme des 4:0-Paukenschlags in Bornheim auch auswärts nur Niederlagen setzte, hängt der Neuling in der Abstiegsregion fest (Vorletzter). Zwei Zähler mehr hat das anreisende Team aus Großkrotzenburg anzubieten. Diesen Umstand verdankt die Germania den zurückliegenden beiden Siegen in Ginsheim und gegen RW Darmstadt, nachdem die ersten sechs Spiele durch die Bank verloren gingen. Aufgrund der beiderseitigen sportlichen Lage unter dem Strich könnte man (vielleicht etwas überspitzt) vom ersten „Sechspunkteduell“ um den Klassenerhalt sprechen.  

Rot-Weiß Darmstadt hat seine negativen Erfahrungen mit Großkrotzenburg hinter sich. Das 0:2 beim vor dem Anpfiff als Ligaschlusslicht antretenden Hausherren war zweifellos ein ärgerlicher Dämpfer. Damit ebbte die kleine Euphoriewoge ab, welche durch die drei zuvor am Stück eingefahren Siege ausgelöst wurde. Bis Sonntag muss Trainer Dominik Lohrer das Selbstvertrauen seiner Schützlinge wieder auf Vordermann bringen, denn schließlich rollt der aktuelle Seriensieger in den Waldsportpark. Eintracht Wald-Michelbach blickt auf fünf „Dreier“ in Folge zurück. Dieser Positivlauf bugsierte die Überwälder auf den tabellarischen Platz an der Sonne, weshalb der Branchenführer ungeachtet des Hessenpokal-Aus am Mittwochabend gegen Pars Neu-Isenburg (1:3) seine Visitenkarte sicherlich mit einer breiten Brust in der Heimstättensiedlung abgibt.

Auf Rang Zwei positioniert verfolgt TS Ober-Roden den ETW mit zwei Punkten Rückstand. Dank dem umjubelten Ausgleichstreffer gegen Oberrad in der sechsten Nachspielzeitminute darf sich die Turnerschaft fortan auf die Fahne heften, als einzige Verbandsligaelf noch blank von Saisonniederlagen zu sein. Vor allem in der Fremde funktionierten die Beutejagden bislang vorzüglich. Alle vier Auswärtspartien wurden gewonnen. Dieser Fakt transportiert vor dem nächsten Dienstausflug zur zuletzt wegen der Corona-Problematik zweimal unfreiwillig pausierenden Spvgg Neu-Isenburg selbstredend eine Menge Zuversicht in die TS-Reihen.

Während der Lokalrivale nach Neu-Isenburg fährt, wartet Germania Ober-Roden zu Hause an der Frankfurter Straße auf Gäste aus der Hugenottenstadt. Mit Neuling SV Pars kreuzte man bereits unlängst die Klingen. In der ersten Hessenpokalrunde scheiterten die Rödermarker unglücklich mit 2:3 nach Verlängerung. Deshalb blinkt jetzt eine rasche Revanche in Form einer Erfolgsspurrückkehr auf der Wunsch-Ampel. In den jüngsten beiden Ligaspielen ging die Germania gegen hoch dotierte Herausforderer jeweils ganz knapp leer aus. Eine weitere Niederlage gegen den starken Newcomer (schon vier Siege in seiner Premierensaison plus zwei Hessenpokaltriumpfe) könnte eine nervige Verstrickung in den Abstiegskampf bedeuten.

Zwei weitere Mitglieder des Darmstädter Kickbezirks treffen mit dem SV Unter-Flockenbach und der SG Rüsselsheim im Gorxheimertal direkt aufeinander und das auf dem Papier schwächste Heimteam respektive der momentane rote Laternenträger VfB Ginsheim II tritt nur als Außenseiter gegen den Tabellenvierten JSK Rodgau an

Alle Partien vom 9. Verbandsligaspieltag:

So 18.10. 15.30

VfB Ginsheim II – JSK Rodgau 13.00, Rot-Weiß Darmstadt – Eintracht Wald-Michelbach, Germania Ober-Roden – SV Pars Neu-Isenburg, Spvgg Neu-Isenburg – TS Ober-Roden, Spvgg Oberrad – SG Bornheim, SV Unter-Flockenbach – SG Rüsselsheim, SV der Bosnier – Hanauer SC 1960, SV Münster – Germania Großkrotzenburg, FFV Sportfreunde 04 – Rot-Weiß Frankfurt 17.00 

 

© Copyright 2006-2015 ballraum.de - © Copyright des Headerbildes Michal Jarmoluk auf Pixabay.com